Home » Archive

Articles in the Didaktik Category

Best practice, Didaktik, Headline, Veranstaltungen »

[ Autorengemeinschaft | 6 Okt 2017 | No Comment ]

Moderne Lehre ist heute ohne E-Learning, also den Einsatz digitaler Medien in Lehr-, Lern- und Prüfungssituationen undenkbar. Vor diesem Hintergrund veranstalteten das E-Learning-Zentrum der HWR Berlin und die Polizei Berlin am 21./22.9.2017 eine Fachtagung zum Thema Blended Learning im Polizeistudium.
Derzeit erproben die Polizeiakademien und Hochschulen wie „Blended Learning als zukunftsweisender und integraler Bestandteil des Polizeistudiums“ (so lautet der vollständige Titel der Tagung) in die Lehre einfließen kann. Zahlreiche Lehrende und Verantwortliche aus der polizeilichen Aus- und Fortbildung und dem polizeilichen Studium, ebenso wie am Thema Interessierte aus anderen Institutionen, waren der Einladung gefolgt. Read more »

Best practice, Didaktik, Headline »

[ Katja Drasdo | 2 Aug 2017 | No Comment ]

online blended learning crossword puzzle, @almagami – Fotolia.com

Wer einen praxisbezogenen Einblick in die Werkzeuge des E-Learning bekommen und die wichtigsten Online-Methoden für seine eigene Lehre finden und ausprobieren möchte, kommt an unserem Onboarding-Kurs nicht vorbei. „Onboarding – Lehren und Lernen mit Online-Werkzeugen“ richtet sich vorrangig an neuberufene Professorinnen und Professoren sowie an Lehrbeauftragte der HWR Berlin. Das E-Learning Zentrum bietet diesen Kurs im Oktober 2017 erneut an.

Die Kursteilnehmenden lernen berufsbegleitend und überwiegend online digitale Lehrszenarien kennen, die sich an den Grundsituationen der praktischen Lehre orientieren. Dabei beschäftigen wir uns wöchentlich mit einem anderen Themenschwerpunkt wie Wissensvermittlung, Kommunikation, Kollaboration, Prüfung und Reflexion. Jede Woche endet mit einer Aufgabe, die die Teilnehmenden einzeln oder in Gruppenarbeit bearbeiten. Read more »

Didaktik, Featured, HowTo, Video, Werkzeuge »

[ Mechthild Stier | 21 Jul 2017 | 4 Comments ]

Mysimpleshow Workshop zu dem Thema: Erklärvideos struktieren und erstellen. (Urheber: Björn Lefers, HWR Berlin)

Mysimpleshow ermöglicht Ihnenmit einen Basic Account komplexe Sachverhalte in kurzen und einfach zu verstehenden Videos zu erstellen. Diese Online-Plattform wurde seit dem letzten Artikel im Januar weiterentwickelt und verbessert. So ist die Bedienung als auch die Text-To-Speech Übersetzung mittlerweile in der deutschen Sprache verfügbar. Um nun zu lernen, wie man am besten Erklärvideos erstellt, fand am 06. Juli ein Workshop an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin statt, an denen interessierte Lehrende und das E-Learning Team teilnahmen. Welche Ergebnisse und Erkenntnisse herauskamen, wird nun näher beleuchtet. Read more »

Allgemein, Best practice, Didaktik, Featured »

[ Lina Mey | 28 Jun 2017 | 2 Comments ]
Eine Meinung einer Lehramtsstudentin

SchülerInnen gucken gebannt auf das Smartboard,

… arbeiten eifrig in Teams an einem Erklärvideo oder testen mithilfe von Simulationen fachliche Zusammenhänge. Der Lehrer ist nicht der Buh-Mann, er ist Trainer und Unterstützer. In der Stunde werden nicht organisatorische Problemchen geklärt und nicht LehrerInnen-Vorträge gehalten, sondern geübt und trainiert. SchülerInnen konsumieren nicht nur, sie produzieren und hinterfragen. Die Arbeitsatmosphäre ist ruhig, kein röhrender Overheadprojektor stört das Geschehen, keine verschmierten Folien oder Tafeln trüben die Sicht. SchülerInnen mit Beeinträchtigungen werden inkludiert, Hör- oder Sehschwächen durch Kopfhörer oder Sehhilfen ausgeglichen. Die Klasse arbeitet binnendifferenziert, aber kooperativ. Das ist mein Wunschbild von Schule – eine Schule mit neuen Medien.

Abb. 1: Dream Big & Make it happen (Quelle: Pixabay, CCO)

Read more »

Allgemein, Best of, Blogging, Gamification, HowTo, OER, Werkzeuge »

[ Deniz | 22 Jun 2017 | 4 Comments ]

Du bist StudentIn und willst mit deiner Hausarbeit deine/n DozentIn beeindrucken?

Sie sind DozentIn und wollen Ihre Studenten/innen beeindrucken?

Und das möglichst schnell, unkompliziert und kostengünstig?

Egal ob du ein Projekt, eine Hausarbeit oder eine einfache PDF Datei aufpeppen willst. Hiermit stelle ich euch drei Tools vor, die euch ermöglichen interaktiven Inhalt zu gestalten.

Die Tools, die ich euch heute zeige, haben eine gebührende Ansage verdient:

In der linken Ecke sehen wir den zu schlagenden, seit Jahren unbesiegten Champion Adobe InDesignnnn…

Und in der rechten Ecke der allseits geliebte und ernst zu nehmende Konkurrent Scribuuuusss

Aber wer kommt da plötzlich in die Arena und will mitmischen?? Es ist yumpu.commmm und oh manno man hat der was zu bieten!
Weiterlesen & Schlaumachen!

BlendIT-News, Didaktik, Featured, Newsletter SS 2017 »

[ Stefanie Quade | 6 Jun 2017 | No Comment ]

Zeichnung von: Peter Schmitt, Trainer Visualisierung für Blended Learning

Wie kann ich Visualisierungen in der Lehre nutzen? Kann wirklich jede/r zeichnen? Und wie kann ich dies als didaktisches Element während der Vorlesung – auch in der virtuellen Lehre – einsetzen?

Diese Fragen und noch viel mehr hat Peter Schmitt – @pepsschmitt – in einem 2-teiligen Workshop vorbildlich beantwortet. Der Workshop „Aus Worten Bilder machen“ wurde in diesem Frühjahr zum zweiten Mal im Rahmen des BlendIT Projekts des FB 1 an der HWR Berlin angeboten. Neu aufgrund der Nachfrage nach dem Format war der Vertiefungsworkshop „Jetzt kommt Bewegung ins Spiel“, um die technischen Möglichkeiten und die didaktische Verzahnung von Visualisierungen auch in der Blended Lehre aufzuzeigen. Stefanie Quade hat den Workshop kurz zusammengefasst, eine Teilnehmerin (Gastdozentin Julia Preußer) zu ihren Eindrücken interviewt und Beispiele zur Umsetzung hinzugefügt – eine ausführliche Dokumentation und weiterführende Literatur gibt es HIER. Read more »

Adobe Connect, Didaktik, Newsletter SS 2017, Uncategorized »

[ Katharina Gapp | 19 Mai 2017 | 3 Comments ]

Olaf Resch und der Kurs WI16A haben in Ihrem Blogbeitrag zu den Praxistransferberichten Ergebnisse über die Erfolgsfaktoren und Herausforderungen im Zusammenhang mit den PTBs am Fachbereich 2 herausgestellt. Zusätzlich gab es hier im eLerner Blog auch schon einige Beiträge zur Nutzung von Adobe Connect. Daraus entstand die Idee, Adobe Connect zur Unterstützung während der PTB Betreuung einzusetzen.

Vorüberlegungen und Beweggründe

  • Die Betreuung der PTBs kann für die Lehrenden mit einem hohen Zeitaufwand verbunden sein.
  • Gerade wenn die Studierenden während der Praxisphasen nicht in Berlin eingesetzt sind, erschwert dies die Kommunikation. Bei einem Telefonat können die Teilnehmer eben nicht einfach auf den Gliederungsentwurf schauen, sondern dieser muss parallel per Mail o.ä. gesendet werden.
  • Gerade in der Schlussphase gibt es häufig ähnliche Fragen der Studierenden, die dann mehrfach beantwortet werden müssen, was den Zeitaufwand zusätzlich erhöht.
  • Da die Bearbeitungszeit nur 6 Wochen beträgt, ist es erfolgskritisch, dass die Studierenden frühzeitig mit der Bearbeitung beginnen.

Vorgehen für die Betreuung via Adobe Connect

Betreut wurden 7 Studierende aus der Fachrichtung Handel (Jahrgang 2016) im PTB I. Read more »

Animation, Animation, Best of, Featured, Gamification »

[ Marco Gut | 24 Jan 2017 | 4 Comments ]

Mysimpleshow Maskottchen (Bildrechte eingeräumt)

Was würden Sie bevorzugen, ein Erklärtext oder ein Erklärvideo zu einer neuen Thematik? Ein Großteil der Befragten würde vermutlich auf letzteres setzen. Zwar wären einige danach immer noch interessiert sich den Text durchzulesen, aber für den ersten „Eindruck“ ist ein Video heutzutage klar die angenehmste Art sich zu informieren. Das Problem jedoch ist oft der Aufwand, welcher für die Erstellung solcher Videos dann anfällt. Genau hier setzt das Konzept von mysimpleshow an und bietet mit einer wirklich einfachen Bedienung und gleichzeitig umfangreichem Inhalt schnell erstellbare Videos an.

Read more »

Didaktik, Studentenprojekt »

[ Gast Beitrag | 18 Jan 2017 | 4 Comments ]

WI 16A FB2

Am Fachbereich Duales Studium verfassen die Studierenden im Bereich Wirtschaft als Abschluss ihrer Praxisphasen sogenannte Praxistransferberichte (PTBs). Diese PTBs haben einen Umfang von ca. 10 Seiten und stellen eigenständige wissenschaftliche Arbeiten dar, die neben einer Literaturdiskussion auch die Praxis mithilfe wissenschaftlicher Methoden integrieren sollen. Im weiteren Sinne zählen auch die später zu schreibenden Arbeiten, die Studienarbeit und die Bachelorthesis zu den PTBs, da an diese dieselben Anforderungen – Wissenschaftlichkeit, Literaturdiskussion, Praxisintegration – gestellt werden und sie lediglich einen größeren Umfang aufweisen.

Die Studierenden müssen sich am FB 2 schon sehr früh in ihrer wissenschaftlichen Karriere mit der strukturierten Verzahnung von akademischem und praktischem Wissen und daher auch mit den gängigen empirischen Methoden auseinandersetzen. Das scheint auf den ersten Blick sowohl reizvoll zu sein als auch eine Überforderung darzustellen.

Geht das überhaupt? Sind PTBs ein sinnvolles Mittel für den Theorie-Praxis-Transfer oder doch eher eine nervige Fleißaufgabe? Die Studierenden aus dem Wirtschaftsinformatik Kurs WI16A wollten es genauer wissen und fragten ihre Arbeitgeber und Lehrenden, was sie wirklich über PTBs denken, welche Erfahrungen sie gemacht haben und welche Tipps sie geben können. Read more »

Didaktik, Newsletter WS 2016/17, Studentenprojekt »

[ birkenkrahe | 18 Dez 2016 | One Comment ]

Bild: Scrum User Stories mit Post-Its.

In Startups fehlen typischerweise Mitarbeiter/innen. Gleichzeitig gibt es unheimlich viele Jobs zu erledigen. In der Lehre gibt es Studierende ohne Ende, aber die Aufgaben im Unterricht werden oft als trocken und realitätsfern empfunden. Was liegt näher, als beide Gruppen zusammenzubringen? Seit 2013 entwickeln deshalb Studierende des kooperativen Siemens-Studiengangs Prozessmodelle für Startups des Startup Incubator Berlin, dem Gründungszentrum der HWR Berlin.

Die Startups werden über die Vorteile des Verfahrens informiert und gemeinsam mit dem Dozenten werden Prozesse ausgewählt, die von Teams von 4-5 Studierenden im Verlauf von 6-8 Wochen bearbeitet werden können. Für das Projektmanagement wird die agile Methode Scrum benutzt, die aus der Softwareentwicklung stammt.

Wir präsentieren spannende Beispiele dieser Kollaborationen von einer Reihe verschiedener Startups der letzten Jahre. Wir erläutern die Vorteile für die Teilnehmenden und stellen den Prozess dar – zum Nach- und Mitmachen. Ein ausführlicher wissenschaftlicher Artikel über dieses Lehr-Experiment ist in Vorbereitung (mit Julia Gunnoltz).
Weiterlesen?