Zwei Jahre Leitbild – ein Rückblick (und ein Ausblick)

Fast zwei Jahre ist das Leitbild der HWR Berlin nun in Kraft. Wie unsere Leitbild-Reporterin Lara Loehrke über die vergangenen Monate zeigen konnte, werden in vielen Bereichen der Hochschule Teile des Leitbildes bereits gelebt. Mit den letzten beiden Artikeln – einem Interview zu zwei IFAF-Forschungsprojekten sowie einem Überblick zu den Gesichtern der Nachhaltigkeit an der Hochschule – hat sie sich nun aus ihrer Tätigkeit für das Leitbild-Team verabschiedet, um ein Semester im Ausland zu verbringen und damit selbst dem Leitsatz „Wir leben Internationalität“ zu folgen. Wir danken unserer 15_04_leitbild_2Leitbild-Reporterin herzlich für ihren Einsatz und dafür, dass sie verschiedene Facetten davon, wie das Leitbild gelebt und umgesetzt werden kann, aufgezeigt hat.

Das Leitbild-Team hat in diesen vergangenen zwei Jahren natürlich noch anderes in Angriff genommen, um die erarbeiteten Werte, zu denen sich die HWR bekannt hat, noch besser in der Hochschule zu verankern. Der Auftakt wurde damit gemacht, das neue Leitbild auch sichtbar zu machen – mit Panels, Aufstellern und Flyern. Am Campus Lichtenberg waren hier durch den Vermieter Grenzen in den Möglichkeiten zur Umsetzung gesetzt, und die Kompromisslösung war leider nicht so haltbar.

frueherMit der teilweise umstrittenen, teilweise auch gut angenommenen Postkartenaktion ist auf jeden Fall eins gelungen – einige Menschen in der Hochschule aufzurütteln. Noch immer kursieren die Postkarten mit provozierenden Sprüchen und unerwarteten Antworten darauf in einigen Bereichen der Hochschule.

Ein größeres Projekt der vergangenen 1 ½ Jahre waren die Schulungen zur wertschätzenden Kommunikation. Sie waren als „Dreiklang“ geplant auf Mitarbeiter-, mittlerer Führungs- und Leitungsebene. Umgesetzt werden konnten bislang mit großem Erfolg die Trainings für Mitarbeiter/innen sowie die für Koordinator/innen, Geschäftsführerinnen und Abteilungsleiter/innen. Das Feedback der Teilnehmerinnen war durchweg positiv – viele neue Einsichten wurden gewonnen, sie wurden sensibilisiert für verschiedene Aspekte der wertschätzenden Zusammenarbeit, und auch die standortübergreifende Zusammensetzung der Gruppen wurde wieder als sehr bereichernd empfunden. Weitere Schulungen zu dem Thema sollen künftig auf Beschluss der Hochschulleitung regulär von dem Bereich innerhalb der Hochschule organisiert werden, der für Weiterbildung zuständig ist, und damit vom Projektcharakter in das allgemeine Angebot der Hochschule übergehen.

Und wie geht es jetzt weiter?

Um die Diskussion des Leitbildes noch besser in den Hochschulalltag einzubinden, soll sie einfließen in die für die Strukturplanung, die Erreichung der Systemakkreditierungsfähigkeit und weitere Projekte erforderliche Strategie-Entwicklung der Fachbereiche. Hierfür soll es noch im WS 2016/17 eine Reihe von Workshops geben.

AbschiedUnd damit ist das Leitbild dann auch schon gut in der Hochschule angekommen und verankert. Weitere Projekte zur Umsetzung sind aus Sicht der Hochschulleitung deswegen nicht mehr erforderlich. Daher verabschiedet sich an dieser Stelle auch das Leitbild-Team. Frau von Frantzius hat die HWR Berlin Ende September ganz verlassen, Frau Scharfenberg steht weiterhin für eventuelle Fragen zur Verfügung. Selbstverständlich können alle, die interessante Projekte vorstellen oder Rat von Kolleg/innen einholen  möchten, auch weiterhin hier im Blog schreiben und diskutieren. Wir freuen uns, wenn diese Plattform auch künftig genutzt wird.

Ihr Leitbild-Team

Tanja von Frantzius und Henriette Scharfenberg

Dieser Beitrag wurde unter Umsetzung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Zwei Jahre Leitbild – ein Rückblick (und ein Ausblick)

  1. Viola Philipp sagt:

    Ich freue mich auf die Weiterführung der oben beschriebenen Weiterbildung, nun auf Beschluß der Hochschulleitung ohne Projektcharakter, dafür aber als generelles Angebot der Hochschule. Ich bin gespannt, was demnächst angeboten wird.

Kommentare sind geschlossen.