Serious Games Wettbewerb

Gestern startete  die Wettbewerbsinitiative „Berlin – Made to Create“ der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen mit der ersten Wettbewerbsausschreibung: „Serious Games“.  Die Rahmenbedingungen sind relativ offen: angefangene Projekte oder Ideenskizzen, Hard- oder Softwaretechnologien, Content- oder Technologieentwicklungen – alles was zum Thema spielbasierter Anwendungen mit Bildungs- oder Lerncharakter passt – kann bis 20. Mai als Projektbeschreibungen (max. 10 Seiten) eingereicht werden. Konsortien und Netzwerke sind dabei besonders gern gesehen. Projekte die von der Jury für gut befunden können prämiert werden und erhalten eine Förderempfehlung für ProFIT, dem Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien. Also: wer auch immer gute umsetzbare Ideen hat...

Unternehmensplanspiel im Wettbewerb

Detecon International  startet in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie der Financial Times Deutschland zum fünften Mal das Internet-Planspiel “Mobile Award“. Ziel des Spieles ist es, Deutschlands Führungsnachwuchs für Managementaufgaben und Potenziale des Mobile Business zu sensibilisieren. Zum Spiel zugelassen sind daher nur Student/innen und Berufseinsteiger/innen. Als Aufwand werden ca. 5h Spielzeit innerhalb von 2 ½ Monaten angegeben, den Besten winkt Ruhm und eine Woche im Silicon Valley. (Susanne)

Ist das tote Meer wirklich tot?

Ist das tote Meer wirklich tot? Wie funktioniert ein Blog? Sind Zebras weiß mit schwarzen Streifen oder schwarz mit weißen Streifen? Wie funktioniert ein Revolver? Was sollte in unserem Medizinschrank stehen? Howstuffworks erklärt häppchenweise (und englischsprachig) wie die Welt funktioniert. Die von Professor Marshall Brain (North Carolina State University) ins Leben gerufene Seite enthält verblüffende Themen und erstaunliche Informationen. Diese werden immer allgemein verständlich erläutert, der Spagat zwischen “unterhaltsam” und “fundiert”  scheint – in einer amerikanischen Version – gelungen.  Für viele der thematischen Bereiche finden sich anschauliche Grafiken und Videos. Und wer nicht nur daran interessiert ist, wie ein Laserschwert von innen aussieht,...

E-Learning @ 2008

Seit dem Sommersemester 2008 hat sich das E-Learning-Team neu formiert. Verantwortlich für diesen Bereich ist jetzt Prof. Dr. Marcus Birkenkrahe. Die 100-Tage-Frist ist verstrichen und es wird Zeit für die erste Leistungsbilanz. Was hat sich verändert? Die Beteiligung der Dozent/innen an der elekronischen Lehre liegt jetzt bei 100%, die vielfältigen medialen Angebote sind durchweg didaktisch gut aufbereitet und haben unheimlich hohe Zugriffszahlen. Na gut – ganz so umfangreiche Erfolge haben wir (noch) nicht vorzuweisen. Das letzte Semester wurde vor allem dazu genutzt um den Unterstützungsbedarf in Einzelgesprächen zu klären, neue Projekte anzustoßen und die Weichen für die Zukunft zu stellen....

Unternehmensplanspiel

Zum 25-jährigen Jubiläum bietet TOPSIM die kostenlose Teilnahme an einem strategischen Unternehmensplanspiel an, das sich insbesondere an der Thematik “Globalisierung der Märkte” ausrichtet. Für die Teilnehmer an diesem Planspiel ist vor allem die realistische Simulation der Wettbewerbssituation interessant.   An einigen Hochschulen (z.B. FU Berlin und FH Osnabrück) wird dieses Planspiel semesterbegleitend eingesetzt.

LearningWorld 2008

Am 19. und 20. Juni besuchte ich die LearningWorld 2008. Vieles war interessant, z.T. ergaben sich nette Gespräche und somit erste Kontakte zu den E-Learning-Profis anderer Hochschulen. Als roter Faden zog sich Themen wie „Peer Education“, „Communitybildung“  und „The wisdom of crowds“ und „Wikinomics Boom“ durch alle Vorträge.   Unternehmen und Hochschulen die vom erfolgreichen Auf- und Ausbau ihres E-Learningbereiches berichteten, betonten vor allem wieder die Bedeutung folgender Punkte:   –         die Notwendigkeit der einfachen Bedienbarkeit eines komplexen Angebotes („simplexity“, „Single-User-Login“, „…immer die einfachste Alternative“), –         die Wichtigkeit einer fundierten Planung („start low – but consistent“) –         die Dynamik, die...

Mathe in schönen Bildern

Noch bis zum 25.06.08 gibt es in den Bahnhofspassagen im Potsdamer Hauptbahnhof die interaktive Ausstellung “IMAGINARY mit den Augen der Mathematik” mit kostenloser Führung. Bilder und interaktive Installationen versinnbildlichen mathematisches Fachwissen und sollen neugierig auf die theoretischen Hintergründe machen. Zum Beispiel kann man auf einem interaktiven Bildschirm vorgegebene Formeln ändern und beobachten, was für eine Figur als Lösungsmenge der eingegebenen Gleichung entsteht. Im diesem Zusammenhang werden vom Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach viele freie Programme zur Verwendung im Unterricht angeboten.

Schöne Studien zum Thema

Wenn Ihr viel Zeit und wenig zum Lesen habt finden sich auf den Seiten von e-teaching.org sehr interessante Studien zum Thema E-Learning in Hochschulen. Unter anderem gibt es einen Ausblick, welche Trends zukünftig zu erwarten sind und gute Fallbeispiele. Außerdem findet man Referenzbeispiele, Links zu relevanten Portalen und Zeitschriften, Literaturhinweise u.v.a.