Neuer Masterstudiengang an der HWR – Business Intelligence and Process Management (M.Sc.)

von Michael Groß

24 Nov, 2014

Liebe Leserinnen und Leser, in meinem heutigen Artikel möchte ich Ihnen meinen neuen Studiengang ‘Business Intelligence and Process Management’ vorstellen. Schon beim Blick auf die Informationsseiten wird der innovative Ansatz klar: “Analytical Thinking” steht im Vordergrund, wir Studierenden werden interaktiv (und international) zusammenarbeiten. Die didaktischen Prinzipien COLLABORATION + LEARNING BY DOING + SYSTEMS THINKING klingen […]
Quelle: HWR

Quelle: HWR

Liebe Leserinnen und Leser,

in meinem heutigen Artikel möchte ich Ihnen meinen neuen Studiengang ‘Business Intelligence and Process Management’ vorstellen. Schon beim Blick auf die Informationsseiten wird der innovative Ansatz klar: “Analytical Thinking” steht im Vordergrund, wir Studierenden werden interaktiv (und international) zusammenarbeiten. Die didaktischen Prinzipien COLLABORATION + LEARNING BY DOING + SYSTEMS THINKING klingen sehr ambitioniert, finden sich aber in der bisherigen Unterrichtsgestaltung wieder.

Das Programm wurde erstmalig in diesem Semester von den Professoren Birkenkrahe, Habermann und Müller ins Leben gerufen. Der Studiengang richtet sich an Studieninteressierte, die später betriebswirtschaftliche Entscheidungen, Abläufe und Organisationen durch den Einsatz von IT verbessern wollen. Es wurden 20 Studenten (Informatik- und BWL-Absolventen)  für das erste Semester zugelassen und dies wird auch in Zukunft die Grenze sein. Dieses Modell der Stanford University, bietet eine bedeutend intensivere Betreuung als das Studium an mach einer größeren Universität. Der Focus im ersten Semester liegt auf dem Strategischen Management (SM) und Operativen Management (OM) mit informationstechnischem Hintergrund. Es werden Methoden und Techniken vermittelt, wie Vorgaben und Ziele aus dem strategischen Bereich analysiert, entwickelt und wie diese Ergebnisse in das OM erfolgreich implementiert werden kann. Da es ziemlich schwierig ist, die Vorgaben aus dem SM in das OM zu transformieren, wird die Balance Scorecard (BSC) als Werkzeug herangezogen und mit weiteren Techniken (u.a. PESTEL–,Competitor-,SWOT-Analysis) praxisnah angewendet. Die Studenten müssen in echten Meetings mit Vertretern aus Unternehmen mögliche strategische Maßnahmen und Ziele definieren und mittels BSC die Potenziale analysieren und für das operative Geschäft umsetzen.  Der Schritt von BSC zu OM wird unterstützt durch das Business Processmanagement. Hier werden Modelle beschrieben, wie bestimmte Arbeitsabläufe für die unterschiedlichen Unternehmensbereiche visuell dargestellt werden können und auf Schwachstellen (z.B. nicht zeitgemäß) oder auf Möglichkeiten einen neuen Arbeitsschritt einzuführen, untersucht. Das Modellierungswerkzeug ist BPMN von Signavio.

Weitere Schwerpunkte im 1. Semester sind Business-Intelligence- und Business-Analytics-Anwendungen. Datenanalyse-und Visualisierung (u.a. Microsoft SQL Server, SAP Lumira und HANA, RapidMiner, R-Studio) wird in den Modulen ‘Planning und Using Data Warehouse Systems’ und ‘Learning from Structured Data’ intensiv vermittelt.

Der Masterstudiengang ‘Business Intelligence and Process Management’ ist definitiv eine weitere sinnvolle und zukunftssichere Option für Bachelorstudenten in Informatik- oder Wirtschaftsstudiengängen.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage des Studiengangs oder die  Studiengangsbeschreibung.

Quelle: Studiengangsseite der HWR

Quelle: Studiengangsseite der HWR

 

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. birkenkrahe

    Lieber Michael, vielen Dank für die Blumen, aber in der Tat ist dieser neue Studiengang von allen denjenigen Professoren, die jetzt auch in ihm lehren, konzipiert und „ins Leben gerufen“ worden, wie du so schön schreibst. Die Kollegen Habermann und Müller fungieren als Studiengangsleiter und haben sicherlich den größten Anteil daran, dass die Hürden, die auch zum Teil bürokratischer Natur waren, überwunden werden konnten, so dass jetzt die erste Kohorte starten konnte. Ich selbst bin als Dozent erst offiziell im nächsten Semester dran, dann aber gleich mit dem ersten xMOOC der Hochschule, dass ich gerade erstelle. Und wie ich erst heute gehört habe, machen die Kursteilnehmer sich bereits einen Namen: gleich zwei Teams aus dem Kursus sind unter die top 10 Finalisten des “SAP DataGeek” Wettbewerbs 2014 gelangt! Und man kann für sie abstimmen & zwar hier: http://scn.sap.com/community/lumira/blog/2014/12/08/datageek-iii-thrones-of-data-finalists-announced. Es handelt sich um die Teams “House of Titans” (Hartenthaler” (MovieStats) und “House of Healers” (Jill Peterson) “A Family Starting Fresh”. Beide Teams haben sehr schöne Präsentationen (als Video bzw. als Prezi) erstellt – worth watching! Für Twitter-Nachrichten zum Kurs gibts den Hashtag #bipm.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden