Was heißt online studieren?

Laptop Computer mit leerem schwarzen Monitor auf Schreibtisch im Arbeitszimmer
© Robert Kneschke – Fotolia.com

Der Semesterstart im Präsenznotbetrieb ist nicht nur für Lehrende und die Hochschulverwaltung eine Herausforderung. Auch Studierende müssen sich auf Besonderheiten einstellen. Alle Bereiche der Hochschule sind sich dieser Verantwortung sehr bewusst und kümmern sich mit viel Geduld und Engagement um die vielen Anliegen. Da Studierende zunehmend auch im E-Learning Zentrum nachfragen, wie das Online-Semester nun genau funktioniert, möchten wir hier Tipps zur Informationsbeschaffung und Selbstorganisation geben.

Informationen finden

Alle wichtigen Informationen zur aktuellen Situation und zum besonderen Semesterstart an der Hochschule finden Sie auf der Webseite #HereWeaRe. Schauen Sie sich bitte dort alle Hinweise zu Semesterterminen, zur CampusCard, zu den digitalen Portalen sorgfältig an. Die Hochschule ist online für Sie da. Erstsemesterstudierende finden nützliche Videotutorials in unserem ErstiWiki.

E-Mails lesen

Es klingt banal, aber lesen Sie bitte regelmäßig E-Mails in Ihrem Studierendenpostfach. Überprüfen Sie ggf., ob ihre eingerichtete Weiterleitung an ein anderes Postfach funktioniert.  Fachbereichsverwaltungen, Studienbüros und Serviceeinrichtungen der Hochschule informieren Sie regelmäßig per E-Mail. Achten Sie auf neue Informationen in den Moodle Kursen der Studienbüros und anderen Servicestellen der Hochschule. Lehrende nutzen nun verstärkt Moodle und verschicken Nachrichten und Forumsbeiträge, die in der Regel an das studentische Postfach weitergeleitet werden.

Arbeitsplatz einrichten

Es gibt derzeit unzählige Tipps im Internet zur Einrichtung eines Arbeitsplatzes im Home office. Studieren zuhause ist nicht viel anders, so dass es sich lohnt, den einen oder anderen Hinweis  umzusetzen. Richten Sie sich daher einen Arbeitsplatz ein, an dem Sie auch mehrere Stunden sitzen können. Um an Webkonferenzen teilzunehmen, empfehlen wir dringend die Nutzung eines Headsets. Kopfhörer vom Smartphone sind völlig ausreichend. Falls Sie mündliche Prüfungen via Videokonferenz absolvieren, brauchen Sie eine Webcam. Wenn Sie sich mit Videokonferenzen noch etwas unwohl fühlen, probieren Sie es doch einmal mit Freunden oder der Familie in lockerer Atmosphäre aus. Ein gute Internetverbindung können wir nur sehr empfehlen. Informieren Sie sich, ob ihr Provider gerade günstige “Corona” Optionen bietet. Profitieren Sie von unseren Microsoft Lizenzmodellen.

Zeitmanagement

Im Sommersemester wird es nach aktuellem Stand keinen verlässlichen Präsenzstudenplan geben. Sie werden so genannte synchrone und asynchrone Lehrveranstaltungen haben. Synchrone Veranstaltungen bedeuten in der Regel, Sie treffen sich mit anderen Studierenden und ihrer Lehrperson zu einer virtuellen Teambesprechung / einer Webkonferenz. Diese Termine werden vermutlich mehrheitlich über Nachrichten & Foren in den Moodle Kursen kommuniziert. Asynchrone Lehrveranstaltungen bedeuten, dass Sie freier in der Zeiteinteilung sind. Hier werden Sie Lerninhalte im Selbststudium bearbeiten, sich der Literaturarbeit widmen und Hausaufgaben erledigen. Vieles davon findet in Moodle statt. Behalten Sie Ihre Termine im Blick. Auch Lehrende, die bisher ohne Moodle auskamen, nutzen nun die Möglichkeiten des digitalen Lernraums. Moodle wird Sie eng im Semesteralltag begleiten.

In Kontakt bleiben

Vernetzen Sie sich und bilden Sie kleine virtuelle Lerngruppen. Sie haben sicher selbst die besten Ideen, auf welchen Wegen das möglich ist. Nutzen Sie vor allem auch die Möglichkeiten, die Ihnen Lehrende in Moodle und anderen Diensten (z.B. MS Teams) zur Verfügung stellen. Die Hochschule startet auf dem offiziellen Instagram Kanal eine Social Media Aktion unter dem Hashtag #HereWeaRe.

Einander helfen

Das solidarische Miteinander ist auch im Studienalltag wichtig. Versorgen Sie beispielsweise Kommilitonen, deren Verbindung zu einer Webkonferenz abgebrochen ist, mit fehlenden Informationen. Erklären Sie sich Sachverhalte auch gegenseitig, unterstützen Sie einander in virtueller Gruppenarbeit. Und was uns als E-Learning Team sehr am Herzen liegt: Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Lehrenden. Lehrende erarbeiten gerade sehr engagiert Studienmaterialien für die Online-Nutzung, beschäftigten sich teilweise das erste Mal mit den digitalen Möglichkeiten und haben manchmal wenig Erfahrung mit Webkonferenzen. Geben Sie sich einander Tipps, oftmals haben Studierende sehr gute Ideen, die Ihre Lehrenden sicher dankbar aufgreifen.

In diesem Sinne #HereWeaRe
auf einen erfolgreichen Semesterstart
Ihr E-Learning Zentrum

Print Friendly, PDF & Email

Bildquellen

2 thoughts on “Was heißt online studieren?

  1. Super Hinweise, vielen Dank! Von einem Dozenten noch ein Rat: für viele Ihrer Lehrenden ist das tatsächlich das allererste Mal, dass sie die Komfortzone des Hörsaals verlassen. Und für die meisten von Ihnen vermutlich auch. Wir sitzen also alle irgendwie im selben Boot und wissen nicht, ob es die Titanic wird, oder eine Ruderfahrt im Sonnenschein. Seien Sie also nicht nur nett (wie immer) und folgsam (versteht sich von selbst), sondern nutzen Sie die Gelegenheit, gemeinsam mit Ihren Lehrenden etwas ganz Neues zu erkunden und zu meistern. Nicht irgendwas, sondern E-Learning, also mit oder ohne Corona sehr wahrscheinlich ein großer Teil der Zukunft des Lehrens und Lernens in allen Betrieben, Ämtern und auch in allen Hochschulen. Ich freue mich jetzt schon auf die vielen Rückmeldungen, was alles (nicht) geklappt hat im Corona-Semester!

  2. David

    In Kontakt bleiben und Kontakte knüpfen sind zwei wichtige Teilen des Studiums. Dafür habe ich einen Discord server erstellt: https://discord.gg/4r822S7

    Dort können wir Mitstudierenden finden, Lerngruppen bilden, Tipps teilen oder einfach Chatten. Die Community der Uni ist unterschätzt. Die ist wichtiger für das Studium als man denkt 🙂
    #HereWeAre

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden