Aus unserer Minivortragsreihe…

Minivortrag „digital“

Als Vorzeigebeispiel für die Globalisierung und Digitalisierung gilt die Tourismusbranche. Lang durchlebende Geschäftsprozesse eines Unternehmens sowohl intern als auch extern, sowie die Wertschöpfungskette werden aufgebrochen und wandeln sich tiefgreifend.

Marketing und Vertriebsprozesse werden neu definiert und benötigen seitens der Unternehmen Anpassung an ihre Geschäftsmodelle. Hochrelevant für die Tourismusentwicklung ist der konstante Ausbau der Verkehrsinfrastruktur und Verkehrstechnik. Der weltweite Boom der Auslands- und Fernreisen wurde seit dem 2. Weltkrieg durch die technologischen Entwicklungen aller Verkehrsträger (Luftverkehr, Schiffsverkehr, Schienenverkehr und Straßenverkehr) ermöglicht. 

Die Verfügbarkeit der Informationen und Preistransparenz durch Online Travel Agencies steuern dazu bei, dass die Touristen ihre Ansprüche ändern und aufgrund der leichten Erreichbarkeit von Informationen ihre Buchungen bequem von Zuhause tätigen. Alle Arten von Informationen können jederzeit digital abgerufen werden. Gleichzeitig bieten unterschiedliche Plattformen die Möglichkeit für Anbieter ihre Leistungen online zu vermarkten und so eine große Zielgruppe zu erreichen.

Nach den Aussagen des Deutschen Reiseverbands werden einfache touristische Buchungen wie beispielsweise Flugtickets, Bahnkarten oder Hotelübernachtungen bequem im Internet gebucht. Seit der rasanten Entwicklung der Online Travel Agencies sinkt die Nachfrage für diese einfachen Dienstleistungen bei den Reiseagenturen. 

Komplexere Reisen werden weiterhin gerne bei offline Reiseveranstaltern, aufgrund der Sicherheit und des direkten Ansprechpartners gebucht. Das Internet diente rein zur Unterstützung, während es heutzutage von dem Konsumenten als Werkzeug für eigenständige, einfache Buchungen genutzt wird. Viele Reiseanbieter haben den Bedarf an Online-Angeboten erkannt und müssen nun neue Strategien erarbeiten, um am Markt mit neuen Playern attraktiv zu bleiben. Einen besonderen Stellenwert haben dabei diese Bewertungen, die nach Umfragen zufolge einen ausschlaggebenden Grund für eine potenzielle Buchung darstellen. Großer Vorreiter ist dabei Booking.com. Wie sich die Reisebranche mit dem rasanten digitalen Fortschritt weiterhin entwickelt, bleibt spannend.

Quellen: 

Quack, Heinz-Dieter (2013): Kulturtourismus zu Beginn des 21. Jahrhunderts, De Gruyter Oldenbourg, München

Leiter, Joachim (2018): Das Internet als Vertriebsplattform: OTAs und ihre Möglichkeiten, https://www.additive.eu/beitraege/das-internet-als-vertriebsplattform-otas-und-ihre-moeglichkeiten.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.