Wie weit sind Roboter heutzutage entwickelt ?

Heutzutage befassen sich die Robotik unter anderem mit der Entwicklung alternativer Fortbewegungsmittel. Hierbei erforscht man die Fortbewegung wie zum Beispiel das Gehen auf sechs, vier, zwei oder sogar auf nur einem Bein. Dies soll in naher Zukunft ermöglichen, das Gehen eines Roboters stabiler und sicherer zu machen (mehr “dexterity”). Nicht nur die Fortbewegung spielt eine große Rolle, sondern auch die zu verrichtende Arbeit. Seit den 1950er Jahren werden Roboter in der Industrie eingesetzt und sind heute nicht wegzudenken. Die Menschheit hat die Robotertechnik weit erforscht und entwickelt und haben heutzutage noch längst nicht ihre Grenzen erreicht. 

 

Industrieroboter:

Die weit verbreitetste Art der Roboter, welche uns sofort in den Sinn kommt, sind Industrieroboter (z.B. der “Gelenkarmroboter”). Sie sind auf ihre Umgebung angepasst und erledigen komplexe handwerkliche Aufgaben, welche für uns Menschen relativ mühsam wären. Dadurch helfen sie uns auch, einen großen Teil der Arbeit schnell und präzise zu erledigen (Automatisierung). Des weiteren erledigen sie auch Arbeiten, welche man dem Menschen nicht zumuten kann oder welche sehr gefährlich sind. Monotone Arbeiten am Fließband lassen sich durch Roboter leicht ersetzen. Wo ein Mensch, nach einiger Zeit, seine Kräfte verliert und müde wird, arbeitet ein Industrieroboter kontinuierlich fort und befindet sich permanent im Betrieb.

Ein weiterer Grund hinter den Einsatz von Robotern ist aber auch der Kostenvorteil gegenüber ihren menschlichen Konkurrenten. Sie sind weitaus günstiger im Unterhalt, da man einen Roboter nicht für seine Arbeit entlohnen muss.

Ein weiteres Beispiel für einen aktuell genutzten Industrieroboter ist der sogenannte “Logistikroboter”, welcher von Amazon in der Logistik verwendet wird. Die Hauptaufgabe des Logistikroboters ist der Transport von Waren zu den Verpackern. Zusätzlich sind noch Roboter in Verwendung, die Paletten verarbeiten und platzsparend einzelne Waren unterbringen. So können sich die Verpacker bei Amazon die Suche nach bestimmten Waren sparen und sich auf das Verpacken konzentrieren. Diese Logistikroboter funktionieren völlig autonom und sind in der Lage, durch ihre Sensoren entgegenkommende Objekte zu erkennen und somit Kollisionen zu vermeiden. Erstmals verwendet in den USA, sind sie seit 2017 auch nun in Deutschland verwendet.

Haushaltsroboter:

Was heutzutage neu ist, sind Haushaltsroboter. Hierbei handelt es sich um Roboter, die zum Beispiel den Rasen mähen, den Staub saugen oder den Boden wischen. Sie haben meistens nur eine Aufgabe zu erledigen und können diese relativ autonom meistern. Man findet sie nicht nur in privaten Haushalten, sondern auch in der Arbeitswelt. Heutzutage sind schon Fensterreinigungsroboter im Einsatz, welche selbstständig das Fenster reinigen.

 

Forschungsroboter:

Für spezielle Einsätze benutzt man Forschungsroboter. Wie der Name schon sagt, sollen diese Art von Robotern für den Menschen fremde Orte und Dinge erkunden. Sie erkunden unter anderem ferne Planeten oder Katastrophengebiete/Krisengebiete (Vulkane, Waldbrände, Abwasserkanäle).

Ein genaueres Beispiel ist der Unterwasser-Forschungsroboter, verwendet im “WiMUST” (Widely scalable Mobile Underwater Sonar Technology)Projekt. Diese Funktionieren mit einer sogenannten “Sonar Technologie. Es handelt sich hierbei um Schallwellen-Technologie, die Unterwasser verwendet wird. Hierbei werden Schallwellen von den Robotern an den Meeresboden gesendet, welche durch den Boden durch mehrere Schichten hindurchdringen. Die durch den Boden reflektierten Schallwellen werden von einem sogenannten “Hydrophon aufgezeichnet und anschließend durch Computertechnologie bildlich dargestellt. Man kann sich das so ähnlich wie bei der Echoortung bei den Fledermäusen vorstellen.

Diese Technologie dient vor allem zur Erkundung von unerreichbaren Gebieten Unterwasser sowie zur Navigation der Roboter. Zudem sollen die Roboter der WiMUST Sonar-Technologie günstiger als bereits existierende Sonar-Systeme sein, da die Roboter in der Lage sein sollen, automatisch vor bevorstehenden Kollisionen wegzumanövrieren (aufgrund der Soundreflektionen kann ein Abstand ästimiert werden). Sie arbeiten also relativ autonom.

Literaturverzeichnis:

(Lohrmann/Eberhorn/Ziegler 2018, o. S.)
Lohrmann, J./Eberhorn, J./Ziegler, W. (2018): Roboter.
URL: https://www.planet-wissen.de/technik/computer_und_roboter/roboter_mechanische_helfer/index.html
[12.05.2019].

(Tarkowski 2017, o. S.)
Tarkowski, P. (2017): Logistikroboter – Amazon nutzt die Technik nun auch in Deutschland. URL: https://digital-magazin.de/logistikroboter-amazon-deutschland/
[13.05.2019].

(Seibt 2017, o. S.)
Seibt, P. (2017): Was Haushaltsroboter heute schon können – und was nicht.
URL: https://www.spiegel.de/spiegel/was-haushalts-roboter-heute-schon-leisten-und-was-nicht-a-1169410.html
[13.05.2019].

(Euronews 2014, o. S.)
Euronews (2018): Euronews.
URL: https://de.euronews.com/2018/03/19/meereserkundung-mit-intelligenten-roboter-schwarmen
[20. Mai 2019].

 

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Wie weit sind Roboter heutzutage entwickelt ?

  1. Marcus Birkenkrahe

    Sind Haushaltsroboter und Forschungsroboter dann nicht kostengünstiger als Haushaltshilfen und Forscher, sondern nur Industrieroboter? Und welche Robotertypen gibt es denn sonst noch & warum wählen Sie diese Typen gerade aus?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.