Browser Erweiterungen für mehr Produktivität

Lesen Sie auch

Browser-Erweiterungen, auch Add-ons oder Webextensions genannt, sind praktische und oft übersehene Tools, die man seinem Webbrowser hinzufügen kann, um dessen Funktionalität zu erweitern und zu personalisieren.

Im Folgenden werden einige Erweiterungen für Firefox, Chrome und Safari vorgestellt, die beim produktiven Lernen und Arbeiten im Home-Office helfen können.

Bei Firefox kann man direkt im Menü unter Add-ons schauen (alternativ: Strg+Umschalt+A bei Windows), für Chrome gibt es den chrome web store. Apple-Nutzer*innen können Add-ons unter „Safari-Erweiterungen“ finden. In diesem Artikel sind leider nur bedingt Links für Safari verfügbar, da ich als Windows-Nutzerin keinen Zugriff darauf habe.

Ablenkung vermeiden

Manchmal möchte man sich „nur kurz“ ein YouTube Video angucken, oder „mal eben“ Social Media checken und plötzlich ist es eine Stunde später und man befindet sich noch immer auf der Seite. Damit man sich von vorneherein nicht auf diese Seiten begibt, oder seinen Aufenthalt dort zeitlich beschränken kann, gibt es mehrere Erweiterungen, die Nutzende dabei unterstützen, nicht in diese Falle zu tappen.

Beispielsweise LeechBlock, welches einem die Möglichkeit gibt, bestimmte Websites in einem selbst festgelegten Zeitfenster zu blocken. Dabei kann man bis zu 30 verschiedene Kombinationen an gesperrten Seiten einstellen. Darüber hinaus ist es auch möglich, den Zugang nur zu beschränken, indem man entweder ein Passwort einstellt oder einen Timer beim Öffnen der Website laufen lässt. Firefox, Chrome

Eine Alternative dazu ist Intention. Beim Öffnen einer ablenkenden Website erscheint ein Pop-Up, das einen daran hindert, sofort auf die Website zuzugreifen und somit die Möglichkeit einräumt, es sich noch einmal anders zu überlegen. Möchte man trotzdem auf die Seite gelangen, kann man sich ein Zeitlimit setzen (z.B. 5 min). Bei Ablauf des Zeitlimits erscheint das gleiche Pop-Up erneut. Darüber hinaus trackt es auch die Zeit, die man auf den gesperrten Websites verbringt. Man kann so auch ein tägliches Limit genauso wie einen Zeitrahmen, für den die Beschränkungen gelten, festlegen. Firefox, Chrome

Safari-Nutzer können WasteNoTime verwenden, welches zusätzlich auch die Aufenthaltszeiten auf den unterschiedlichen Seiten analysiert.

Speziell für YouTube gibt es zusätzliche Erweiterungen, die Nutzende dabei unterstützen, sich nicht ablenken zu lassen. Gerade wenn man sich eigentlich nur ein Video zu den aktuellen Lernthemen anschauen möchte, ist das sehr hilfreich.

YouTube™ Productivity Mode macht Thumbnails unkenntlich, wodurch man nicht dazu verleitet wird, sich nicht-verwandte Videos anzugucken. Firefox, Chrome

Für Chrome gibt es noch Productivity InFocus, welches ebenfalls Thumbnails unkenntlich macht. Darüber hinaus erinnert es einen vor jedem Video daran, dass man off task sein könnte. Bei als „Lehrvideos“ markierten Videos ist diese Funktion allerdings deaktiviert. Chrome

Werbeblocker

Werbeblocker sind wahrscheinlich die beliebtesten Erweiterungen unter Internetnutzenden. Die Funktion von Werbeblockern ist selbsterklärend, die blockieren die (meiste) Werbung, die einem auf Websites angezeigt wird, wodurch man weniger abgelenkt wird.

Ghostery ist ein datenschutzorientierter Werbeblocker, der darüber hinaus auch mit einer Anti-Tracking-Funktion ausgestattet ist. Firefox, Chrome, Safari

Eine Alternative wäre beispielsweise AdBlock. Firefox, Chrome, Safari

Dark Mode zum späten Arbeiten

Für ein augenschonenderes Arbeiten und eine bessere Konzentrationsfähigkeit bieten einige Websites bereits von sich aus einen Dunkelmodus an. Um ihn auch auf anderen Seiten benutzen zu können, können auch hier Erweiterungen installiert werden.

Populär ist der Dark Reader, welcher bei Firefox sogar zu den empfohlenen Erweiterungen gehört. Dort sollte man zudem auch ein dark mode theme einstellen, damit man beim Öffnen neuer Tabs nicht geblendet wird. Firefox, Chrome

Bei MacOS kann man den Dunkelmodus in den Systemeinstellungen aktivieren, hier wird keine Erweiterung benötigt.

Tab Organisation

Um einen besseren Durchblick bei mehreren geöffneten Tabs zu behalten, ist OneTab ein hilfreiches Tool. Es fasst alle Tabs zu einem einzigen zusammen, wobei man auch die Möglichkeit hat, diese nach verschiedenen Projekten oder Themen zu sortieren. Firefox, Chrome, ist auch für Safari verfügbar

Pocket ist interessant für diejenigen, die sich interessante Artikel oder andere Links für später merken wollen, um sich nicht in dem Moment davon ablenken zu lassen, oder nicht zu viele Tabs zu öffnen.
Im Gegensatz zu der „Favoriten“-Funktion, lässt sich Pocket übersichtlich gestalten und die gemerkten Links können durch Tags sortiert werden. Allerdings wird hier ein Benutzerkonto benötigt. In Firefox schon ist es bereits eingebettet, Chrome, Safari

Umgang mit Pdf/Texten

Für Rechercheprojekte ist Weava ein interessantes Tool. Es hilft einem dabei, wichtige Stellen in Artikeln und PDF-Dateien zu markieren und kommentieren. Die Anmerkungen lassen sich selbstverständlich auch sortieren und speichern. Im Anschluss kann man diese beispielsweise in Word oder Excel Dateien überführen und bekommt auch die passende Quellenangabe dazu.
Ist man bereit Geld zu bezahlen, kann man mit Weava auch an kollaborativen Projekten arbeiten, hat unlimitierten Speicher oder kann darüber hinaus auch Bilder speichern. Die Erweiterung existiert leider nur für Chrome.

Eine Alternative dazu ist Evernote. Evernote ist ein Online-Dienst, der einen dabei unterstützt, Notizen anzufertigen und zu sortieren. Mit dem Web Clipper kann man Webseiten, Bilder oder Dokumente speichern, markieren und kommentieren.
Darüber hinaus bietet Evernote auch weitere Funktionen an, wie z.B. das Erstellen Aufgabenlisten oder das Scannen von Dokumenten. Firefox, Chrome, Safari

Leute, die mit Citavi arbeiten, kennen wahrscheinlich auch den Citavi Picker, womit sich Texte in das Literaturverwaltungsprogramm einfügen lassen. Firefox

Timer und Tracker

Productive Cycles ist ein minimalistischer Timer, den man dem Browser hinzufügen kann. Auch dieser funktioniert wie ein Pomodoro Timer, das bedeutet man kann eine Lernphase einstellen (z.B. 25 Minuten), gefolgt von einer Pause (z.B. 5 Minuten). Dieser Rhythmus wird solange wiederholt, wie man es eingestellt hat. Das Ende der jeweiligen Phase wird durch einen Signalton und ein kleines Pop-Up angekündigt. Firefox, Chrome

Toggl Track ist ein Produktivitätstracker, genauso wie ein Timer. Unter anderem enthält er einen Pomodoro Timer, allerdings erkennt er auch, wenn man gerade nicht arbeitet. Man kann den Timer in Systeme wie Todoist, Notion oder Slack integrieren, um nachzuverfolgen, wie lange man für welche Aufgabe gebraucht hat. Darüber hinaus schickt Toggl einem auch regelmäßig Erinnerungen. Für die Nutzung dieses Tools wird ein Account benötigt. Firefox, Chrome, Safari

Print Friendly, PDF & Email

Bildquellen

  • Bild Ad ons: Urheberin: Nora Pauline Domrös