Geld verdienen mit Videospielen – Let Us Play

In einem Vorigen Blog sprachen wir von E-Sports und die Möglichkeiten als kompetitiver Spieler in Ligen sein Geld zu verdienen, doch als professioneller E-Sportler muss man viel Talent und intensives Training mitbringen.
Doch wenn es dem Gamer an erforderlichen Talent fehlt, kann er es auch mit Entertainment als Let´s Player wieder wettmachen.
Plattformen wie Twitch und YouTube bieten dort die Bühne um solch ein Content zu erschaffen.

Was ist ein Let´s Play?

Kurz gesagt werden in Let´s Play Videos Spielerlebnisse von Gamern dokumentiert und auf Videoportalen hochgeladen bzw. auch Streaming Plattformen Live übertragen.
Der Begriff „Let´s Play“ wurde erstmals im Jahr 2006 auf der Website „Something Awful“ publik gemacht. In dem Forum haben sich Mitglieder Screenshots von Spielverläufen veröffentlicht, um Ihre Spielerfahrung auszutauschen bzw. andere Spielverläufe zu kommentieren.
Das erste Let´s Play Video wurde vom Something-Awful-User Michael Sawyer unter dem Pseudonym „slowbeef“ am 05. Januar 2007 ebenfalls auf der Plattform veröffentlicht.[1]

Doch wer schaut sich Let´s Plays an?

Eine Studie befasst sich mit der Frage wieso Let´s Player und ihre Videos so beliebt sind und immer beliebter werden. [2] Der Umfrage nach sind die meisten Zuschauer männliche (75%) Schüler(57,4%) zwischen 13 bis 17 Jahren (50%).
Die zweitgrößte Altersgruppe sind Jugendliche zwischen 18 bis 25 Jahren(36,5%).
Anhand der Ergebnisse erkennt man das überwiegend junge Menschen Let´s Play Videos konsumieren. Interessant ist auch zu erwähnen das ungefähr die Hälfte aller Teilnehmer klargestellt haben, dass sie sich lieber die Reaktion des Youtubers bzw. Streamers auf das Spiel anschauen, als es selbst zu spielen, denn die Charaktereigenschaften der Let´s Player sind für sie entscheidend.
Knapp die Hälfte gab auch an sich Let´s Plays als eine Art Review anzuschauen ob sich ein Kauf überhaupt lohnt, denn das Spiel Gefühl kann man in einem Video besser empfinden als in einer Printzeitung.

Die Gründe der Befragten, sich ein Let’s Play anzuschauen:

Die Gründe der Teilnehmer, ein Spiel „passiv“ zu erleben:

Lohnt es sich der “Beruf” eines Let´s Players?

Die Umfrage macht deutlich das Let´s Player das Kaufverhalten der Zuschauer deutlich beeinflussen können.

Die meisten Teilnehmer (77,7%) gaben an, dass Let´s Player ihre Kaufentscheidung beeinflusst haben, und 86% kauften sich mindestens ein vorgestelltes Spiel.[3]

Diesen Einfluss haben auch die Computerspiele Publisher wahrgenommen und nutzen diese Kostenfreie Werbung für sich. So werden kostenlose Spielcodes versendet oder auch Kollaborationen mit Youtubern und Twitchern geschlossen.

Umso größer die Reichweite des Let´s Players ist, desto mehr verdienen Sie durch Sponsoring Verträge und Werbeeinnahmen.

So hat der größte Youtuber PewDiePie im Jahr 2018 rund 15,5 Millionen Dollar eingenommen, davon 450.000 Dollar durch gesponsorte Videos.[4]

Auch im Deutschen Raum gibt es Großverdiener der Let´s Play Szene, so hat Erik Range auch bekannt als Gronkh im ein geschätztes Jahreseinkommen von ca. 700.000 Euro[5]

Wie man anhand von PewDiePie und Gronkh sehen kann, ist es möglich viel Geld durch Let´s Plays zu verdienen, doch sie nur die Ausnahme da. Denn der Markt ist extrem übersättigt, jeden Tag erscheinen hunderte neue Let´s Play Kanäle, daher ist es sehr schwer Leute zu erreichen.

Auch ist die Arbeit eines Let´s Players wirklich anstrengend, denn wer denkt professionelles Let´s Playen sei nur ein Hobby der irrt: Let´s Plays zu produzieren ist harte Arbeit.

Videos aufnehmen, schneiden, vertonen, bearbeiten, hochladen ist nur ein Teil des Ganzen. Auch Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram und Co. müssen täglich gepflegt werden. Und wer sich mal an ein Let´s Play versucht hat merkt schnell, dass es wirklich anstrengend ist dauerhaft bei Spielen alles humorvoll und mit Charme zu kommentieren.

Fazit

Die Persönlichkeit des Let´s Players ist wesentlich für seinen Erfolg. Der Wert des Formats Let’s Play liegt für den Zuschauer im großteil darin, Spiele kennenzulernen, ohne selbst aktiv werden zu müssen und dabei zusätzlich zum einen Kosten zu sparen und zum anderen einen Erlebnisgewinn aus der Beobachtung der Reaktion des Let´s Players zu ziehen. Die Spieleindustrie profitiert durch Let´s Plays da sie als Werbeträger zu funktionieren scheinen.

Auch ist es interessant zu beobachten, wie sich Let´s Plays in den nächsten Jahren weiterentwickeln, den die Ergebnisse der Befragung machen deutlich das ein Anstieg der Zuschauerzahlen zu erkennen ist.

 

in dem Sinne abonniert PewDiePie 😉

 

 

 

Quellen:

[1] Patrick Klepek; who invented lets play videos; kotaku.com; 05.06.2015; Link

[2] Marie Sophie Pelc; Faszination Let´s Play: Warum Blogger auf YouTube so erfolgreich sind; Studylab Verlag; 24.06.2016 Link

[3] Marie Sophie Pelc; Studie: Darum sind “Let´s Play”- Videos so beliebt; netzfeuilleton.de; 17.08.2016; Link

[4] Natalie Robehmed; Highest-Paid YouTube Stars 2018: Markiplier, Jake Paul, PewDiePie And More; forbes.com; 03.12.2018; Link

[5] Gehaltsreporter.de; Vermögen von Gronkh; 05.03.2018; Link

 

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Geld verdienen mit Videospielen – Let Us Play

  1. Marcus Birkenkrahe

    Interessante Zahlen! Ich habe auch in letzter Zeit mehr Pewdipie geschaut – obwohl ich nicht in der typischen Altersgruppe bin: im Vergleich zu früher spielt er aber kaum noch – deshalb ist mir nicht ganz klar, warum Sie ihn hier erwähnen. Obwohl er damit natürlich groß geworden ist. – Zu spielen und dabei witzig/interessant/unterhaltsam zu sein ist in der Tat ein Talent – kann ich mir auch nicht vorstellen. Ich möchte mir selber lieber nicht beim Spielen zuhören…

    Pewdipie rules.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.