… und Action in Lübeck! Einführung in die Videoproduktion

Logo der MoodleMoot 2015

Es ist Anfang März, wir berichten wie jedes Jahr zu dieser Zeit von der MaharaMoodleMoot, deren Gastgeber in diesem Jahr die oncampus GmbH der Fachhochschule Lübeck ist.

„… und Action. Einführung in die Videoproduktion“ lautete der vielversprechende Titel eines Preconference Workshops. Aufgrund der steigenden Relevanz von Videos im Rahmen der Lehre und damit auch neuer Anforderungen an unseren E-Learning-Service, habe ich mich erstmals näher und sehr interessiert mit den Grundlagen der Videoproduktion beschäftigt.

Termini wie Zebra, Stop-Motion-Produktion, ND Filter, Kopflicht oder 3-Punkt-Beleuchtung können dabei für

... das Zubehör
… das Zubehör

Neulinge schon für reichlich Verwirrung sorgen. Auch von „Hochglanz“ hatte ich im Zusammenhang mit bewegten Bildern noch nicht gehört. Gregor Huber und Daniela Stade, die beide den Workshop leiteten, verstanden es auf angenehme Art und Weise, die Hardware zu erläutern, gaben Tipps und Tricks für die Vorbereitung und Durchführung von Aufnahmen sowie deren Nachbearbeitung. Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Kameramodellen? Warum lohnt es sich, hier in bessere Modelle zu investieren und warum stößt man mit dem Automatikmodus schnell an Grenzen? Ein Fokus lag auch auf der richtigen Tonaufnahme. Welche Mikrofone eigenen sich für verschiedene Szenarien, was muss ich bei der Audiobearbeitung beachten?

Wir durften ausprobieren, mit Kameraeinstellungen spielen, den Ton einpegeln und die Beleuchtung ausrichten, um den Interviewpartner ins richtige Licht zu rücken. Ich habe auch gelernt, dass Holzwäscheklammern zur Basisausstattung gehören.

die Beleuchtung
… da geht ein Licht auf

Für mich war der Workshop hilfreich, um ein Grundverständnis für Videotechnik zu entwickeln. Fazit ist, es lohnt sich in eine gewisse Grundausstattung zu investieren, die grundlegende Bedienung und Postproduktion lässt sich durch Übung gut erlernen. Eine/n Mediengestalter/in an der Seite zu haben, wäre natürlich wunderbar. Verfestigt hat sich auch mein Gedanke, dass ein Video-Repository und Streaming Möglichkeiten in der Hochschule vorgehalten werden müssen. Die Veröffentlichung von Videos auf Vimeo oder YouTube dürfte aus rechtlichen Gründen mehrheitlich schwierig werden.

 

die Kameras
… und Action!

Wer Interesse am Thema Videoproduktion hat, darf sich auf der neuen MOOC Plattform MOOIN umschauen. Hier startet Ende März der VideoMOOC, der die angerissenen Workshop Themen aufgreift und vertieft.

Katja Drasdo

Print Friendly, PDF & Email

Bildquellen

  • 2015-03-04-13-31-45_00001: Katja Drasdo
  • 2015-03-04-13-31-59_00002: Katja Drasdo
  • 2015-03-04-15-10-33_00003: Katja Drasdo

4 Gedanken zu „… und Action in Lübeck! Einführung in die Videoproduktion

  1. Stefanie Quade

    Liebe Katja, danke für den Artikel und den link zu MOOIN. Ich habe im letzten Semester viel mit Studenten geprototypt und auch qualitativ hochwertige Videos am Ende gedreht. Ich würde es gerne selbst mehr in der Lehre einsetzen, daher klingt dein Tip zum dem Video mooin sehr passen, ich habe mich angemeldet! Bitte sag Bescheid, wenn die HWR die passende Ausstattung für Lehrende angeschafft hat und wenn der oder die MediengestalterIn an Bord ist 😉

  2. Hallo Stefanie,
    ja, ich bin auch angemeldet. Wir können auch gerne über vage oder konkrete Videoprojektideen sprechen. 🙂

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden