City Brain und seine Verbreitung

Das City Brain, welches momentan in China seine größte Aufmerksamkeit genießt übernimmt immer mehr Bereiche zur Kontrolle und Führung von Infrastrukturen.  Das Projekt wurde erstmalig im Jahre 2016 gestartet. Entwickelt wurde das Datennetzwerk von Alibaba und Foxconn. Benutzt wird es zur Steuerung von Transport, Ressourcen und Wasserversorgung. Es ist derzeit das einzige System weltweit, welches Videoaufnahmen in Echtzeit auswerten kann. Die ausgewerteten Daten werden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Big Data Analysen verwertet und aus den Resultaten dann anschließend Ampelschaltungen und stauvermeidene Routen berechnet. Es wird derzeit in der zweiten Phase in Hangzhou auf 420 Quadratkilometerneingesetzt und beeinflusst insgesamt über 1300 Ampeln und Leuchtsteuereinheiten. (Emma Lee, 09.2018)

 

Vorort eingesetzte Sicherheitskräfte, wie Polizei und Feuerwehr haben zu jedem Zeitpunkt Zugriff auf die Verkehrsdaten und können so direkt über ihr Smartphone über Unfälle und andere Vorfälle benachrichtigt werden.

 

In der Version 2.0 des City Brains werden Feuerwehrmänner bei Löscheinsetzen ebenfalls über vorliegende Hydranten und Anschlüsse informiert.

Ziel ist es für die Sicherheitskräfte eine schnellere Verbindung zum Unfallort zu schaffen, sowie beim gegebenen Löscheinsetzen eine Optimierung der Löschung zu schaffen.(Jenny W. HSU, 20.09.2018)

Erste Auswertungen sollen belegen, dass sich der Verkehrsfluss durch eine intelligentere Steuerung der Ampelschaltungen um 3 bis 5 Prozent verbessern lässt, an manchen Straßenabschnitten sogar um 11 Prozent.

 

Das City Brain soll nun in den nächsten Schritten in folgenden Städten ebenfalls etabliert werden: Suzhou, Guangzhou weite Teile Malaysias.

 

Auch Kuala Lumpur setzt seit vergangenem Jahr die „City Brain“ Lösung aus China ein. Die Stadt erhofft sich damit ebenfalls eine Verbesserung des immer dichter werdenden Verkehrs.

 

Singapur hat durch die geringe Gesamtfläche der Stadt ein relativ großes Problem im Wachstum. Die Stadt hat kaum Möglichkeiten zu wachen und entwickelt sich daher eher nach oben als in die Breite. Durch die Verdichtung des Wohnraumes und den immer höher ansteigenden Verkehr musste die Stadt eine Lösung finden. Singapur hat im Jahr 2014 das Projekt „Smart Nation“ gestartet, welches sich mit der Digitalisierung und Automatisierung von Verkehrsnetzen beschäftigt, um gegen die genannten Probleme anzukämpfen. Möglich ist dies nur durch eine sehr gute digitale Infrastruktur. Die Stadt ist eine der ersten mit einem flächendeckenden WLAN-Netzwerk, welches allen Bürgern zur Verfügung steht.

 

Quellen:

1. Alizila; Jenny W. HSU; 2018

2. Technode; Emma Lee; 2018

3. Alibabacloud

4. Malaysia Kini; Bernama; 2018

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “City Brain und seine Verbreitung

  1. Marcus Birkenkrahe

    Diese Beispiele kannte ich noch nicht – wie ist der Zusammenhang zwischen den “Smart Cities” aus Ihrem ersten Artikel und dem hier eingangs erwähnten Projekt?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.