Flight to the Stars, wann besiedeln wir den Mars?

Seit jeher beschäftigt sich die Menschheit mit dem Universum. Schon im alten Griechenland beschäftigten sich Philosophen, Mathematiker und Naturforscher mit Astronomie. Sie berechneten beispielsweise die Entfernung zum Mond oder den Erdumfang. Auch mehr als 2000 Jahre später ist das Universum eines der zentralen Themen in der Wissenschaft.

Zusätzlich zu der Wissenschaft ist das Interesse in der Gesellschaft angekommen. Die erste bemannte Mondlandung 1969 dürfte zu den bekanntesten Ereignissen des letzten Jahrhunderts zählen. Außerdem sind viele Bücher und TV-Serien sowie Filme im Unterhaltungsgenre Science-Fiction entstanden, die Fragen rund um das Universum thematisieren. Des Weiteren beschäftigen die bekanntesten Populärwissenschaftler unserer Zeit wie Stephen Hawking oder Neil de Grasse Tyson mit Physik und Astronomie und tragen so zum allgemeinen Interesse an dem Weltall bei.

Ein Thema, welches in den letzten Jahren durch Elon Musk und seinen Plänen rund um das Raumfahrtsunternehmen SpaceX an Interesse gewonnen hat, ist der Gedanke an die Menschheit als multiplanetaren Spezies. Musk hat mehrfach über Ideen zur Besiedlung des Mars gesprochen und forscht mit SpaceX an neuen Technologien zu Reisen in das Weltall. So zum Beispiel gab es in den vergangen Jahren erfolgreiche Versuche mit wiederverwendbaren Raketen. Hierbei werden die Antriebsstufen einer Rakete nicht nur abgestoßen, sondern wieder zurück zur Erde geflogen und gelandet. Dies verringert die Kosten von Flügen ins Weltall und bringt die Besiedlung des Mars somit einen Schritt näher. Um eine Kolonialisierung anderer Planeten zu realisieren, müssen jedoch erst bemannte Marslandung durchgeführt werden können.

Zurzeit scheint es so als könne der Mars der erste von Menschen besiedelte Planet abgesehen von der Erde werden. Um eine Besiedlung zu realisieren, müssten jedoch erst sowohl unbemannte als auch bemannte Marslandungen erfolgreich durchgeführt werden. Dies ist heute nur teilweise durchführbar.

Die erste erfolgreiche Landung auf dem Mars wurde bereits 1976 durchgeführt. Das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der National Aeronautics and Space Administration (NASA) schickte bei der Mission Viking 1 einen Rover zum roten Planeten, welcher die erste Probe dessen sammelte, analysierte und die Daten zur Erde übermittelte (Nelson o.J.). Auch 40 Jahre später arbeitet die NASA an weiteren Marsmissionen, bei der Rover auf den Planeten geschickt werden. In den letzten Jahren war vermehrt der Rover Curiosity in den Nachrichten zu finden, der seit 2012 den Mars erkundet. Jedoch gibt es offiziell noch keine Planung eines bemanntes Fluges zum Mars. Das ist unter anderem dadurch bedingt, dass aktuell noch keine Rückflüge vom Mars möglich sind. Laut der European Space Agency (ESA) wird in Kooperation mit der NASA ein Konzept für einen Transport von Material vom Mars zur Erde erarbeitet. Diese soll zwischen 2020 und 2030 realisiert werden (Willekens 2018). Anhand dieser recht großen Zeitspanne ist erkennbar, wie weit dieses noch Ziel entfernt ist.

In den kommenden Wochen werden wir in mehreren Artikeln die verschiedenen Herausforderungen erläutern, die bemannte Missionen zum Mars mitbringen. Im Fokus soll dabei die Reise zum Mars an sich stehen. Es wird gegen Ende jedoch auch eine Diskussion über eine mögliche Besiedlung des Mars geben in Hinsicht auf die Realisierbarkeit dieser.

Grundsätzlich möchten wir viele verschiedene Sichtweisen auf die Marsmission nehmen und so nicht nur die technische Möglichkeiten und Herausforderungen analysieren. Diese werden durchaus einen Großteil dieses Blogs darstellen, sollen jedoch mit Abschnitten zu finanziellen und ethischen Fragen umrandet werden. Auch der politische Hintergrund einer Marsmission soll beleuchtet und kritisch hinterfragt werden.

Literaturverzeichnis

Nelson, J. o.J.: Viking 1, Jet Propulsion Laboratory, S.1

Willekens, P. (2018): Mars Sample Return, European Space Agency, S.1

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Flight to the Stars, wann besiedeln wir den Mars?

  1. Marcus Birkenkrahe

    Interessante Zusammenfassung – ich folge aber schon so einigen Blogs. Was werde ich denn hier finden (in zukünftigen Beiträgen), das ich woanders nicht auch lesen kann (evtl. mit mehr Detailtiefe und mit den über alles entscheidenden Daten)? “Sichtweisen” ist mir etwas zu allgemein.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.