Home » Animation, Animation, Best of, Gamification

Erklärvideos einfach selber machen

Marco Gut 24 Januar 2017 2 Comments

Mysimpleshow Maskottchen (Bildrechte eingeräumt)

Was würden Sie bevorzugen, ein Erklärtext oder ein Erklärvideo zu einer neuen Thematik? Ein Großteil der Befragten würde vermutlich auf letzteres setzen. Zwar wären einige danach immer noch interessiert sich den Text durchzulesen, aber für den ersten „Eindruck“ ist ein Video heutzutage klar die angenehmste Art sich zu informieren. Das Problem jedoch ist oft der Aufwand, welcher für die Erstellung solcher Videos dann anfällt. Genau hier setzt das Konzept von mysimpleshow an und bietet mit einer wirklich einfachen Bedienung und gleichzeitig umfangreichem Inhalt schnell erstellbare Videos an.

Mysimpleshow ist dabei der kostenlose Ableger von simpleshow, welches bereits seit 2008 im professionellen Bereich Erklärvideos für zahlungskräftige Kunden fabriziert und damit sogar zur Marktführerschaft in diesem Bereich avanciert ist. Mit dieser Erfahrung im Hintergrund wurde jetzt mysimpleshow als Online-Tool geschaffen, welches nun Jedermann ermöglichen soll, solche Videos zu erstellen. Zwar ist bisher die Bedienung und auch die Text-To-Speech Übersetzung lediglich auf Englisch verfügbar, doch noch für dieses Jahr ist eine deutsche Version angekündigt.

Mysimpleshow Präsentation an der HWR Urheber: Björn Lefers

So fand am 12. Januar auch eine Präsentation von einem Mitarbeiter der simpleshow foundation aus Stuttgart hier an der HWR Berlin statt, an denen interessierte Dozierende und das E-Learning-Team (s. Bild) teilnehmen konnten. Die Resonanz war überwiegend positiv und auch rechtliche Aspekte konnten in der anschließenden Fragerunde geklärt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Studierende an der HWR somit in Zukunft häufiger solcher Videos sehen werden, ist damit hoch.

Die Idee von Erklärvideo-Programmen ist natürlich nicht ganz neu. So gibt es bereits mit GoAnimate ein (… bereits hier im Blog vorgestelltes) Tool, welches sich ebenfalls gänzlich online erstellen lässt und mit VideoScribe ist ein sehr ähnliches Konzept verfügbar, vong Präsentation der Videos her. Allerdings sind beide erwähnten lediglich als zeitlich begrenzte Gratisversionen verfügbar und später dann kostenpflichtig. Auch ist die Bedienung, wie ich finde, nicht ganz so einfach gestaltet.

Wie ihr nun solche Videos erstellt, möchte ich euch im Folgenden anhand von ein paar Schritten erläutern:

  1. Geht auf die Seite www.mysimpleshow.com und klickt auf „Create your simpleshow now“.
  2. Für die Eiligen geht es direkt mit einer Facebook oder Google Account Verknüpfung weiter, oder ihr wählt den Weg per Email-Registrierung aus.
  3. Klickt auf „Create new Video“. Darauffolgend habt ihr die Möglichkeit eine bereits bestehende PowerPoint Präsentation (max. 20 Slides und 50MB) in eine mysimpleshow umzuwandeln oder ein völlig neues Script zu erstellen. Wir nehmen für diese Anleitung den Pfad „Write your own Script“.

Hier kann die textliche Anleitung eigentlich auch bereits beendet werden, denn habt Ihr bis hier alle Schritte mitgemacht, werden nun für jeden nächsten Schritt Videos auf der Website eingespielt, welches alles genau erklären was für Möglichkeiten bestehen und was beachtet werden muss. Viel Spaß bei der Regie und der Produktion 😉

Die Videos lassen sich übrigens direkt bei YouTube, Vimeo und Wistia veröffentlichen oder als mp4 Video File herunterladen.

Print Friendly

2 Gedanken zu „Erklärvideos einfach selber machen“

  1. Birkenkrahe sagt:

    Danke für den schönen, klaren Beitrag. Ein Video ist in der Tat häufig die schnellste Möglichkeit, sich zu informieren – wenn er KURZ und gut (oder überhaupt irgendwie) STRUKTURiert ist! Animationsprogramme laden in der Tat zu Kürze ein…wegen des Aufwands. Was GoAnimate mit Adobe zu tun hat, verstehe ich nicht – die haben gerade von Adobe Flash zu HTML5 migriert, aber ansonsten ist das doch kein Adobe Produkt? Als Werkzeug finde ich es auch sehr verschieden – mit GoAnimate kann man richtige Filme (Kamerawinkel usw) erstellen. Da ist PowToon oder Videoscribe schon eher im selben Markt.

  2. Marco Gut sagt:

    Danke für den Hinweis. Fehler wurde ausgebessert. GoAnimate ist natürlich nicht von Adobe, weiß auch nicht mehr wie ich darauf kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.