Home » Didaktik, Featured, HowTo, Video, Werkzeuge

Erklärvideos konzipieren und strukturieren

Mechthild Stier 21 Juli 2017 3 Comments

Mysimpleshow Workshop zu dem Thema: Erklärvideos struktieren und erstellen. (Urheber: Björn Lefers, HWR Berlin)

Mysimpleshow ermöglicht Ihnenmit einen Basic Account komplexe Sachverhalte in kurzen und einfach zu verstehenden Videos zu erstellen. Diese Online-Plattform wurde seit dem letzten Artikel im Januar weiterentwickelt und verbessert. So ist die Bedienung als auch die Text-To-Speech Übersetzung mittlerweile in der deutschen Sprache verfügbar. Um nun zu lernen, wie man am besten Erklärvideos erstellt, fand am 06. Juli ein Workshop an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin statt, an denen interessierte Lehrende und das E-Learning Team teilnahmen. Welche Ergebnisse und Erkenntnisse herauskamen, wird nun näher beleuchtet.
Was gehört denn nun zu einem guten Erklärvideo?

Diese Frage lässt sich schnell beantworten, denn gute Erklärvideos zeichnen sich durch eine einfache Schreibweise, Bebilderung und Struktur aus. Außerdem sollte die Dauer der Videos nicht länger als fünf Minuten sein. Mysimpleshow empfiehlt sogar eine Dauer von ca. zwei Minuten. Das ist leichter gesagt als getan!
Dasselbe dachten sich auch die Workshop-Teilnehmenden, als sie einen Informationstext zu einem Produkt mit mehr als 500 Wörtern auf 100 Wörter kürzen sollten. Doch dies gehört zu einer der wichtigsten Grundlage: Fassen Sie sich kurz! Überlegen Sie was wirklich wichtig ist und versuchen Sie, auf Ausschweifungen und Details zu verzichten.

Das war jedoch nur der erste Streich. Als nächstes sollte der Sachtext mit maximal 100 Wörtern in eine Geschichte umgeschrieben werden. Das sogenannte Storytelling gehört zu dem Herzstück eines Erklärvideos. Dahinter steckt eine ganz einfache Logik: originelle Geschichten erzeugen eine größere Aufmerksamkeit. Daraus folgt, dass sich die Inhalte besser merken lassen. Zusätzlich sollten Sie beim Schreiben Ihrer Story auf die folgenden Tipps achten:

  •  Sorgen Sie für einen ausgewogenen Mix aus Fakten und Geschichten für Ihr Video!
  • Verwenden Sie eine einfache Schreibweise ( Vermeiden Sie: Passivkonstruktionen, Konjunktiv, Schachtelsätze und unnötige Beschreibungen [Adverbien])

Quelle: Public Domain

Achten Sie bei dem Storytelling besonders auf die Struktur. Erklärvideos ähneln dem Aufbau eines klassischen Theaterstücks mit drei Akten, der Ihnen sicherlich noch aus der Schule bekannt vorkommen dürfte: die Einführung (Exposition), der Höhepunkt (Peripetie) und dem Schluss (Katastrophe oder Lösung).

Bei der Konzipierung hat sich dabei besonders folgende Vorgehensweise bewährt, die auch in dem Workshop beachtet wurde:

 

 

  1. Ausgangsituation: Fassen Sie hier kurz das Problem, die Sorge oder Herausforderung zusammen. An dieser Stelle empfiehlt sich die Verwendung einer Hauptfigur, die im Fokus steht und mit der sich die Zuschauenden identifizieren können. Deshalb überlegen Sie auch, wer Ihre Zielgruppe des Videos sein soll.
  2. Lösung: An dieser Stelle nennen Sie die Lösung Ihres Problems. Sie können auch auf mögliche Veränderungen aufgrund des Problems eingehen. Dennoch achten Sie darauf, dass dies ebenfalls so kurz wie möglich ausgeführt werden soll.
  3. Beschreibung: Nun können Sie sich etwas mehr austoben und etwas ausführlicher werden. Beschreiben Sie den Aufbau, die Funktionsweise oder den Ablauf Ihrer Lösung bzw. des Themas, welches Sie behandeln. Dieser Punkt gehört zu dem Höhepunkt.
  4. Gewinn: Fassen Sie nun am besten in einem Satz zusammen, welchen Nutzen die Hauptfigur erhält.
  5. Abschluss: Spannen sie nun einen Bogen zu der Ausgangsituation.
  6. Call to action: Aktivieren Sie nun Ihre Zuschauer durch eine Frage oder Aufforderungen.

Diese Punkte stellen eine Empfehlung dar und erleichtern es Ihnen, ein Erklärvideo zu erstellen.
Haben Sie Ihr Skript fertig, geht es nun in die Phase, in der Sie Ihr Video auf der Seite von Mysimpleshow erstellen.

CCO Public Domain (Quelle: Pixabay)

Auf der Seite gibt es zusätzlich Erklärvideos, die Ihnen helfen, Ihr Video zu erstellen. Bei dem Einfügen von Bildern empfehle ich Ihnen, folgende Dinge zu berücksichtigen:

  1. Einfach zu verstehende Bilder zu verwenden.
  2. Nicht zu viele Scribbles (Bsp. Kritzeleien, Kreuze, Häkchen usw.) einzusetzen.
  3. Den Blick auf das Hauptgeschehen und -figur zu legen.
  4. Die Reihenfolge der Bilder zu durchdenken.
  5. Die Bilder und Figuren zur Bildmitte hin auszurichten.

Das Fazit der Workshopteilnehmenden fällt positiv aus! Mit Mysimpleshow ist es sehr leicht, ein Erklärvideo erstellen. Mit diesen Tipps für die Strukturierung sollten Sie nun in der Lage sein, ohne Probleme ein Video zu kreieren! Für eine kleine Inspiration habe ich ein Erklärvideo zu diesem Text erstellt. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim anschauen!

 

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Erklärvideos konzipieren und strukturieren“

  1. Kristina Kuznetcova sagt:

    Hallo Meggi,

    coller Artikel! und tolle Idee die Tipps direkt ins Erklärvideo umzusetzen!

  2. Klasse Einführung – vor allem Dein Beispiel am Ende hat mich überzeugt…ganz so einfach ist es nicht, ich habe selber auch schon Mist-Beispiele produzieren können! 😉 Als Alternative zu dem Aristotelischen Zugang (3 Akter), den du empfiehlst, hier eine noch einfachere Struktur, die ich für Video-Prototypen empfehle: (1) Problem; (2) Lösung; (3) Umsetzung; evtl. Abschlussformulierung oder -Satz. Dabei die Kriterien für Storytelling in Organisationen von Denning beachten: (1) minimal (ist bei mySimpleShow fast automatisch), (2) wahr/authentisch; (3) positiv im Ton (einschl. HappyEnd); (4) Vorher-Nachher-Vergleich. Hier ein Beispiel aus meinem Unterricht (von Studierenden): https://youtu.be/zPg5quJzVFk – da sieht man glaube ich ganz deutlich, wie das geht – die meisten dieser Prototypen sind auch eher um 1 Min lang (oder kürzer).

  3. Mechthild Stier sagt:

    Vielen Dank für das Feedback. Natürlich gibt es andere Möglichkeiten für die Erstellung von Erklärvideos! Ich bedanke mich für die Hinweise und das Beispielvideo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.