Suchmaschine vs. SEO vs. Sie

Network_neutrality_symbol
Quelle: Camilo Sanchez, via Wikimedia Commons

Suchmaschinen machen die Informationssuche im Internet erst möglich. Sie bestimmen also wesentlich mit, welche Informationen Sie finden und nehmen mittelbar Einfluss auf Ihre Entscheidungen. Diesen Einfluss nutzen Suchmaschinen üblicherweise zur Erzielung ökonomischer Vorteile, indem sie bestimmte Suchergebnisse gegen Bezahlung platzieren. Diese bezahlten Anzeigen sind im Großen und Ganzen gut zu erkennen und von den sogenannten organischen Suchergebnissen unterscheidbar. Auf den ersten Blick handelt es sich somit um eine Win-Win-Win-Situation. Die Suchmaschine verdient Geld, der Werbetreibende erhält Aufmerksamkeit und Sie können kostenlos im Internet nach Informationen suchen.

Win-Win-Win?
So weit so gut. Allerdings steckt der Teufel wieder einmal im Detail. Schaut man sich die Präsentation von Suchergebnissen der gängigen Suchmaschine(n) an, so fällt als erstes auf, dass neben den Werbelinks normalerweise 10 organische Suchergebnisse angezeigt werden. Zwar können Sie die Anzahl der gleichzeitig angezeigten Ergebnisse auch erhöhen oder Sie können durch die Ergebnisseiten vorwärts und zurück blättern, aber machen Sie ruhig einmal den Selbsttest; diese Art der Präsentation ist darauf ausgelegt, dass Sie auf eines der ersten Ergebnisse klicken und somit werden diese Informationen Sie in einem besonderen Maße beeinflussen. Bei trivialen Suchen stellt dies kein Problem dar, sondern ist eine sinnvolle Hilfestellung, weil Suchmaschinen mithilfe ausgefeilter Algorithmen die für Sie relevanten Suchergebnisse erkennen und wenn Sie im Internet etwas erwerben möchten, sind auch gut passende Anzeigen durchaus informativ und die Win-Win-Win-Situation tritt in diesen Fällen normalerweise ein.
Allerdings ist die Lage bei anspruchsvolleren Suchen, beispielsweise im Rahmen wissenschaftlicher Recherchen, gänzlich anders einzuschätzen. In diesem Fall ist Ihre menschliche Intelligenz der künstlichen Intelligenz der Suchmachine bei Weitem überlegen und das vorgegebene und starre Ranking von Suchergebnissen stellt keine Hilfestellung, sondern eine Beschränkung dar. Es wäre viel hilfreicher, Sie bei der Informationssuche durch eine flexiblere Sortierung, Interaktivität und Übersicht zu unterstützen. Die Idee, dass die Suchmaschine besser weiß, was für Sie wichtig ist als Sie selbst, funktioniert in diesen Fällen einfach nicht! Auch sind anspruchsvollere Suchen für die Suchmaschine in ökonomischer Hinsicht vergleichsweise unattraktiv, da passende Werbung häufig fehlt und Interaktivität mit Rechenzeit und Kosten verbunden ist.

Search Engine Optimisation
Das Bemühen um das bestmögliche Ranking der relevantesten Ergebnisse wird noch durch einen weiteren Aspekt erschwert, der unter dem Begriff Search Engine Optimisation kurz SEO bekannt ist. Beim SEO werden Webseiten dahingehend optimiert, dass sie durch Suchmaschinen in den organischen Suchergebnissen hoch platziert werden. Es gibt durchaus verschiedene Herangehensweisen an die Optimierung von Seiten, die mehr oder weniger fragwürdig sind. Allerdings geht es SEO-Experten eigentlich nie um eine angemessene, sondern immer um eine möglichst gute Platzierung der Seite. Es ist evident, dass dies das Grundprinzip der Trennung in explizite Werbung und für den Nutzer relevante Suchergebnisse empfindlich stört.
Suchmaschinen tun deshalb eine Menge dafür, den Einfluss von SEO zu minimieren. Gleichzeitig versuchen weltweit viele clevere SEO-Experten, das jeweils beste Ranking für ihre Seiten herauszuholen. Ein Kampf gleich starker Gegner, der eine durchaus epische Dimension aufweist. Leider gibt es in diesem Kampf auf jeden Fall einen Kollateralschaden und das sind Sie. Je beliebter eine Suchmaschine, desto mehr SEO wird betrieben und desto größer ist der Einfluss des SEO-Budgets auf die organischen Suchergebnisse.
Auch der Faktor SEO spricht für eine stärkere Notwendigkeit, die Sichtung einer größeren Informationsmenge besser zu unterstützen. Bei anspruchsvollen Suchen finden Sie interessante Informationen keinesfalls immer unter den ersten 10 Suchergebnissen, die ihre Platzierung im Zweifelsfalle nicht einmal ihrer intrinsischen Relevanz, sondern einem exzellenten SEO zu verdanken haben.

serioussearch.de
An der HWR Berlin wird an einer besseren Internetsuche für anspruchsvolle Aufgaben geforscht. Die Anwendung serioussearch.de zeigt erste Ergebnisse einer übersichtlicheren und interaktiveren Suche. Bereits jetzt können Sie mit serioussearch.de Suchergebnisse nicht nur nach ihrem Ranking, sondern auch alphabetisch und nach der Informationsquelle sortieren. Als weitere Möglichkeiten bietet serioussearch.de das Ausblenden von Detailinformationen und die Nutzung von Keywords und Kategorien zur Filterung der Suchergebnisse. Für die nähere Zukunft sind Long-Tail-Suchen mit 500-1000 Suchergebnissen, eine bessere grafische Aufbereitung, noch mehr Interaktivität und die Verknüpfung mit wissenschaftlichen Datenbanken geplant.

Print Friendly, PDF & Email

7 Gedanken zu „Suchmaschine vs. SEO vs. Sie

  1. Es macht einfach Spaß zu versuchen Google zu überlisten 🙂
    Solang die ersten 10 Suchergebnisse meine sind bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

  2. Danke für diese verständliche und lesbare Zusammenfassung! In der Lehre nimmt SEO unter Studierenden seit Jahren eine Spitzenposition unter den interessanten Themen ein. Dabei wird fast automatisch immer der Standpunkt der Werbeindustrie eingenommen, anstelle des Standpunkts der Nutzer. Vielleicht wird sich das durch Angebote wie Ihre für Nutzer optimierte Suchmaschine ändern. Ich jedenfalls habe nach 20 Jahren auf dem Netz schon lange die Nase voll von online Marketing…

  3. Olaf Resch

    @Marcus Birkenkrahe: ich kenne mich im Bereich Marketing nicht richtig aus, aber für mich als Normalo-Nutzer gibt es zwei Formen von Werbung, die ich gut finde: Unterhaltsames und echte Informationen. Search Engine Advertising hat ein sehr hohes Potenzial gut passende Informationen zu liefern. Sie muss aber klar als Werbung zu erkennen sein. Für Unterhaltsames sehe ich auch Potenziale, z.B. zur Überbrückung von Wartezeiten.

  4. @olaf resch …ja (Potenziale) — oder sogar als interaktive Werbung, mit der a la Luis von Ahn (recaptcha etc) reale, in der Werbung als Spiel verpackte Probleme gelöst werden. Weiß nicht, ob das schon mal jemand gemacht hat…

  5. JScheibe
  6. JScheibe

    Danke, liebes Kommentar-Formular.. 🙂 Black Mirror ist die Serie, aber der Link selbst funktioniert ja oben, wenn er auch etwas größer geraten ist als geplant.

  7. Olaf Resch

    Wenn das starre Google-Ranking wirklich das Maß aller Dinge ist, dann ist beim Thema Internetsuche noch viel Luft nach oben :). Wir müssten es nur schaffen, zumindest einen Teil der Energie, die aktuell in das Überlisten der Suchmaschine fließt, in die Gestaltung besserer und vielfältigerer Suchanwendungen umzuleiten. Daher mein >>Plädoyer für einen offenen, deutschen, internationalen Internetindex<<:

    1. Auf der Cebit im Future Talk am Freitag den 14.3.
    2. Bei der Fachtagung Verwaltungsinformatik am Freitag den 21.3.

    Bitte vorbeikommen und mitdiskutieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden