Neuer Kurs „Praxis- und Berufsorientierung“ für alle Studierenden: jetzt online!

Mit Freude haben wir den Preis im E(r)lerner-Wettbewerb 2012 für unser Projekt „Roadmap for Students – ein Praxis- & Karrierefahrplan für Studenten/innen der HWR Berlin“ entgegen genommen. Die mit dem Preisgeld finanzierten studentischen Hilfskräfte erarbeiteten in der Folge in Absprache mit Denise Gücker (Career Service) und Monika Sakka (Praktikumsbüro/FB1) die Inhalte für den fachbereichsübergreifenden Moodle-Kurs „Praxis- und Berufsorientierung“.

Der Kurs ist mit Beginn des Jahres 2013 online und fachbereichsübergreifend für alle Studierenden der HWR frei zugänglich. Er soll Interessierten eine Unterstützung und Orientierung bei der Suche nach Praktikumsplätzen, im Bewerbungsprozess sowie dem zukünftigen Karriereweg bieten. Durch die Kooperation zwischen Career Service und Praxisberatung fließen in dem Kurs „Praxis- und Berufsorientierung“ die Angebote dieser Schnittstelle zusammen, wobei standortunabhängig Informationen eingestellt und ausgetauscht werden können. Gerade für die Bereiche Beratung und Service bietet die Plattform Moodle Optionen, weiterführende Informationen, spezifische Hinweise und Tipps sowie Downloads zugänglich zu machen und darüber hinaus interaktiv mit den Studierenden in Kontakt zu treten.

Mit Abschluss des Projekts ist im Kursbereich „Beratungsangebote der HWR“ ein Moodle-Kurs mit diversen Rubriken entstanden, der für alle Studierenden Einblicke in aktuelle Karriereveranstaltungen (NEWS) bietet, die von Unternehmen eingehenden Praktika- sowie stud. Jobs, Trainee und Absolventenstellen aufzeigt (STELLENMARKT), umfassende Informationen und Tipps für den Bewerbungsprozess bereitstellt (BEWERBUNG) und Orientierung bezüglich der Pflichtpraktika ermöglicht (PRAKTIKUM). Ein besonderes Anliegen galt der Einbindung der studentischen Perspektive auf die Berufspraxis in den Kurs. In der Rubrik Unternehmens A-Z und auch unter PRAKTIKUM im „Forum zum Auslandspraktikum“ sind Studierende aufgefordert, eigene Beiträge zu verfassen, um das eigene Expertenwissen bzw. ihre Erfahrungen im Unternehmen nachfolgenden Studierenden zugänglich zu machen. Gerade hier in einem aus unserer Sicht wichtigen Aspekt des Kurses zeigen sich zugleich Schwierigkeiten und Grenzen von Moodle in der Nutzung. Die Möglichkeiten in den von uns gewünschten Beiträgen durch Studierende sind in Moodle begrenzt, teilweise umständlich und somit für die Anwender hemmend. Hier würden wir uns über eine Optimierung freuen, denn die genannten Bereiche werden erst durch regelmäßige Interaktion seitens der Studierenden lebendig. Technisch suboptimal ist auch der Online-Stellenmarkt in Moodle nur realisierbar. Dennoch: Der vorhandene Kurs bietet erstmals eine fachbereichsübergreifende Informationsmöglichkeit zur Berufsorientierung. Wir hoffen nun auf lebhafte Interaktion, die die gesetzte Ausgangsbasis fortlaufend ergänzt und bereichert!

Derzeit ist die inhaltliche Ausprägung im Hinblick auf Informationen zum Praktikum mit Einrichtung des Kurses stärker an den Studiengängen des FB 1 orientiert. Hier soll im weiteren Verlauf, sofern gewünscht, eine Öffnung zu den weiteren Fachbereichen erfolgen. Ebenso bietet der Kurs für alle beratenden Einrichtungen unserer Hochschule die Möglichkeit, sich an entsprechender Stelle mit einem Link auf den eigenen Moodle-Kurs oder die entsprechende Webseite zu vernetzen. Ein großer erster Schritt ist mit Einrichtung unseres Kurses „Praxis- und Berufsorientierung“ getan. Wir danken an dieser Stelle insbesondere unseren studentischen Mitarbeitern Karim Abbushi, Mathias Todisco und Marian Zeffel für ihren Einsatz, ihr Engagement und ihr jeweils spezifisches Expertenwissen. Für die Rubrik BEWERBUNG geht zudem ein großes Dankeschön an unsere Kollegin Juliane Strauß. Nicht zu vergessen das gesamte e-Learning-Team, inklusive der Jury, welche dieses Projekt erst realisierbar machte.

Wir wünschen uns, dass unser Kurs den Studierenden eine hilfreiche Unterstützung bei der Berufsorientierung bietet und dass zukünftige Ergänzungen und Verknüpfungen den Inhalt und die Anwendung optimieren werden.

von Denise Gücker und Monika Sakka

Merken

Print Friendly, PDF & Email

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden