Home » Archive

Articles in the Mahara Category

Mahara, Moodle, Uncategorized »

[ Mechthild Stier | 24 Apr 2017 | 2 Comments ]

Abb. 1 Gruppenarbeiten schmücken jedes Semester. (Lizenz: CC0 Public Domain, Quelle: Pixabay)

Das Sommersemester hat begonnen und nun schmücken Referate, Haus- bzw. Seminararbeiten oder Gruppenarbeiten den Verlauf des Semesters. Besonders Gruppenarbeiten bringen Vorteile für das kooperative Lernen. Dennoch treten häufig verschiedene Probleme auf. Diese liegen beispielsweise in der Terminfindung oder der Kommunikation. Dennoch gibt es Möglichkeiten, diesen Problemen entgegen zu wirken. Mithilfe von Moodle können Gruppenarbeiten erleichtert und dabei auftretende Probleme minimiert werden. In diesem Artikel werden Ihnen verschiedene Optionen vorgestellt, die für Gruppenarbeiten nützlich sein können. Deshalb zögern Sie nicht und lesen Sie weiter!

 

Read more »

Best practice, Mahara, Uncategorized, Werkzeuge »

[ Kristina Kuznetcova | 7 Jun 2016 | One Comment ]

Als ich letztes Jahr im E-Learning angefangen habe, wurde mir Mahara als Schwerpunkt meiner Tätigkeit zugewiesen. Ich hatte sogar eine Probeansicht erstellt, um an meinem persönlichen Beispiel zu erklären, wie Mahara angewendet werden kann. Danach war ich eine Weile mit anderen Systemen beschäftigt und wurde von Mahara etwas abgelenkt. Hiermit möchte ich aber mich selbst und vor allem Sie, lieber Leser, an Mahara erinnern, bzw. auf meinen Erfahrungsbericht noch einmal zurückblicken, damit das Thema wieder an Bedeutung gewinnt.

Fange ich von vorne an!

Ich hatte die Aufgabe bekommen, mein Freiwilliges Soziales Jahr zu reflektieren und als Mahara-Ansicht darzustellen. Ein Werkzeug und eine Menge Information standen mir zur Verfügung. Meine Aufgabe war es, das Ganze auf der Ansichtsseite schlüssig und strukturiert zusammen zu stellen. Read more »

Best practice, HWR intern, Mahara »

[ Adam Balitzki | 2 Jun 2015 | No Comment ]

Mein erstes Mal

 mit Mahara

Zentralbild Weiss 14.2.1956 Leuchtschrift am S-Bahnhof Friedrichstrasse, Berlin "Neues Deutschland" meldet: Seit geraumer Zeit können sich die Berliner auf dem Weg zur S-Bahn am Bahnhof Friedrichstrasse im Vorbeilaufen über wichtige politische, wirtschaftliche und kulturelle Tagesereignisse in Deutschland und der ganzen Welt informieren. UBz: Blick auf den S-Bahnhof Friedrichstrasse mit der Leuchtschrift.

Bundesarchiv , Bild 183-36219-0001 / Weiß, Günter / CC-BY-SA-3.0

Es war ein wunderschöner Wintermorgen in Berlin, all das Grau in seinen Nuancen soweit mein Blick reichte, unweigerlich kam mir der Titel „50 Shades of Berlin“ in den Kopf und ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Beladen mit all dieser Heiterkeit spazierte ich also in den Vorlesungssaal am Campus Lichtenberg und erblickte, naja mehr oder weniger, weitere vor Freude strahlende Gesichter. Ein ganz gewöhnlicher Tag im Leben eines ganz gewöhnlichen Studenten an einer Berliner Hochschule. Denkste! Read more »

Featured, Mahara, MOOC, OER, Technologie, Veranstaltungen, Werkzeuge »

[ susannemey | 24 Mrz 2015 | No Comment ]

Moodl€…war wohl eine der großen Fragen, die sich die Zuschauer der Keynote bei der MoodleMaharaMoot 2015 in Lübeck stellten. Die Erwartungshaltung ist schließlich groß, wenn der australische Moodlegründer Martin Dougiamas angekündigt ist. Herr Dougiamas ist sehr sympathisch, ansonsten sorgte die Keynote bei mir eher für Unsicherheit. Neben Empfehlungen (allgemeiner Natur) zur Arbeit mit dem System, gab es eine kleine Folie mit einem kurzen Ausblick auf die neu zu gründende „Moodle Association“. Durch diese Vereinigung soll zahlenden Mitgliedern ein großer (ausschließlicher?) Einfluss auf zukünftige Moodle-Entwicklungen ermöglicht werden. Die Beitragshöhe wurde in diesem Vortrag nicht angesprochen. Im Flurfunk war von 4-5stelligen jährlichen Gebühren die Rede.

In anderen Veranstaltungen war von der dringenden Notwendigkeit die Rede, die Tagungsgebühren deutlich zu erhöhen. Es ist natürlich ein altes Thema rund um die Finanzierung von Open-Source-Plattformen und –Produkten. Und in der Thematik verständlich, bei freien Entwicklern und einigen (Hoch)schulen mit kleinen Budgettöpfen verursachte die Ankündigung trotzdem etwas besorgte Ganggespräche. Bei der Prekonferenz wurden aber von allen Beteiligten Präferenzwünsche  für die Entwicklung gesammelt. Und wie Andreas Wittke in seinem Blogbeitrag feststellt: „… wenn man nichts gibt, kann man auch keine Forderungen stellen.“ Er begrüßt das neue Finanzierungsmodel enthusiastisch mit der Hoffnung auf viele neue Stellen im Entwicklerteam. In welche neuen Richtungen es geht, werden wir  abwarten müssen. Read more »