Wir sind smart, digital und mobil! Diese Apps erleichtern Deinen Studienalltag! Part 1

Wir sind smart, digital und mobil!

Diese Apps erleichtern deinen Studienalltag

Part 1

 

Let's talk about Apps, baby!

Das Semester hat gerade erst begonnen - Ihr wollt Euch aber so gut es geht auf Euren neuen Studienalltag vorbereiten und diesen letztlich auch erfolgreich meistern? Damit das reibungslos funktionieren kann, möchte ich in diesem Artikel einen besonderen Fokus auf die App-Nutzung legen. Die Informationen in diesem Artikel sind eine Mischung aus eigenen Erfahrungen und aus Erkenntnissen durch eine Online-Recherche (bzw. daraus resultierendem Ausprobieren). In dem zweiten Part des Artikels werde ich Euch drei weitere hilfreiche Apps für den alltäglichen Gebrauch vorstellen.

pixabay-license

Wanna be an #Appster?

Viele Studierende gehören aktuell den Generationen Y oder Z an. Das heißt, wir haben nicht nur den Internetboom und die Globalisierung miterlebt – sondern haben die Digitalisierung wie selbstverständlich in unseren Alltag integriert. Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich ganz einfach den Artikel von Absolventa durchlesen (hier). Das heißt, die Mehrheit von uns ist smart, digital und mobil! Wir nutzen Smartphones, Tablets, Laptops jeden Tag und dabei stolpern wir regelmäßig über die ein oder andere App. In dieser Informationsflut ist es aber nicht immer einfach, die passende App für die jeweiligen Bedürfnisse zu finden. Daher stelle ich Euch insgesamt 9 kostenlose Apps vor, die dabei helfen können, nicht nur Euer Lernen und Studierendenalltag zu revolutionieren (Part 1), sondern auch Euer ganz alltägliches Leben zu vereinfachen (Part 2). Dabei lege ich den Hauptmerk auf Apps für Android- und iOS (Apple) - Geräte.

eigenes Bild

 


Lernen mithilfe von Apps? Easy doing!

In der Kategorie "Lernen" stelle ich Euch drei unterschiedliche Apps vor mit denen Ihr entweder hervorragend Lernen oder aber Euer Lernverhalten optimieren könnt.

Leo Wörterbuch
© dict.leo.org

Die erste App, die ich Euch gerne vorstellen will, kennen sicherlich schon einige von Euch. Dennoch darf sie nicht unerwähnt bleiben! Es handelt sich um die App "Leo Wörterbuch". Während meiner gesamten Schul-, aber auch Studienzeit war diese App ein treuer Begleiter. Für die Menschen, die diese App nicht kennen, hier ein paar Infos: Bei "Leo Wörterbuch" handelt es sich, wie der Name schon verrät, vorwiegend um ein Wörterbuch, welches acht unterschiedliche Sprachen beinhaltet (Englisch-Deutsch, Französisch-Deutsch, Spanisch-Deutsch, Italienisch-Deutsch, Chinesisch-Deutsch, Russisch-Deutsch, Portugiesisch-Deutsch und Polnisch-Deutsch).
Aber wieso nutze ich diese App nun häufiger als den Google Translator? Neben den Wörterbüchern bietet diese App auch so genannte Flexionstabellen (bspw. für die Zeitformen oder für die Pluralform der Wörter), aber auch Informationen zur Grammatik der jeweiligen Sprache. Des Weiteren helfen mir die angebotenen Begriffserklärungen und Definitionen der einzelnen Wörter weiter, um nicht nur zu übersetzen, sondern das Wort wirklich in einem größeren Zusammenhang zu verstehen. Der letzte positive Aspekt dieser App, den ich gerne nennen möchte, ist die natürliche Aussprache der gesuchten Wörter. Das heißt, es gibt die Option die korrekte Aussprache des Wortes anzuhören - aber eben nicht einfach nur von einer computergenerierten Stimme.

