elerner goes mobile | moodle via mobile? | Social Media goes E-Learning?

Geschätze Leserschaft,

seit gestern kann der elerner Webblog nun auch auf mobilen Geräten wie iPhone & Android und Co optimiert angezeigt werden.

Hier ein kleiner Einblick:

eigener Screenshot

Außerdem habe ich mich umgeschaut, wie es denn bei Moodle mit einer “Mobile Version” aussieht. Die Bereitstellung eines solchen wäre ein konsequenter Schritt, greifen doch immer mehr Studierende unterwegs und mit ihren Smartphones auf das Internet zu. Da sollte das Lernen via Smartphone auch ermöglicht werden! Da Moodle das weltweit meist-genutzte eLearning System ist, muss man nicht lange nach entsprechenden Entwicklungen suchen:  Moodle4iPhones http://iphone.moodle.com.au/

Ein Team von findigen Entwicklern hat sich hier zusammengetan, um eine Moodle App für das iPhone zu entwicklen. Dabei täuscht der Titel “Moodle4iPhones” etwas: im YouTube Channel der Entwickler erkennt man – hier wird auch an andere Nutzer gedacht. Es gibt eine Vorschau auf eine Version für Android.

Hier gibt es eine Vorschau auf das App, dass sich noch in der Entwicklung befindet:

(oder hier als deutsche Version: http://www.youtube.com/watch?v=ota6y9k-29E)

Leider gibt es seit längerem (April) keine Neuigkeiten auf dem Blog der Entwickler und im youtube Kanal. Ich hoffe sehr, dass dieses Projekt noch am leben ist!

Ohne die Mobil-Anbindung wird es sonst bald heißen: wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.

Apropos neue Zeiten – zum Schluss noch zwei Videos, die ich unseren Lesern nicht vorbehalten will:

Change happens. The Cloud Company.

A Day in Life of Social Media.

Man darf sehr gespannt sein, wie sich diese neuen, beeindruckenden Entwicklungen von Social Media, Web 2.0 (oder welches Buzzword man auch benutzt) auch auf E-Learning weiter auswirken werden. Facebook entwickelt sich zu DER Seite schlechthin, nicht nur für soziale Kontakte, sondern auch für “Business” (CRM 2.0 / Social CRM), News und Politik. Und klammheimlich wird auch eine Funktion eingeführt, mit der sich “private Gruppen” bilden lassen und neben Links, Videos und Posts auch “Docs” erstellen lassen, die dann gemeinsam bearbeitet werden können. Quasi ein Wiki, inklusive Versionierungsverwaltung. Noch sehr einfach gehalten, aber dennoch nützlich. Denn was liegt näher, als für kollaboratives Arbeiten die Seite zu benutzen, auf der sowieso jeder angemeldet ist? Auf der sich die Studenten sowieso aufhalten?

Ich rege an zum Mitdiskutieren.

Johannes | E-Learning Team

Print Friendly, PDF & Email

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden