Meine erste Tele-Vorlesung

Heute habe ich die erste Tele-Vorlesung an der FHW durchgeführt. In diesem Artikel möchte ich – ungefiltert und spontan – meine Erfahrungen damit berichten. Worum geht es? Eine Vorlesung findet statt, wobei sie Dozent und Lernende nicht physich teffen, sondern beide der Vorlesung nur am Rechner beiwohnen. Wie wurde es gemacht? Sehr einfach und kostenlos über www.wiziq.com . Ich hatte einen Account, und ich hatte einen (einzigen) Account eingericht, über den sich alle Lernenden angemeldet hatte. Jeder Lernende war mit einem Headset und natürlich mit einem Computer mit Internet-Anschluss ausgestattet. Wer nahm teil? Ungefähr 16 Stundenten. 2 davon waren im...

Schöne Studien zum Thema

Wenn Ihr viel Zeit und wenig zum Lesen habt finden sich auf den Seiten von e-teaching.org sehr interessante Studien zum Thema E-Learning in Hochschulen. Unter anderem gibt es einen Ausblick, welche Trends zukünftig zu erwarten sind und gute Fallbeispiele. Außerdem findet man Referenzbeispiele, Links zu relevanten Portalen und Zeitschriften, Literaturhinweise u.v.a.

Second Universität Hamburg

Seit mehreren Jahren medial beäugt und begutachtet, werden auch “immersive” Virtuelle Welten als Lern- und Lehrumgebungen immer höher bewertet. In der bei weitem bekanntesten 3D-Welt, SecondLife, hat auch jetzt die Universität Hamburg eine Präsenz, die sie strategisch ausbauen will: hier ist ein Artikel dazu. Die FHW-Präsenz in SecondLife – nur noch eine Frage der Zeit? Ich habe bereits seit 1 Semester Sprechzeiten auch in SecondLife, in einem virtuellen Bürohaus auf einem Hügel. Auf dem Dach des Hauses gibt es einen Pool (anders als in meinem realen Büro). Um mich dort “besuchen” zu können, brauchen Sie allerdings einen SecondLife account –...

Die Grenzen verschwimmen

In einem neuen Artikel in Knowledge@Wharton werden die verschwimmenden Grenzen zwischen bisher (fast) ausschließlich privaten, und industriell genutzten Anwendungen diskutiert –  sog. “social networking software”, wie facebook, gehört ebenso dazu, wie kollaborative plattformen, z.B. wiki. Player in diesem weltweiten Prozess sind vor allem Apple (via iPhone), Microsoft, aber auch die Open Source Bewegung. Dieser Prozess wird als “consumerisation” beschrieben, und er erfasst auch E-Learning – denn obwohl E-Learning didaktisch motiviert sein “sollte”, besteht natürlich eine lebendige Wechselwirkung zwischen der Technologie (“was möglich ist”) und der Didaktik (“was wir machen wollen”).

youteach – Everyone is a teacher you too !

Viele haben schon Bekanntschaft mit der Web2.0 Welt gemacht. Sei es mit youtube, myspace oder andere Communityseiten, wie Studivz. In Sachen eLearning hat sich eine Seite gefunden, wo jederman sein eigenes Video, Audiospur, Bilder oder Ebooks hochladen kann und somit der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Thema Atomphysik for Dummies oder Stricken wie bei Oma ist. youteach bietet all diese Möglichkeiten. lg Kai