Neues Design für ILIAS an der FHW

Als das ILIAS-Team (heute eLearning-Team) der FHW Berlin Mitte 2006 den schrittweisen Umstieg auf die neue Version 3 des eLearning-Systems ILIAS wagte, stand aufgrund der neuen Möglichkeiten der Plattform die Frage nach dem zu wählenden Design im Raum. Da gleichzeitig an der FHW ein neues Corporate Design eingeführt wurde und die personellen Möglichkeiten wie auch Fähigkeiten im Team vorhanden waren, entschied das Team nicht das Standard-Template von ILIAS 3 (“Delos”) zu benutzen, sondern ein eigenes Design zu entwerfen, auf Basis des Templates eines Dritt-Herstellers. Die Einarbeitung in die verwendete Technik gestaltete sich als Herausforderung, führte aber dennoch im Ergebnis zu einer sehr ansehnlichen...

Meine erste Tele-Vorlesung

Heute habe ich die erste Tele-Vorlesung an der FHW durchgeführt. In diesem Artikel möchte ich – ungefiltert und spontan – meine Erfahrungen damit berichten. Worum geht es? Eine Vorlesung findet statt, wobei sie Dozent und Lernende nicht physich teffen, sondern beide der Vorlesung nur am Rechner beiwohnen. Wie wurde es gemacht? Sehr einfach und kostenlos über www.wiziq.com . Ich hatte einen Account, und ich hatte einen (einzigen) Account eingericht, über den sich alle Lernenden angemeldet hatte. Jeder Lernende war mit einem Headset und natürlich mit einem Computer mit Internet-Anschluss ausgestattet. Wer nahm teil? Ungefähr 16 Stundenten. 2 davon waren im...

Schöne Studien zum Thema

Wenn Ihr viel Zeit und wenig zum Lesen habt finden sich auf den Seiten von e-teaching.org sehr interessante Studien zum Thema E-Learning in Hochschulen. Unter anderem gibt es einen Ausblick, welche Trends zukünftig zu erwarten sind und gute Fallbeispiele. Außerdem findet man Referenzbeispiele, Links zu relevanten Portalen und Zeitschriften, Literaturhinweise u.v.a.

Bist du ein "eLearner"?

“eLearner advisor” bietet Test und Portal für Online-Zertifikate, -Studium und -Ausbildung im bedeutenden USA-Markt für Online-Module. Der Test ist recht detailliert, und könnte von uns u.U. ebenfalls verwendet werden, in angepasster Form, um Teilnehmer selbst auch über das zu informieren, was sie noch brauchen könnten, um an einer online-basierten oder online-beeinflussten Lernwelt teilnehmen zu können, in Abhängigkeit von ihren Lernbedürfnissen. So ein “Orakel” gibt es auch auf Deutsch, für einen leicht abgewandelten Zweck: das “Borakel” der Ruhr-Universität Bochum ist ein Online-Beratungstool, das einen Karriere-, einen Studiengangs-Test und Marketing-Filme der Uni anbietet.

Die Grenzen verschwimmen

In einem neuen Artikel in Knowledge@Wharton werden die verschwimmenden Grenzen zwischen bisher (fast) ausschließlich privaten, und industriell genutzten Anwendungen diskutiert –  sog. “social networking software”, wie facebook, gehört ebenso dazu, wie kollaborative plattformen, z.B. wiki. Player in diesem weltweiten Prozess sind vor allem Apple (via iPhone), Microsoft, aber auch die Open Source Bewegung. Dieser Prozess wird als “consumerisation” beschrieben, und er erfasst auch E-Learning – denn obwohl E-Learning didaktisch motiviert sein “sollte”, besteht natürlich eine lebendige Wechselwirkung zwischen der Technologie (“was möglich ist”) und der Didaktik (“was wir machen wollen”).

sofatutor

Bin auf sofatutor aufmerksam geworden – habe mich auch gleich registriert – gleich auf der Frontpage gibt’s einen gut gemachten video: das Portal dient der Organisation von Lerngruppen (das machen unsere Studis vermutlich vorwiegend per StudiVZ?), es gibt aber auch einen Tutor-Service (“Squad”) – die Tutoren sind durchweg zumindest attraktiv 😉 Die Tutorials sind cleverweise als videos verpackt – ich hab mir einen angeguckt, der war gut. Nach Roger C. Schank, der sehr gute Bücher über E-Learning geschrieben hat, sind Videos zentral für gutes E-Learning. Video-Tutorials sind ein wichtiger Teil der Corporate E-Learning Systeme, die er in den vergangenen 10...

Chat – Foren nutzen

Längerer Artikel von 2008 über die Verwendung von Chat-Foren im Unterricht (Engl.): “It is important to realize, however, that simply providing tools to students will not achieve a desired instructional outcome.” Das ist natürlich nichts Neues – aber Beispiele, in denen Chat systematisch und zielorientiert in den Unterricht eingebaut wurde, kenne ich nicht. Im SS07 habe ich Chat als Teil eines Moodle-Setup verwendet – das Problem hierbei ist der Mangel an Privatheit. Der Administrator und der Kursleiter können jede Chat-Unterhaltung aufzeichnen. Studenten nehmen deshalb lieber zu Tools wie StudiVZ Zuflucht.