Die Welt wartet auf uns…

Livemocha.com
livemocha.com Screenshot

…und E-Learning hilft uns dabei, uns vorzubereiten

Herbst. Während ich so aus dem Fenster träume, kommen mir die verschiedensten Gedanken.

Es geht schon wieder los. Regen, grau, kalt, Wind, nass. Laub, Matsch. Das war schon immer so, seit Generationen, Jahrhunderten immer dasselbe. Nichts hat sich geändert.

Das ist vielleicht nicht ganz richtig, denn es hat sich doch einiges geändert.
Wir leben heute nämlich in einer besonderen Zeit, die uns ganz besondere, wundervolle Möglichkeiten bietet. Manchmal sind wir uns dessen nicht bewusst, aber: Es war wohl niemals in der Geschichte der Menschheit so leicht und so kostengünstig, in andere Länder zu verreisen und andere Kulturen kennen zu lernen.

Die Welt zu entdecken! Das ist etwas, woran unsere Großeltern noch nichtmal im Traum gedacht haben, allenfalls in Romanen gelesen haben. Doch es ist für die heutigen Menschen in unserer westlichen Gesellschaft ein realer Bestandteil des Lebens geworden.
Selbst Studenten ohne großes Einkommen können sich in ihren häufigen und langen Ferien einen Urlaub leisten. Es sind weniger die klassischen Reisebüros, die hierbei hilfreich sind.

Vielmehr sind es Internetcommunities wie die fantastischen Travelblogs der Urlaubspiraten oder Exbir, mit deren Hilfe man zu wahnsinnig günstigen Preisen in alle Welt fliegen kann. Selbst Übernachten kann heutiger Zeit fast überall gratis, bei Fremden, beispielsweise mittels der Couchsurfing-Community. Freunde bzw. Kontakte in unseren sozialen Netzwerken sind ohnehin meistens schon auf der ganzen Welt verteilt.

Es ist daher nur naheliegend, auch den sprachlichen Horizont zu erweitern und eine Fremdsprache zu erlernen oder zu vertiefen. Dies ist nicht nur privat interessant, sondern kann natürlich auch eine berufliche Qualifikation darstellen.

Das Mittel der Wahl ist dabei sicherlich immer noch die Teilnahme an einem klassischen Sprachkurs, sei es aus dem kostengünstigen Kursangebot der Hochschulen oder auch einfach nebenbei an der Volkshochschule. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man ist in motiviert, hat regelmäßigen Unterricht, bekommt Feedback über den Fortschritt und lernt auch Gleichgesinnte kennen.

Aber wie sieht es eigentlich mit dem E-Learning im Bereich des Fremdsprachenunterrichts aus?
Ist das nicht ein klassischer Anwendungsfall des E-Learnings? Schon vor vielen Jahrzehnten gab es sogenannte Sprachlabore, in denen man seine Stimme aufnehmen konnte und dann die vor- und nachgesprochenen Sätze miteinander vergleichen konnte.

Und wohl jeder hat im Laufe des Lebens mal eine Sprachlern-CD-ROM zum Schnäppchenpreis gekauft.

Aber die Frage, die mich heute interessiert, ist:
Welche Angebote gibt es im Internet? Hier, wo die Welt zusammenrückt, wo engagierte Communities, kreative Programmierer und eine leistungsfähige Infrastruktur aufeinandertreffen.
Es müsste doch möglich sein… und so mache ich mich auf die Suche.

duolingo.com
Logo Duolingo

Kaum eine Stunde später habe ich mir einige vielversprechende Angebote angesehen und mich kurzerhand angemeldet. Das wohl beste Angebot scheint www.duolingo.com zu sein, wo man als deutscher Muttersprachler eine Fremdsprache wie Französisch oder Englisch in intelligent ausgefeilten, kurzweiligen Lektionen erlernen kann. Duolingo macht Spaß, und man macht schnelle Fortschritte, die auch sichtbar sind. Nach einer wissenschaftlichen Untersuchung soll man damit ca. viermal schneller lernen als in einem Sprachkurs.Weitere Sprachen sind in Vorbereitung und werden sicherlich bald freigeschaltet.

Auf www.busuu.com kann ich kostenfrei Sprachkurse in 12 Sprachen belegen, und es soll wohl auch insbesondere durch die sehr aktive Tandem-Community super funktionieren. Schon der erste Eindruck der Website ist professionell, und es ist beeindruckend, dass so ein tolles Angebot offenbar mit viel Idealismus ins Leben gerufen wurde. Die meisten Angebote auf dieser Website sind gratis, wobei es auch professionelle Kurse gibt.

busuu.com
busuu.com Screenshot

Draußen nieselt es gemütlich weiter, und meine Gedanken sind für einen Moment in Südamerika. Die Urlaubspiraten haben gerade was gefunden, günstig nach Chile, über Weihnachten. Ich habe mir schonmal einen Mate-Tee aufgebrüht. Und nebenbei meinen Livemocha-Account aktiviert.
Denn www.livemocha.com ist eine weitere Website, auf der man die verschiedensten Sprachen kostenfrei erlernen kann. 200 Credits habe ich für die Anmeldung erhalten, das wird für einige Lektionen Spanisch reichen, und für ein umfangreiches Feedback von Muttersprachlern. Danach muss ich selbst ran und etwas zurückgeben, „Hausaufgaben“ korrigieren o.ä. – so füllt man sein virtuelles Konto wieder auf, und bleibt auch in der Community aktiv.

Der erste Schritt ist immer der schwerste, daher bin ich froh, dass ich die Registrierungen auf diesen beiden Websites schnell vorgenommen habe und nun jederzeit, rund um die Uhr, bereit bin voll durchzustarten.

Das ist ja das Schöne am E-Learning: Die meisten Angebote sind relativ unabhängig von einer bestimmten Uhrzeit, so dass man immer und überall lernen kann, wenn man bereit dazu ist.

Meine Recherchen haben übrigens auch schnell ergeben, dass es ein riesiges Angebot an guten Vokabeltrainern für´s Smartphone gibt. Für mich soll es nun erstmal „Anki“ sein, eine Art virtuelles Karteikartenprogramm mit vielen Trainingsfunktionen. Das ist für Android kostenlos, für iOS kostet es ein paar Dollars, aber das sind Apple-User ja auch gar nicht anders gewohnt.

Übrigens sind solche Flashcard-Apps für jeden E-Learner ein nützliches Werkzeug, da man auch Formeln o.ä. damit lernen kann, und es schon fertige Datensätze zu vielen Wissensbereiche gibt. Totaler Wahnsinn eigentlich. Hier wird einem das Wissen auf dem goldenen Tablett serviert.

Da ich in den nächsten Wochen die Funktionen der genannten Websites erstmal eingehend auf Herz und Nieren prüfen muss, kann ich noch keinen tiefgehenden Erfahrungsbericht verfassen. Das würde wohl auch den Rahmen hier sprengen.

Aber das ist auch gar kein Problem, da jeder sich innerhalb von Minuten sich ein Bild machen kann und einfach kopfüber in die Communities eintauchen kann. Es lohnt sich bestimmt!

Hier noch einmal die Übersicht der im Text genannten Websites, die bei der Eroberung der Welt behilflich sein können.

inkisrs.net
ankisrs.net Screenshot

VIEL SPASS!

www.urlaubspiraten.de (mit App)
www.exbir.de
www.couchsurfing.com
www.busuu.com
www.livemocha.com
www.duolingo.com

Karteikarten-App „Anki“:
http://www.ankisrs.net

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Die Welt wartet auf uns…

  1. Marco Gut

    Hatte vor ein paar Jahren schon mal das Vergnügen Lernerfahrungen mit busuu.com zu machen. Toll ist hierbei auch, dass richtig seltene Sprachen hier ihr Konservatorium bekommen. So z.B. die Pfeifsprache Silbo Gomero, welche von den Ureinwohnern der Kanarischen Inseln benutzt wurde, um Mitteilungen über weite Entfernungen zu übermitteln. Außerdem bekommt man richtig schnell Kontakt zu Muttersprachlern und kann sich somit vielleicht gleich die von dir angesprochene Couchsurfing Möglichkeit für einen Trip in dein Lernland klar machen. Nicht gefallen hat mir allerdings, dass manchmal Vokabeln einfach falsch übersetzt wurden und Grammatik Übungen nur in der Premium Version verfügbar sind und diese nicht das eingehalten hatten, was ich mir erhofft hatte. Das war allerdings vor 3 Jahren, vielleicht hat sich seither auch schon wieder einiges wieder getan…

  2. Duolingo ist wirklich prima! Du kannst wirklich schreiben, Natalija! Jetzt tut es mir (fast) leid, nicht über Weihnachten auch zu verreisen – fast, weil es in Berlin eben gerade zu Weihnachten sehr schön ist. Und ich kann ja auch virtuell verreisen…auch wenn dabei zwei wichtige Dimensionen zu kurz kommen…

  3. Natalija Petrova

    @Marco
    Ich weiß nicht wie es vor 3 Jahren aussah, aber ich denke, da hat sich schon ein wenig was entwickelt und ich habe den Eindruck, dass es auch vom Stoff her sehr umfangreich ist. 
    Aber diese Konstruktion mit einer paid-membership finde ich auch eher störend, und nicht völlig transparent. Da ist Duolingo schon sympathischer. Hoffentlich kommen die mal schneller voran mit der Fertigstellung weiterer Sprachen. (Wenn man gut Englisch spricht, kann man bereits recht viele Sprachen auf Duolingo lernen)

    @Birkenkrahe
    Danke! Das stimmt natürlich, Weihnachten ist super schön in Berlin und ich werde auch nicht nach Chile fliegen. Das war nur so ein interessanter Gedanke, weil es so günstig war.
    Virtuell verreisen finde ich auch gut. Machen Sie das über youtube, oder können Sie ein anderes Medium empfehlen? 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden