Influencer Marketing – Social Media Reichweite als Werbeformat

Allgemeines zu Influencer Marketing

Sogut wie kein Wort hat im letzten Jahr 2018 so viel Aufmerksamkeit bekommen, wie der Begriff „Influencer Marketing“. Über 80 Prozent der Unternehmen wollen Influencer Marketing in diesem Kalenderjahr Teil ihrer Kampagne machen. Wer genau als Influencer gilt und was daran überhaupt so interessant ist werden wir hier besprechen.

Der wahre Kern von Influencer Marketing besteht darin, dass Firmen/Brands und Influencer in gemeinsam Inhalte produzieren, die Erträge für beide Parteien nach sich ziehen. Aus Sicht von Firmen/Brands sind das die Steigerung der Bekanntheit der Marke, die Verbesserung des Images oder der Absatz bestimmter Produkte, während Influencer die Ausweitung ihres Publikums mittels qualitativ hochwertiger Inhalte anstreben. Also eigentlich keine Neuentdeckung:

Bereits vor fast 90 Jahren untersuchte man den Effekt der Beeinflussung Vieler durch Einzelne in sozialen Netzwerken erstmals. Damals ging es um Gruppendynamiken in Kinder-Gruppen. Auf digitale Medien angewandt, entfaltet dieses alte Prinzip allerdings eine sehr profitable Macht. Influencer auf den heutigen sozialen Medien erreichen ihre Zielgruppe mit geringem Streuverlust, hoher Authentizität und das bedeutet maximale Wirkung.

Robert Cialdini und seine Thesen

Wenn es um das Thema „Beeinflussung“ geht, kommt man an Robert Cialdini und seinem Buch Influence nicht vorbei.

Er beschreibt darin sehr konkret den idealen Influencer, mit folgenden Attributen:

  • Sympathie: Man hat was übrig für diesen Menschen.
  • Autorität: Dieser Mensch hat Ahnung von seinem Fach.
  • Wertekonsistenz: Wenn man macht, was dieser Mensch einem vorschlägt, dann passt das zum eigenen Mind-Set. Man kann innerhalb der eigenen “Komfortzone” agieren.
  • Reziprozität: Man schuldet diesem Menschen eine Gefälligkeit. Weil er nützliche Informationen (kostenlos) zur Verfügung gestellt hat.
  • Knappheit: Die genannten Informationen sind exklusiv und nicht über all zu finden. Zumindest hat man das Gefühl, dass es so sei.
  • Social Proof: Das, was dieser Mensch gerade vorschlägt, darin sehen die meisten Menschen auch das Richtige. Würde man dem Tipp folgen, wäre man damit nicht allein.

Es ist also kein Hexenwerk Menschen dazu zu bringen, einem zu glauben, zu vertrauen und Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Viel mehr sind dafür verantwortlich eine Reihe von Eigenschaften, die man konsequent einhalten muss. Einem “starken” Influencer fällt es also nicht schwer seine Community zu beeinflussen.

Vorteile des Influencer Marketings

Influencer sind Content-Produzenten, Fotografen, Models, Videoeditor und Social-Media-Experten und das alles in einer Person. Im Gegensatz zum klassischen Branded Content, übernimmt der Influencer nicht nur die Distribution, sondern auch den kompletten Afuwand der Produktion des Inhalts. Der Influencer benötigt lediglich ein Briefing mit allen Kriterien, die eingehalten werden sollen. Dabei darf man nicht vergessen, dass der Influencer selber am besten weiss, wie er authentisch für das Produkt o.Ä. werben kann.

Weiterhin ist anzumerken, dass die Authentizität und Glaubwürdigkeit, der bereits im Social Media gestärkten Influencern, einen hohen Mehrwert für Firmen bietet. Diese Influencer können mit einem viel größeren Potenzial Produkte bewerben und dabei wirkt es nur wie ein guter Ratschlag eines Freundes. Diese Glaubwürdigkeit bei deren Inhalten ist in der unterschiedlichen Beziehungsgrundlage begründet. Während die Beziehung zwischen Unternehmen und Konsumenten zum Großteil auf kommerzieller und damit auf unemotionaler Ebene stattfindet, handelt die Beziehung zwischen Influencern und ihren Followern um gemeinsame Interessen und Themenbereiche.

Durch die drastische Änderung der Mediennutzung von (vor allem) Jugendlichen, sind die Marketing Agenturen gezwungen umzudenken. Die wenigsten Jugendlichen verbringen annähernd so viel Zeit am Fernseher, als auf Social Media Plattformen, also ist es nur die logische Konsequenz auf diesen Plattformen Marketing zu betreiben.

Man unterscheidet in unterschiedliche Kategorien von Influencer, die alle aus verschiedenen Gründen dort stehen wo sie stehen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Influencer Marketing zwar noch in den Kinderschuhen steckt, aber enormes Potential mit sich bringt. In Sachen Zielgruppenfindung und effektives Marketing, gibt es im Moment nichts vergleichbares. In den nächsten 20 Jahren wird sich diese Spezialisierung von Werbung mit Sicherheit etablieren und weiter entwickeln.

Einen weiteren interessanten Artikel zu diesem Thema finden sie Hier

Quellen:

Quelle 1
Quelle 2
Quelle 3
Quelle 4

Print Friendly, PDF & Email

Bildquellen

  • Influencer-marketing: https://www.overthetopseo.com/5-quick-ways-generate-many-backlinks-using-influencer-marketing/
  • upd-3types-under-the-influence-how-to-combine-social-advertising-influencer-marketing-for-your-best-roi.jpg: https://www.business2community.com/marketing/influence-social-ads-influencer-marketing-combine-best-roi-01763296

2 thoughts on “Influencer Marketing – Social Media Reichweite als Werbeformat

  1. Marcus Birkenkrahe

    Beispiele für die verschiedenen Typen von Influencern? Ist alles ein bisschen theoretisch.

  2. Lieber Human,

    wir haben auch einen spannenden Artikel zum Thema Influencer Marketing geschrieben. Diesen findest du hier vor: https://reach-on.de/influencer-marketing-10-gruende/

    Unter anderem gehen wir dabei auf folgende Sachverhalte ein:

    1. Was ist Influencer Marketing?
    2. Vorteile des Influencer Marketings
    3. Beispiele für Influencer Marketing
    4. Ablauf von Influencer Marketings
    5. Do’s & Don’ts

    Ich würde mich freuen, wenn du auch unseren Artikel in deiner Quellenliste angeben würdest.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.