Robot dexterity – Was verbirgt sich hinter dem Begriff?

Seit geraumer Zeit setzen sich Robotiker damit auseinander, Eigenschaften der Geschicklichkeit des Menschen auf einen Roboter zu transferieren. Meist lässt sich hierbei nur ein begrenzter Erfolg nachweisen. Eine hoffnungsvolle Methode, dem Ziel des Erreichens von menschlichem Niveau, besteht darin, auf modernste Maschinenlehrverfahren zu setzen: Der Roboter soll die Bewegungssteuerung durch Versuch und Irrtum selbst erlernen.

Seinen ersten Auftritt erhielt der Roboter in der Literatur, in Karel Capeks satirischem Werk „Rossum’s Universal Robot“ aus dem Jahre 1922. Seither sind Roboter zu einem Synonym für hochentwickelte Technik geworden, da diese mit intelligenten, selbständig agierenden Automaten gleichgesetzt werden. Mittels dieser Idee sollen Hoffnungen auf mehr Wohlstand, Komfort und humane Arbeitsplätze, aber auch Ängste vor Arbeitsplatzabbau, Armut und Fremdbestimmung miteinander vereint werden.

Der Übergang der modernen Industriegesellschaft in das Roboter-Zeitalter wurde bereits vor langer Zeit vom Science-Fiction-Genre prophezeit, doch wie viel Relevanz kann dieser Behauptung zugemutet werden und was stellt der Roboter eigentlich tatsächlich dar?

Ein Roboter ist eine vom Menschen so programmierte Maschine, dass sie sich selbständig bewegen und Aufgaben erfüllen kann. Diese finden nicht nur in Filmen, Serien oder Büchern ihr Dasein, sondern auch in der realen Welt wird ihnen eine wichtige Bedeutung zugeteilt. Die Idee soll es sein, dass Roboter Aufgaben verrichten, die für uns Menschen als zu schwierig eingestuft werden oder eine Gefahr darstellen. Demnach kann behauptet werden, dass die Anzeichen sich für einen Übergang in das Roboter-Zeitalter häufen, so dass es in naher Zukunft soweit sein könnte: Bereits die Haushalte werden von kleinen Helfern wie Staubsauger-Roboter bevölkert, zudem erobern Roboter-Hunde die Kinderzimmer der westlichen Welt und auch finden diese Hunde immer wieder im Altersheim ihren Einsatz. In Industrie, Haushalt und Dienstleistungssektor scheinen die möglichen Anwendungen nahezu unbegrenzt, weshalb Unternehmen auf ein gigantisches Wachstum hoffen.

Literaturverzeichnis:

Roger G. Hine, Graham L. Hine (Patent wird fortgeführt): Google Patents: “Self teaching robot”, URL: https://patents.google.com/patent/US6591160B2/en [13.04.2019]

Carsten Brzenski, Inga Burk (30.04.2015): ING DiBa, Economic Research: “Die Roboter kommen”, URL: https://ingwb.de/media/1398074/ing-diba-economic-research-die-roboter-kommen.pdf [14.04.2019]

Sandra Petersen, Susan Houston, Huanying Qin, Corey Tague, Jill Studley (19.11.2016): Journal of Alzheimer’s Disease: “The Utilization of Robotic Pets in Dementia Care”, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5181659/ [14.04.2019] Abhishek Pandey, Anirudh Kaushik, Amit Kumar Jha, Girish Kapse (04.2014): International Journal of Scientific and Research Publications: “A Technological Survey on Autonomous Home Cleaning Robots”, URL: http://www.ijsrp.org/research-paper-0414/ijsrp-p2852.pdf [14.04.2019]

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Robot dexterity – Was verbirgt sich hinter dem Begriff?

  1. Marcus Birkenkrahe

    Interessant, dass Sie R.U.R. erwähnen (nicht sicher, ob das wirklich eine Satire ist). Was mir fehlt, ist die Einlösung des Versprechens aus dem Titel: was ist denn nun mit “robot dexterity” wirklich gemeint? Worum wird es sich bei Ihrer Blogreihe drehen, bzw. worauf darf ich mich ganz konkret freuen?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.