Der Data Scientist

In den vorherigen Blogs haben wir grundlegend über Data Science informiert, den Hype dargestellt und ein Interview mit Herr Professor Doktor Schaal geführt. Herr Professor Doktor Schaal hat uns einige Fragen zum Thema Data Scientist beantwortet. Ich möchte mich nun in diesem Blog weiter mit dem Berufsbild des Data Scientist beschäftigen. Wie bereits im Interview erwähnt wurde, ist der Bedarf an Data Scientists in unserer heutigen Zeit der Digitalisierung im Informationszeitalter sehr hoch. Da der ein oder andere sich vielleicht für den zukunftssicheren Beruf interessiert, möchte ich in diesem Blog darüber informieren.

Was macht ein Data Scientist?

Ein Data Scientist hat den größten Teil seiner Arbeit mit Daten zu tun. Er bringt Struktur in Mengen von undefinierten Daten und macht somit eine Analyse möglich. In der heutigen Zeit hört der Datenfluss nie auf. Daher muss ein Data Scientist umfangreiche Datenmengen identifizieren und sie möglichweise auch mit anderen Datenquellen in Verbindung bringen. Nachdem er die Daten strukturiert hat, kann er eine Analyse vornehmen. Seine Aufgabe ist nun, die Führungskraft seine Analyse zusammenfassend zu erläutern und zu beraten. Er muss somit aus seiner Forschung Schlüsse ziehen und Prognosen aufstellen, die der Geschäftsleitung helfen beispielsweise Produkte besser zu vermarkten oder welche Auswirkungen die Daten auf Prozesse und Entscheidungen haben. [1]

Was muss ein Data Scientist können? Wie wird man Data Scientist?

Als Data Scientist brauch man sehr gute Grundlagen in Mathematik, Statistik, Stochastik und Informatik. Man sollte auf jeden Fall eine geeignete Programmiersprache können. In den meisten Suchanfragen für einen Data Scientist wird die Programmiersprache Python oder R verlangt. Außerdem ist es sehr wichtig Wissen in dem Gebiet zu haben, in welchem man arbeitet. Ohne, dass man Ahnung von den Daten hat, ist es unmöglich diese zu strukturieren und darauf hin eine passende Analyse abzugeben. Auf Grund der beratenen Funktion eines Data Scientist, muss er die Fähigkeit besitzen kommunikativ zu sein. Auch auf Grund dessen, dass er oft in einem Team mit weiteren Data Scientists, Data Analysts, Data Engineers oder Data Developers zusammen arbeitet. Die einzelnen Mitarbeiter sind nur für ein Unternehmen wertvoll, wenn diese miteinander fungieren und funktionieren. [2]

Meine Recherchen ergaben, dass es bis vor kurzen keine Möglichkeit gab direkt Data Scientist zu werden. Jeder der die gegebenen Voraussetzungen erfülle könne den Beruf ausüben. Die Frage des Könnens liege jedoch sehr stark in der Praxis und der Berufserfahrung. Das heißt der Großteil der derzeit arbeitenden Data Scientists sind „Quereinsteiger“, welche sich selber mit den Grundvorrausetzungen fortgebildet haben. Seit kurzer Zeit jedoch auf Grund des Mangels auf dem Jobmarkt, kann man an wenigen Universitäten direkt die Sparte Data Science studieren. Weitere Unis wie auch die Humboldt Universität bieten ähnliche Studiengänge oder Forschungsthemen an mit passendem Inhalt um Data Scientist zu werden.

Fazit

Um Data Scientist zu werden muss man also sehr vielfältig sein. Da Wirtschaftsinformatiker ebenfalls sehr vielfältig ausgebildet werden, könnte die Sparte Data Science eine mögliche Berufsperspektive sein. Auf Grund des hohen Bedarfs und auch weiter wachsendem Bedarf, das Informationszeitalter und mit der damit verbundenen Digitalisierung, gehe ich davon aus, dass der Data Scientist ein zukunftssicherer Job ist. Somit könnte der Beruf das Interesse von einigen wecken und diese könnten sich früh anfangen zu spezialisieren, um ein guter Data Scientist zu werden. Da wie bereits gesagt, das Wissen im jeweiligen Fachgebiet, die größte Hürde ist.

[1] Data Scientist: the sexiest Job oft he 21st Century, Harvard Business Review, Oktober 2012, Thomas H. Davenport & D.J. Patil, Seite 73

[2] The Path to becoming a Data Scientist, Journal of Business Forecasting, Dezember 2018, Corina Salagean, Seite 7-8

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Der Data Scientist

  1. Marcus Birkenkrahe

    Was heißt denn “bis vor kurzem”? Bei Coursera und anderen MOOCs gibt es seit mehreren Jahren entsprechende Degree-Kurse. Cool wäre, zu wissen, wo man weiterlesen kann, wenn man sich ausbilden (lassen) möchte.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.