E-Learning – auch mit Blogs & Twitter!

Die E-Learning Überraschung des vergangenen Monats lieferte uns zweifellos Mr. Bruce Spear. Eigentlich zufällig in unsere Sprechstunde geraten, erzählte er uns über seinen eigenen Webblog, wie begeistert er von Twitter ist (das man nicht nur als private Austauschplattform von Befindlichkeiten verstehen sollte) und dass er diese Web2.0 Applikationen sogar in seiner Lehre an der FHW (ab 1.April 2009 HWR Berlin) einsetzt. Bruce Spear ist seit einigen Jahren an der FHW und unterrichtet „Language, Business and Culture” in seiner Muttersprache. Hoffentlich werden wir bald mehr von ihm hören, denn wir sind auf die Ergebnisse seiner aktuellen Projekte gespannt. Bis dahin lest...

25.000 E-Klausuren

Wärend an der FHW der Gedanke an Online Prüfungen oder sogenannte E-Klausuren noch Zukunftsmusik ist, sind diese an der Uni Mainz schon Realität. Im Sommer diesen Jahres wurde dort die 25.000. E-Klausur geschrieben. Nun ist 25.000 eine beachtliche Anzahl und so ist anzunehmen, dass die Uni Mainz einige Erfahrungen mit der Akzeptanz dieses Prüfungstyps gesammelt hat. Tatsächlich scheint die Mehrheit der Mainzer Studenten diese Prüfungsform bereitwillig zu akzeptieren, bietet sie doch unter anderem den Vorteil, dass alle wirklich gleich behandelt werden, denn der Computer wertet per Algorithmus aus. Außerdem erfährt man das Ergebnis sofort. Ein besonderes Plus für die Studenten,...

Second Life in Argentinien

Seit ein paar Jahren unterrichte ich Online-Kurse für eine argentinische Agentur. Unsere Kursteilnehmer wollen sich zu Online-Tutoren weiterbilden lassen oder haben einfach ein besonderes Interesse daran, sich näher mit der eLearning-Technologie, dem Design von Kursmaterialien oder den didaktischen Methoden in diesem Bereich auseinanderzusetzen. Sie arbeiten in größeren oder kleineren Betrieben und Agenturen, in Schulen, Universitäten oder Behörden und einige studieren noch. Ungefähr 50% von ihnen wohnen im Großraum Buenos Aires, etwa 25% im restlichen Argentinien und 25% in anderen lateinamerikanischen Ländern oder Spanien. Die technischen und fachlichen Vorkenntnisse der Teilnehmer variieren stark. Es herrscht aber immer eine herzliche und ambitionierte...

Unternehmensplanspiel

Zum 25-jährigen Jubiläum bietet TOPSIM die kostenlose Teilnahme an einem strategischen Unternehmensplanspiel an, das sich insbesondere an der Thematik “Globalisierung der Märkte” ausrichtet. Für die Teilnehmer an diesem Planspiel ist vor allem die realistische Simulation der Wettbewerbssituation interessant.   An einigen Hochschulen (z.B. FU Berlin und FH Osnabrück) wird dieses Planspiel semesterbegleitend eingesetzt.

Zweites Leben

Das Sommerloch ist eine Gelegenheit, etwas abgefahrenere Lernumgebungen zu präsentieren – heute: virtuelle 3D-Umgebungen: umfassende Beispiele, auch Kurse, über Lehrversuche in “Second Life” (SL) gibt es auf dem von IBM und SL gesponsorten “Second Life Grid“. Mittlerweile gibt es auch ein zweites Deutschland. Eines reichte eben nicht… Seit ca. 1 Jahr habe ich selbst auch ein Büro in SL, auf “Aya’s Rock“. Einfach einen Account holen, und im “Search” nach “Birkenkrahe” suchen, mir dann eine “IM” (Internet Message) schicken, die ich kriege, auch wenn ich nicht gerade eingeloggt bin. Mein virtuelles Büro hat einen Pool, deutlich mehr Platz als mein...

Online Prüfen – Klippen die umschifft werden müssen

Nachdem Elearning seit einiger Zeit an vielen Hochschulen nicht nur Trendwort ist, sondern tatsächlich praktische Umsetzungen nach sich zog, wurden die oft propagierten Vorteile, die dieses mit sich bringen sollte näher beleuchtet. Oft wurde die Onlineprüfung, wegen ihrer leichten Zugänglichkeit für Teilnehmende und dem geringen Korrekturaufwand für Korrektoren, gelobt. Nun zeigen sich natürlich auch Stolperfallen, Dilbert wusste das übrigens schon 2006! Möchte man nämlich den Vorteil der hohen Erreichbarkeit nicht verlieren indem man die Prüflinge zur Onlineprüfung in einen Raum an Computer setzt, sondern tatsächlich diese Prüfung auch Weltweit online verfügbar halten will, muss man sich intensiv mit der Identitätsbestätigung...

LearningWorld 2008

Am 19. und 20. Juni besuchte ich die LearningWorld 2008. Vieles war interessant, z.T. ergaben sich nette Gespräche und somit erste Kontakte zu den E-Learning-Profis anderer Hochschulen. Als roter Faden zog sich Themen wie „Peer Education“, „Communitybildung“  und „The wisdom of crowds“ und „Wikinomics Boom“ durch alle Vorträge.   Unternehmen und Hochschulen die vom erfolgreichen Auf- und Ausbau ihres E-Learningbereiches berichteten, betonten vor allem wieder die Bedeutung folgender Punkte:   –         die Notwendigkeit der einfachen Bedienbarkeit eines komplexen Angebotes („simplexity“, „Single-User-Login“, „…immer die einfachste Alternative“), –         die Wichtigkeit einer fundierten Planung („start low – but consistent“) –         die Dynamik, die...

Meine erste Tele-Vorlesung

Heute habe ich die erste Tele-Vorlesung an der FHW durchgeführt. In diesem Artikel möchte ich – ungefiltert und spontan – meine Erfahrungen damit berichten. Worum geht es? Eine Vorlesung findet statt, wobei sie Dozent und Lernende nicht physich teffen, sondern beide der Vorlesung nur am Rechner beiwohnen. Wie wurde es gemacht? Sehr einfach und kostenlos über www.wiziq.com . Ich hatte einen Account, und ich hatte einen (einzigen) Account eingericht, über den sich alle Lernenden angemeldet hatte. Jeder Lernende war mit einem Headset und natürlich mit einem Computer mit Internet-Anschluss ausgestattet. Wer nahm teil? Ungefähr 16 Stundenten. 2 davon waren im...

Digitaler Graben in der Chefetage

Eine neue Umfrage der Hochschule St. Gallen unter 200 Managern zum Lernverhalten von Führungskräften hat ergeben, dass die Manager hohe Kompetenz bei der Aneignung von Wissen haben, aber digitalen Lernmedien mehrheitlich noch sehr kritisch gegenüber stehen. Und dies, obwohl der Zeitmangel als eine der wichtigsten Ursachen für “Lernschwächen” angegeben wird – eLearning kann nach anfänglich höherem Aufwand zu deutlicher Zeitersparnis führen. Die Studie kommt weiterhin zu dem Schluss, dass “informelle Lernmethoden noch stärker mit Präsenzformen des Lernens” verzahnt werden müssen – d.h. “die weithin akzeptierte und geschätzte Form des Seminars intensiver mit informellen Lernformen zu verbinden.” Digitale Lernmedien aka eLearning...

Schöne Studien zum Thema

Wenn Ihr viel Zeit und wenig zum Lesen habt finden sich auf den Seiten von e-teaching.org sehr interessante Studien zum Thema E-Learning in Hochschulen. Unter anderem gibt es einen Ausblick, welche Trends zukünftig zu erwarten sind und gute Fallbeispiele. Außerdem findet man Referenzbeispiele, Links zu relevanten Portalen und Zeitschriften, Literaturhinweise u.v.a.