 

Quizlet
© quizlet.com

Als nächstes folgt die App "Quizlet" mit der Ihr Eure eigenen Karteikarten erstellen könnt. Somit könnt ihr Euch nicht nur von zu Hause aus selber herausfordern und damit Eure Lernerfolge steigern, sondern spart auch ganz nebenbei Papier und Stifte. Dabei habt Ihr die Möglichkeit, Eure Karteikarten entweder spielerisch mit Bildern (als eine Art Memory) anzulegen oder aber ihr setzt auf minimalistischen Aufwand und kreiert schlichte weiße Karteikarten zum Durchblättern. Die App kann unabhängig vom Kurs oder Fach genutzt werden, wichtig dabei ist lediglich Eure eigene Kreativität und der Wille, Lernen zu wollen. Ihr könnt Eure Karteikarten sogar mit Euren Kommilitonen teilen.

 

Photomath
© photomath.net

Die letzte App in der Kategorie "Lernen", die ich Euch gerne vorstellen möchte, ist die App "Photomath". Wenn ich diese App bereits während meines Abiturs gekannt hätte, wäre mein Schulalltag sicherlich um einiges leichter gewesen. Und ja, bei dieser App ist der Name Programm! Das heißt, es kann eine Matheaufgabe abfotografiert (und bei Bedarf bearbeitet) werden und die App löst die Aufgabe in wenigen Sekunden von selbst. Außerdem wird Dir sogar der Lösungsweg und ggf. der dazugehörige Graph angezeigt, damit auch nachvollzogen werden kann, wie die Rechenaufgabe letztlich gelöst wird. Auch fürs Studium kann diese App sehr nützlich sein, um seine Lösungen ggf. mit der App abzugleichen. Obacht bei Aufgaben, die nur Variablen (und keine Zahlen) enthalten. Diese App hat ebenfalls ihre Grenzen und kann bei zu abstrakten Aufgaben keine Lösung vorgeben. Probiert es ganz einfach mal aus!

 


Eine vernünftige Organisation ist die halbe Miete!

In der Kategorie "Organisation" stelle ich drei Apps vor, die Dir dabei helfen sollen, deinen Studienalltag, Hausaufgaben, Tests, Gruppenarbeiten usw. einfacher zu organisieren.

Wunderlist: To Do Liste
© wunderlist.com

Seid Ihr auch so begeisterte Listenschreiber und Listenschreiberinnen? Ihr liebt es, To-Do-Listen zu erstellen und nach erfolgreicher Arbeit Häkchen zu setzen? Dann dürfte diese App genau das Richtige für Euch sein! Dabei könnt Ihr sogar etwas Gutes für die Umwelt tun und weniger Papier für Euren To-Do-Listen-Spaß verbrauchen. Natürlich könnt Ihr mit dieser App nicht nur wunderbare Listen und Lernpläne erstellen, sondern auch Notizen schreiben, Erinnerungen erstellen und das Ganze am Ende sogar mit Freunden, Familie oder mit Kommilitonen teilen. Meiner Meinung nach eine sehr geeignete App, um nicht nur Vorlesungen, Prüfungen und Gruppenarbeiten zu koordinieren, sondern damit auch das gesamte Studium besser zu organisieren.

 

Mindly oder Simple Mind

Ich gebe zu, bei diesen beiden Apps konnte ich mich schlichtweg nicht entscheiden. Da sie aber denselben Zweck verfolgen, zähle ich die beiden in dieser Kategorie als eins! "Mindly" und "Simple Mind" sind Apps mit denen Ihr ganz leicht eigene kreative Mind-Maps erstellen könnt. Damit fällt es leicht, nicht nur alleine sondern auch in der Gruppe zu brainstormen und Gedankengänge festzuhalten. Wieso ich mich nicht einfach für Eine von beiden entschieden habe? Ganz einfach, beide haben unterschiedliche Layouts und grafische Möglichkeiten. Daher ist es absolute Geschmackssache, welche Art von grafischer Darstellung bevorzugt wird. Schaut einfach mal rein und entscheidet selbst!

 

Google
Docs/Tabellen/Präsentation
© google.com

Last but not least - die letzte(n) App(s), die ich in dieser Kategorie vorstellen möchte, betrifft das allseits bekannte Google-Unternehmen. Während meiner Studienzeit habe ich diese drei Google-Anwendungen regelmäßig genutzt: Google Docs (Dokumente), Google Tabellen und Google Präsentationen (Slides). Wer bspw. das Microsoft Office-Paket kennt, der wird eine gute Vorstellung davon haben, welche Möglichkeiten Dokumenten-/Tabellen-/ und Präsentationstools bieten. Von 'schriftliche Arbeiten anfertigen' bis hin zu 'Tabellenkalkulationen' über 'das Gestalten von Präsentationen' - all' diese Funktionen sind insbesondere im Studium notwendig und werden eben auch von Google angeboten. In meinem Fall nutze ich diese Apps hauptsächlich, wenn ich eine Gruppenarbeit anfertigen soll. Was die Google-Anwendungen für solche Arbeiten so hilfreich gestaltet, ist das Teilen der angefertigten Dokumente/Tabellen/Präsentationen mit anderen Personen. Das heißt, ich kann nicht nur das fertige Produkt mit Kommilitonen teilen, ich kann auch parallel mit mehreren anderen Menschen an einem Dokument etc. von zu Hause aus arbeiten. Jede/-r sieht innerhalb des Dokumentes, wer was gerade schreibt oder verändert. Dafür ist allerdings eine Internetverbindung von Nöten. Diese parallele Nutzung war vor allem in den Situationen wichtig, als es keine Möglichkeit gab, sich persönlich zusammenzusetzen und an einem Computer zu arbeiten. Ich empfehle jeder/-m das einfach mal auszuprobieren!

 


 

War etwas Hilfreiches für Euch dabei?

pixabay-license

Part 2 des Artikels ergänzt die App-Nutzung um die Kategorie "alltägliches Leben".
Solltet Ihr also noch Tipps für hilfreiche Anwendungen gebrauchen, die Ihr für Euren Alltag nutzen könnt,
schaut doch ganz einfach mal in Part 2 rein (hier).

 

Nun seid Ihr gefragt!

Kennt Ihr weitere Apps, die vorgestellt werden sollten?
Dann schreibt es doch gerne in die Kommentare und informiert auch andere Leser_innen darüber!


Wollt Ihr noch mehr über Apps erfahren?
Dann schaut Euch doch noch andere Beiträge auf unserem Blog an:

Jederzeit lernen mit Apps

Eigene Apps erstellen - nur etwas für Informatiker?

 

Inspirationen für den Artikel:

Absolventa: https://www.absolventa.de/karriereguide/berufseinsteiger-wissen/xyz-generationen-arbeitsmarkt-ueberblick
e-fellows.net: https://www.e-fellows.net/Studium/Studienwissen/Software-fuers-Studium/Apps-fuers-Studium

 

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Erfahrungsbericht.
Die genannten Apps wurden nicht auf datenschutzrechtliche Aspekte überprüft.

One thought on “Wir sind smart, digital und mobil! Diese Apps erleichtern Deinen Studienalltag! Part 1

  1. chris

    Ich kann noch das Karteikartenprogramm Anki empfehlen. Anki gibt es als Desktop- und als mobile App sowie browsergestützt (AnkiWeb). Es verfügt über einen Lernalgorithmus, der angepasst werden kann. Über AnkiWeb können die eigenen Karteikarten zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert werden. Über AnkiWeb können auch Stapel geteilt werden und freigegebenen Stapel anderer Benutzer heruntergeladen werden. Anki erlaubt es, multimediale Inhalte (Bilder, Tonaufnahmen) zu integrieren und unterstützt LaTeX.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden