Moodle Quick&Easy – Abschlussverfolgung als Lesezeichen und Lernpfad nutzen

Moodle, sign series for computers, education, internet and technology.

Bei jedem Fachbuch verwenden wir Lesezeichen, im Moodlekurs helfen Abschlussverfolgung und Fortschrittsbalken den Studierenden und Lehrenden dabei den Überblick zu behalten. Außerdem kann man damit Lernpfade gestalten und extrinsische Lernimpulse setzen.

 

Wie nutzt man die Abschlussverfolgung?

Aufgerufen wird der Aktivitätenabschluss auf diesem Weg:

  1. Zahnrad-Symbol rechts oben ->
  2. Einstellungen bearbeiten>
  3. Abschlussverfolgung

Nachdem man „ja“ ausgewählt hat, kann man bei jedem Material und bei jeder Aktivität auswählen ob und wie der Abschluss verfolgt werden soll.

So kann man zum Beispiel beim Forum festlegen, dass jeder Studierende sowohl ein Thema neu beginnen als auch eine Antwort verfassen muss. Für den schnellen Überblick aktiviert man zusätzlich den Seitenblock „Fortschrittsbalken“ („Bearbeiten einschalten“->“Block hinzufügen“ (rechte Seite, letzter Kasten) -> „Fortschrittsbalken“.

Wie kann man mit der Abschlussverfolgung Studierende durch den Kurs zu leiten?

VoraussetzungenNeben der einfacheren Übersicht kann man die Verfolgung des Lernfortschrittes mit extrinsischer Lernmotivation kombinieren. Die Ansicht jeden Themas, jeder Aktivität und jedes Arbeitsmaterials lässt sich von anderen Abschlüssen abhängig machen. Dazu sucht man sich bei den Voraussetzungen (jeweils  Zahnrad-Menü -> Einstellungen) den Aktivitätsabschluss aus.

Lehrende können dann lernstands-, wissens-, oder interessensabhängig adaptive Lernpfade anbieten.

 

Zum Beispiel könnten je nach Testergebnis verschiedene Lektionen angeboten werden. Abzuwägen ist jedoch zwischen zielgerichteter Lenkung und die Übergabe der Selbstverantwortung. Einen geplanten Studium Generale Kurs haben wir z.B. so gestaltet, dass über unterschiedliche Fortschrittspfade verschiedene Lernpfade für die Erlangung von 1 ECTS und 2,5 ECTS anwählbar waren, die Lerninhalte jedoch zeitlich gestaffelt optional allen zur Verfügung standen.

 

Abschlussverfolgung zum Ausdrucken

5 thoughts on “Moodle Quick&Easy – Abschlussverfolgung als Lesezeichen und Lernpfad nutzen

  1. Gerade in reinen Online-Kursen empfehlen wir, die Möglichkeit der Abschlussverfolgung zu nutzen. Sie dient einerseits als roter Faden, der sich durch den Kurs zieht und hilft Studierenden sich zu orientieren. Auf der anderen Seite können Sie so geschickt auch mehrere Lernpfade eröffnen und die Studierenden zur aktiven Kursbeteiligung motivieren.

  2. Manfred Pauker bekleckert sich ja nicht gerade mit Ruhm…(Bild oben). Na ja.

    Anschauung aus einem meiner Kurse mit Abschlussverfolgung (‘Completion Tracking’): in diesem Bild (aus einem Moodle-Onlinekurs) sieht man zwei Aktivitäten: https://1drv.ms/u/s!AhEvK3qWokrvhLZTnwcsNorQ41E-kA?e=ab5jbi – die “Lesson: Literature Review” kann erst absolviert werden, wenn die (vorgelagerte) Aktivität “Discussion…” erledigt wurde. Das Forum “Systematize…” kann erst betreten werden, wenn die “Lesson…” absolviert wurde. Dabei ist die Lektion so eingestellt, dass Quizfragen in der Lektion richtig beantwortet werden müssen, und der Studierende muss mindestens 20 Minuten an der Lektion arbeiten. Das Forum ist so eingestellt, dass ein eigener Artikel gepostet werden muss und der Artikel einer anderen Teilnehmenden kommentiert werden muss. Durch die logischen Abhängigkeiten (dank Abschlussverfolgung) kommt relativ viel Dynamik in die Bearbeitung der Aufgaben. Der Überblick des Bearbeitungsstandes ist auch nützlich, aber die Dynamisierung der Lehre wird von den Studierenden viel mehr geschätzt.

  3. Und noch ein Nachtrag: die für die Hochschule in meinen Online-Kursen mit Abstand nützlichste interaktive Anwendung ist der “Peer-Review” in einem Moodle-Workshop. Leicht aufzusetzen, und funktioniert wie der übliche Peer-Review: Studierende reichen Beiträge ein (z.B. Hausarbeiten) und können dann anonym die Beiträge anderer bewerten. Die hierbei entstehende Dynamik ist, wie aus dem Wissenschaftsbetrieb bekannt, positiv und eigentlich immer zielführend (wenn sie entsprechend begleitet wird).

  4. susannemey

    Lieber Marcus,
    Peer Review- die gegenseitige Beurteilung – ist nicht ganz so Quick&Easy wie andere Moodlewerkzeuge aber in jedem Fall empfehlenswert. Es wird von Lehrenden zunehmend angefragt und eingesetzt. Ich würde auch gern einen HowTo-Artikel schreiben, vielleicht finden sich einige Lehrende als Co-Autoren die Ihre Erfahrungen, Vorteile, Szenarien und Fallstricke einfließen lassen?

  5. Claudia Lemke

    Hallo Frau Mey, ich nutze das schon seit langem und sehe es wie Sie, es ist nicht ganz so einfach und kann die Studierenden auch überfordern. Daher stehe ich gerne mit meinen Erfahrungen zur Verfügung.
    Claudia Lemke

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden