Woher kommt die Cloud ? – ein historischer Umriss

Im Folgenden möchten wir euch gerne einen Überblick über die historische Entwicklung der „Cloud“ geben. Unter der Leitfrage: Was hat maßgeblich zu der Entwicklung des Cloud Computings beigetragen, und warum es wichtig war, sollen die Wichtigsten Stationen kurz angeschnitten werden. Für die “Nerds” unter euch sind einige Schlagworte mit Links zu dem entsprechenden Wikipedia Eintrag damit ihr tiefer in die Materie einsteigen könnt.

Ein maßgeblicher Faktor zur Entwicklung des Cloud Computing lässt sich im sogenannten „Timesharing“ finden. In den späten 50er Jahren wurde aufgrund der immensen Kosten für Computer, nach Möglichkeiten gesucht, die Nutzung der vorhandenen Ressourcen zu optimieren. Personal Computer (PC) waren noch nicht entwickelt, lediglich Großrechner (Mainframe Computer) waren verfügbar. Mithilfe des Timesharings konnten mehrere Nutzer die Ressourcen eines Rechners nutzen, dabei nahm nur ein Anwender zur Zeit die Rechenleistung in Anspruch. Da selten ein Nutzer durchgehend die gesamte Leistung eines Computers abruft werden mit dieser Technik die Ressourcen effizient genutzt. Dieses Prinzip wurde adaptiert.

Im weiteren Verlauf trugen vor allem wissenschaftliche Einrichtung und das Militär zu der  Entwicklung bei. Das berühmteste Projekt ist wohl das ARPANET, das als Vorgänger des Internets gilt. Es bestand im Kern aus einem Netzwerk, das mehrere Universitäten in den USA verband und durch das Militär betrieben wurde. Es diente in erster Linie dem Informationsaustausch und den Zugriff auf entfernt gespeicherte Daten.

Das ARPANET gilt aus mehreren Gründen als bedeutsam für die Entwicklung des Cloud Computing. Zum einem begründete es als Vorläufer das Internet mit, welches essentiell für die Bereitstellung von Cloud Diensten ist, zum anderen brachte es die Technologie des Datenaustausch und das Ausführen von Operationen auf anderen Geräten voran.

Als Bekanntes Beispiel für die erste Erfolgreiche Vermarktung von Cloud-Diensten steht das Unternehmen Salesfroce.com das ab 1999 Software über das Internet anbot und „Software as a Service“ maßgeblich definierte.

Durch den stetigen Ausbau des Internets und immer größere Bandbreiten gewannen Cloud Computing Dienste in den 2000ern immer mehr an Bedeutung. Amazon startete seine Online Retail Plattform und Ebay seinen Consumer-to-Consumer-Marktplatz. Hier konnten Privatanwender in einer dafür bereit gestellten Software und über eine bereitgestellte Infrastruktur ihre Ware Vermarkten.

2003 stellte Amazon seinen Online Shop vor, 2006 seinen Webservice, der es dem Kunden ermöglichte „Virtuelle  Computer“ zu mieten, die sich bei wachsenden Anforderungen skalieren lassen. Die Skalierbarkeit ist für das Cloud Computing von großer Bedeutung. Bei Wachsenden Anforderungen können so die Ressourcen angepasst werden. Die Soft- und Hardware muss also nicht neu konzipiert werden, sondern kann ganz einfach, je nach Bedarf erweitert werden.
In den darauf folgenden Jahr folgten Dienste von Cloud Computing Plattformen wie Google, Microsoft und IBM mit unterschiedlichen Schwerpunkten, darauf gehen wir noch näher in einem späteren Blogbeitrag ein.

2008 wurde OpenNebula veröffentlicht, eine als Open Source Projekt entwickelte Cloud Computing Plattform. Es enthält eine Vielzahl an Werkzeugen und ist zum managen von Cloud Infrastrukturen konzipiert. Es kommt unter anderem im CERN zum Einsatz. Der Einfluss auf die Entwicklung der Cloud steht hier an zweiter Stelle, es geht vor allem darum, dass du von dem Projekt gehört hast und es einordnen kannst.

Wir hoffen, wir konnten dir einen kurzen Überblick verschaffen. Für mehr Fachwissen bist du gefragt, auf die Links zu Klicken und weiter zu recherchieren. Abschließend noch eine kurze Zusammenfassung. Die Ursprünge des Cloud Computing lassen sich vor allem in der Entwicklung des ARPANET und des Timesharings finden. Der Ausbau des Internets schaffte die nötige Infrastruktur, um Cloud Service für Unternehmen und Privatanwender, erreichbar zu machen. Die verschiedenen Anbieter von Cloud Computing haben diese Konzepte im Laufe der Zeit erweitert, ergänzt und an die heutigen Anforderungen angepasst.

 Wir freuen uns auf eure Kommentare und Anregungen!

 

Literatur:

Neumann, P. G. (2014). Risks and Myths of Cloud Computing and Cloud Storage. Communications of the ACM57(10), 25–27.

CEARNĂU, D.-C. (2018). Cloud Computing – Emerging Technology for Computational Services. Informatica Economica22(4), 61–69

Foote, K. D, & DATAVERSITY. (2017, 22. Juni). A Brief History of Cloud Computing. Abgerufen 16. April, 2019

Donnelly, C., & Mohamed, A. (o.D.-a). A history of cloud computing. Abgerufen 16. April, 2019

ECPI University. (2018, 12. Januar). A Brief History of Cloud Computing. Abgerufen 16. April, 2019

Goasguen, S. (2010, 28. Juni). Details of CERN’s OpenNebula deployment. Abgerufen 16. April, 2019

Wikipedia-Autoren. (2019, 25. März). OpenNebula – Wikipedia. Abgerufen 16. April, 2019

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.