Digitales & Analoges Co-Working verbinden

von E-Learning Zentrum

8 Jun, 2022

Sie wollen die Vorteile von digitalen und analogen Gruppenarbeiten bzw. Workshops miteinander verbinden? Sie suchen einen Ort, an dem diese Arbeiten zusammen in Präsenz, mit der Option der Fern-Zuschaltung, durchgeführt werden können? Dieser Artikel stellt Nutzungsszenarien im (Gruppenarbeits-)Raum 6A 125 am Campus Lichtenberg vor.
Dekobild

Im Raum 6A 125 in Lichtenberg sind durch die Anordnung der Tische und der technischen Ausstattung des Raumes Gruppenarbeiten effizient umsetzbar. Die Vorteile digitaler und analoger Zusammenarbeit können hier ideal kombiniert werden.

Die Tische sind so zusammengestellt, dass 6 bzw. 8 Tische (28 Plätze insgesamt) eine Gruppe bilden.

Jeder Tisch besitzt einen integrierten Rechner, der über eine Klappe geöffnet werden kann. Alternativ kann bei geschlossenem Tisch problemlos mit einem eigenen Endgerät gearbeitet werden, welches nebenbei über die im Tisch eingelassene Steckdose geladen werden kann (eigenes Netzteil ist erforderlich).

 

Zudem gehört zu jeder Tischgruppe ein 55″ Display, das an der Wand hängt. Je ein Rechner der Tischgruppe ist mit dem Display verbunden und ermöglicht das Teilen der Inhalte für andere Teammitglieder.

Über das 86″ 4K-Display an der Stirnseite des Raumes können Inhalte für alle im Raum befindlichen Personen angezeigt werden. Hierzu kann mittels HDMI-Kabel ein Laptop (oder anderes Endgerät mit entsprechender Schnittstelle) angeschlossen werden. Die Bildschirmübertragung erfolgt nach erfolgreicher Displayerkennung und kann z.B. per ‘Win+P’ angepasst werden.

Alle Displays verfügen über eingebaute Lautsprecher, so dass auch die Wiedergabe von Tönen möglich ist.

Raum ansehen?!

Wenn Sie sich den Raum einmal anschauen wollen, kommen Sie zu unserem “Tag der offenen Tür”.

Termine & weitere Infos


$

Nutzungsszenarien

Neben seminaristischen Lehrveranstaltungen und digitalen Prüfungen eignet sich der Raum insbesondere für Gruppenarbeiten oder Workshops.

Projektarbeit

Folgendes Szenario für die studentische Zusammenarbeit in Gruppen ist denkbar: Die Studierenden sollen zu einem Thema X eine Präsentation erarbeiten. Gruppe A entscheidet sich dafür, zunächst eine grobe Gliederung gemeinsam mit Hilfe einer Mindmap auf Collaboard anzulegen. Der/die GruppenleiterIn erstellt ein Board und teilt es für die übrigen Mitglieder. Diese greifen nun über die integrierten Rechner oder ihre eigenen Endgeräte zu. Gestartet wird zunächst mit einem Brainstorming, das jeder für sich durchläuft. Anschließend teilt der/die GruppenleiterIn das Board für alle über das Wanddisplay. Der/die GruppenleiterIn moderiert das Board, die Gruppe diskutiert die inhaltlichen Aspekte für die Präsenation und erstellt im Folgenden die Präsentation.

Da in Collaboard Änderungen des einen, zeitgleich bei den anderen abgebildet werden, kann jede/r auf dem Wanddisplay Veränderungen verfolgen und am eigenen Rechner auch selbst ergänzen. Somit können Ideen ganz einfach zusammengetragen werden und die Gruppenmitglieder sehen wo, wer, welche Idee hinzufügt, können selbst etwas hinzuschreiben oder erkennen wo noch offene Punkte sind.

Gleichzeitig sitzen die Studierenden nah genug beieinander damit sie sich austauschen können, und es ist für alle möglich, das Verschriftlichte zu verfolgen und zu ergänzen. Alle können gleichzeitig aktiv sein und mitwirken, keiner fühlt sich ausgeschlossen oder bekommt nicht mit, was passiert oder wenn etwas geändert wurde.

Mitarbeiterworkshop

Ein weiteres denkbares Szenario stellt ein Mitarbeiterworkshop dar:

Mitarbeitenden einer Abteilung/Organisationseinheit sollen beispielsweise Funktionsweise & Ablauf  zu einer/m bestimmten Aufgabe/Prozess in einer Software erläutert werden. Hierbei teilt der/die PräsentatorIn die vorgestellten Inhalte per Wanddisplay mit den TeilnehmerInnen. Diese können die Software an den eingelassenen Rechnern selbst testen und Vorgestelltes direkt selbst wiederholen. Durch die Präsentation für alle können Rückfragen einfach gestellt und Vorgänge für alle wiederholt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass Teilnehmende den anderen ihre Vorgehensweise vorstellen, in dem Sie den Rechner mit Displayverbindung übernehmen.

Raum buchen?!

Der Raum 6A 125 am Campus Lichtenberg fällt in den Zuständigkeitsbereich des FB 3. Über nebenstehenden Button haben Sie die Möglichkeit, eine Anfrage zur Raumbuchung zu senden.

Raumbuchung 6A 125


$

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden