Home » Archive

Articles in the Best practice Category

BlendIT-News, Headline, HWR intern, Newsletter WS 2017/18 »

[ Gast Beitrag | 7 Dez 2017 | No Comment ]

Gastbeitrag von Martina Eberl

Es gibt Neuigkeiten zum Pilotprojekt „Blended Learning“!

Zum Wintersemester 17/18 haben 44 Studierende das Studium im B.A. Business Administration Blended Learning aufgenommen und stellen sich den Herausforderungen einer berufsbegleitenden Hochschulausbildung.

Mittlerweile erproben fast 40 Dozent/innen in unterschiedlichem Ausmaß verschiedene Formen der Teildigitalisierung.

Sowohl die Erfahrungen als auch die zahlreichen Möglichkeiten zur Gestaltung von Lehre im Blended-Learning-Format haben wir in einem Moodle-Kurs „Wie setze ich Blended-Learning um?“ zusammengeführt. In dem „Kurs“ kann sich jeder Moodle-Nutzer der HWR Berlin einschreiben. Ein Blick hinein lohnt!

 

 

 

 

Read more »

Allgemein, Best of, Best of, Best practice, Didaktik, Newsletter WS 2017/18, OER, Wettbewerb »

[ susannemey | 29 Nov 2017 | 3 Comments ]

Auf dem OER-Festival in Berlin wurden die besten Open Educational Resources im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Dabei gab es neun Kategorien und die Jury konnte aus 89 Bewerbungen auswählen.

Die Jury hat gute Projekte ausgewählt, auch die Idee des Sonderpreises ist sehr charmant. Trotzdem wirkte alles etwas zu familiär. Man kennt sich und man kennt die Projekte. Das OER-Team ist aber mittlerweile eine Institution und sollte aufpassen, dass die Frische und Ungezwungenheit nicht auch „institutionalisiert“ wird. Mir wäre wohler bei dem Gedanken, wenn die Community bei der Auswahl der Projekte stärker mit einbezogen wird. Warum nicht den Verteiler des Vorjahrescamps um Mitbewertung bitten? Oder / und die jeweilige Zielgruppe (Schüler/innen, Student/innen, …) für die Einzelprojekte mit in die Jury aufnehmen?

Einige der Preisträger/innen und Nominierten werden wir später im Blog vorstellen, heute greifen wir uns die Angebote heraus, bei denen wir für die Arbeit an der HWR Berlin die größte Relevanz sehen. Read more »

Best practice, Didaktik, Veranstaltungen »

[ Autorengemeinschaft | 6 Okt 2017 | No Comment ]

Moderne Lehre ist heute ohne E-Learning, also den Einsatz digitaler Medien in Lehr-, Lern- und Prüfungssituationen undenkbar. Vor diesem Hintergrund veranstalteten das E-Learning-Zentrum der HWR Berlin und die Polizei Berlin am 21./22.9.2017 eine Fachtagung zum Thema Blended Learning im Polizeistudium.
Derzeit erproben die Polizeiakademien und Hochschulen wie „Blended Learning als zukunftsweisender und integraler Bestandteil des Polizeistudiums“ (so lautet der vollständige Titel der Tagung) in die Lehre einfließen kann. Zahlreiche Lehrende und Verantwortliche aus der polizeilichen Aus- und Fortbildung und dem polizeilichen Studium, ebenso wie am Thema Interessierte aus anderen Institutionen, waren der Einladung gefolgt. Read more »

Best practice, Didaktik »

[ Katja Drasdo | 2 Aug 2017 | No Comment ]

online blended learning crossword puzzle, @almagami – Fotolia.com

Wer einen praxisbezogenen Einblick in die Werkzeuge des E-Learning bekommen und die wichtigsten Online-Methoden für seine eigene Lehre finden und ausprobieren möchte, kommt an unserem Onboarding-Kurs nicht vorbei. „Onboarding – Lehren und Lernen mit Online-Werkzeugen“ richtet sich vorrangig an neuberufene Professorinnen und Professoren sowie an Lehrbeauftragte der HWR Berlin. Das E-Learning Zentrum bietet diesen Kurs im Oktober 2017 erneut an.

Die Kursteilnehmenden lernen berufsbegleitend und überwiegend online digitale Lehrszenarien kennen, die sich an den Grundsituationen der praktischen Lehre orientieren. Dabei beschäftigen wir uns wöchentlich mit einem anderen Themenschwerpunkt wie Wissensvermittlung, Kommunikation, Kollaboration, Prüfung und Reflexion. Jede Woche endet mit einer Aufgabe, die die Teilnehmenden einzeln oder in Gruppenarbeit bearbeiten. Read more »

Allgemein, Best practice, Didaktik, Newsletter WS 2017/18 »

[ Lina Mey | 28 Jun 2017 | 3 Comments ]
Eine Meinung einer Lehramtsstudentin

SchülerInnen gucken gebannt auf das Smartboard,

… arbeiten eifrig in Teams an einem Erklärvideo oder testen mithilfe von Simulationen fachliche Zusammenhänge. Der Lehrer ist nicht der Buh-Mann, er ist Trainer und Unterstützer. In der Stunde werden nicht organisatorische Problemchen geklärt und nicht LehrerInnen-Vorträge gehalten, sondern geübt und trainiert. SchülerInnen konsumieren nicht nur, sie produzieren und hinterfragen. Die Arbeitsatmosphäre ist ruhig, kein röhrender Overheadprojektor stört das Geschehen, keine verschmierten Folien oder Tafeln trüben die Sicht. SchülerInnen mit Beeinträchtigungen werden inkludiert, Hör- oder Sehschwächen durch Kopfhörer oder Sehhilfen ausgeglichen. Die Klasse arbeitet binnendifferenziert, aber kooperativ. Das ist mein Wunschbild von Schule – eine Schule mit neuen Medien.

Abb. 1: Dream Big & Make it happen (Quelle: Pixabay, CCO)

Read more »

Allgemein, Best practice, Newsletter SS 2017 »

[ Katja Drasdo | 1 Jun 2017 | No Comment ]
Veränderung und Neustart mit einem Umzug und dem Text "Zeit für Neues!" an der Wand

© Robert Kneschke, Fotolia.com

Seit dem 1. Mai 2017 sind die Kompetenzen der HWR Berlin im Bereich E-Learning im „E-Learning Zentrum“ (ELZ) gebündelt. Das Team nimmt sowohl mediendidaktische als auch medientechnische Aufgaben wahr.

Aufgrund der engen technologischen Verzahnung ist das E- Learning Zentrum als eigenständiges Team der Abteilung Informationstechnologie zugeordnet. Das E-Learning Zentrum greift für alle Dienste, die es anbietet, auf Kompetenzen und Ressourcen der IT Abteilung zu. Eine gute und enge Zusammenarbeit mit dem Zentrum für akademische Qualitätssicherung und -entwicklung (ZaQ) wird abteilungsübergreifend realisiert, das umfasst beispielsweise die Abstimmung und mediendidaktische Ausrichtung von Schulungsangeboten und die Durchführung von Evaluationen. Read more »

Best practice, Editorial, HowTo, Moodle, Newsletter SS 2017, Uncategorized »

[ Katharina Gapp | 24 Mai 2017 | 3 Comments ]

Seit dem Sommer 2015 beschäftige ich mich immer wieder mit der Lernunterstützung durch Multiple Choice Quizze bzw. Übungstests. Im WiSe 2015/16 hatte ich außerdem im Rahmen eines Frischzellenprojektes die Möglichkeit, einen ersten Fragenpool in Moodle zu erstellen. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank für die Förderung.

Über einige Aspekte hinsichtlich des Einsatzes von Multiple Choice als Prüfungsform oder zu Selbstlernzwecken ist im Blog schon berichtet worden. Ziel dieses Beitrags ist es, Erfahrungen aus unterschiedlichen Kursen zusammenzufassen.

Ich setze Multiple Choice Fragen zur Festigung von Wissen und Wiederholung im Unterricht ein. In geringem Umfang (max. 10%) nutze ich MC Fragen auch in der Klausur.

Seit ca. anderthalb Jahren benutze ich zwei Tools parallel: Tests in Moodle und Quizze in QuizAcademy (vormals uniquiz, über die auch schon berichtet wurde). Beide Tools kommen mit unterschiedlichen Stärken.

Moodle

Moodle hat den Vorteil, dass einmal erstellte Fragen in andere Kurse exportiert werden können. Durch den Export in xml-Dateien ist sogar ein Import auf anderen Lernplattformen möglich. Dies kann vor allem für Lehrbeauftragte interessant sein, wenn sie an mehreren Hochschulen tätig sind. Außerdem gibt es inzwischen Tools (z.B. Question Machine), mit denen die Fragen auch offline bearbeitet werden können. Read more »

Animation, Best practice, HowTo, HWR intern, Uncategorized »

[ Kristina Kuznetcova | 9 Mai 2017 | One Comment ]

Für die Wahrnehmung von neuen Informationen stehen uns verschiedene Sinne zur Verfügung. Im Studium, z.B. in einer Vorlesung, wird der Hörsinn am meisten benutzt. Wie lange kann man nun aufmerksam zuhören, um das neue Wissen wahrnehmen zu können? Die durchschnittliche Dauer liegt bei circa 20 Minuten, danach geht die Konzentration verloren und das Gehirn bedarf einer Pause. Aus Gründen des Zeitmanagements kann sich der oder die Lehrende solch häufige Pausen oft nicht leisten. Trotzdem muss das Wissen bei den Studierenden ankommen, damit sie das später anwenden können.

Was könnte nun die Situation verbessern und die Lehre interaktiver/unterhaltsamer machen? Das erste, was dazu einfallen würde, sind Power-Point Präsentationen, die die Daten durch Grafiken, Diagramme oder Schemas etc. visualisieren. Jedoch beinhalten diese manchmal ganz viel Text und kaum Bilder oder Grafiken. Eine alternative und innovative Lösung dazu wäre die visuelle Dokumentation, auch Graphic Recording genannt.

Am 19.04.2017 hat der Prof. Dr. Christoph Möllers bei der Semestereröffnung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht eine Rede gehalten, die mit Hilfe von Graphik Recorder visualisiert wurde. Die Gastrede können Sie auf unserer HWR-Medienplattform anschauen. Hier ist die fertige Visualisierung des Vortrages: Read more »

Best practice, Sicherheit, Werkzeuge »

[ Kristina Kuznetcova | 17 Jan 2017 | No Comment ]

Die schwierige Verhandlungen der Hochschulen mit der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) haben uns zum Ende des Jahres auf die Relevanz des Themas „Urheberrechte im Internet“ aufmerksam gemacht.

Das ist leider nur die Spitze des Eisbergs. Dieses brisante Thema umfasst viel mehr und betrifft nicht nur die Hochschulen und deren Angehörige, sondern alle Internet-Nutzer/Innen. Heutzutage gibt es keinen Mangel an Informationen und über das Suchfeld lässt sich fast alles finden: Bilder, Bücher, Musik etc. Nie zuvor war für so viele Menschen verlustfreie Nachnutzung zu so geringen Kosten möglich wie heute. Alles ist verfügbar, jedoch nicht alles ist verwendbar, da viele Informationen urheberrechtlich geschützt sind. Das bedeutet, es bestehen gewisse Reglementierungen zur Bearbeitung, Verwertung und öffentliche Widergabe dieser geschützten Informationen. Der automatische gesetzliche Vollschutz für solche Werke heißt also „Alle Rechte vorbehalten“. Read more »

Allgemein, Animation, BlendIT-News, HWR intern, Newsletter WS 2016/17, OER »

[ susannemey | 24 Nov 2016 | 2 Comments ]

bild

Manchmal ist weniger mehr! Das war ein wichtiges Fazit aus dem Blended-Workshop:  “Aus Worten Bilder machen / Visual Notes – Einsatz in der Lehre”.

Der Workshopleiter Peter Schmitt widmet sich seit einigen Jahren der Bildung und dem Visualisieren des gesprochenen Wortes. Diesmal zeigte er Dozenten und Mitarbeitern der HWR Berlin wie niedrig die Schwelle zum Einstieg sein kann.

Und die Visualisierung in der Lehre bringt Vorteile. Einige Lehrende haben gute Erfahrungen mit Fachlandkarten gemacht, um Studierende in neuen Themen zu verorten. Studien schwanken in den genauen Prozentangaben – fest steht jedoch, dass die Reizaufnahme über den Sehsinn die andere Sinne bei weitem übertrifft. Schon die Breite der Nervenbahnen wirkt wie der Vergleich zwischen Autobahn und Trampelpfad. Und Bilder lassen sich leichter in unserem Vorwissen verankern.

Wir übten im Workshop an konkreten Beispielen, welchen Vorteil die Reduzierung auf wesentliche Elemente bringt. Read more »