Home » Archive

Articles Archive for August 2012

Moodle, Werkzeuge »

[ Katja Drasdo | 20 Aug 2012 | 2 Comments ]

Zum Wintersemester 2012/2013 wird unsere Lernplattform Moodle in der neuesten Version 2.3 für Sie bereit stehen. Den genauen Ablaufplan der Umstellung möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Wann wird das Update durchgeführt?

Das Update wird vom Rechenzentrum in der 37. KW durchgeführt. Ab dem 10. September steht das derzeitige Moodle (Version 1.9) nur noch im Lesemodus zur Verfügung. Dies bedeutet, dass Sie wie gewohnt auf Inhalte zugreifen können, aber keine neuen Inhalte (Dateien, Forenbeiträge etc.)  einstellen können, da diese nicht vom Update erfasst werden. Ab dem 14. September steht Ihnen Moodle, dann in der Version 2.3, wieder vollständig zur Verfügung.

Was passiert mit Kursen vergangener Semester?

Hier ändert sich nichts. Auch in der neuen Moodle Version können Sie und die Studierenden wie gewohnt auf Kurse vergangener Semester zugreifen.

Read more »

Allgemein, Blogging, Didaktik, HWR intern, Studentenprojekt, Wettbewerb »

[ Externer Autor | 17 Aug 2012 | No Comment ]

von Prof. Dr. Susanne Meyer

Wie kann das Studium angemessen abbilden, dass das Recht einem ständigen Wandel durch Gesetzgebung, aber auch Rechtsanwendung und Rechtsprechung unterworfen ist? Wie können Studierende lernen, wie sie diese Veränderungen auch nach Abschluss eines Moduls weiterverfolgen können? Wie lernt man, verständlich über rechtliche Fragestellungen zu schreiben?

Einen Versuch, auf diese Fragen eine Antwort zu geben, macht der Blog „Wirtschaftsrecht-News“, den Prof. Dr. Susanne Meyer von der HWR Berlin gemeinsam mit Studierenden betreibt. Er wird durch das Projekt „E(r)-Lernen“ der HWR Berlin gefördert und ist eine Art Lern- und Lehrexperiment, von dem möglichst viele profitieren sollen.

Was haben wir vor? Read more »

Allgemein, Didaktik, Werkzeuge »

[ birkenkrahe | 17 Aug 2012 | No Comment ]

Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, zu einer Gruppe von Juniorprofessoren über Blended Learning zu sprechen (und dabei für unsere kommende Tagung zu werben…). Wie immer erwies sich auch das gute alte Wiki als Geheimwaffe im Kampf gegen den Papiertiger und die mangelnde Transparenz der Lehre.Ein wichtiger Grund, um mit Kollaborations-Werkzeugen auf dem Internet zu arbeiten war für mich immer, dass ich bei vielen Gruppen-und Projektarbeiten, aber auch bei Hausarbeiten, der einzige Leser am Ende des Semesters bin. Da ich als Dozent eigentlich diejenige sein sollte, der am wenigsten Neues aus diesen Arbeiten ziehen sollte, erschien mir diese traditionelle Praxis als hirnrissige Vergeudung. Mal abgesehen davon, dass die wenigsten Hausarbeiten mit richtig gutem Feedback belohnt werden: wenn die summative Bewertung im Vordergrund steht, verengt sich die Perspektive von Dozent und Lernenden leicht auf die Note.

Soviel also zu einem Grund, als Didaktiker das Wiki zur kollaborativen Erstellung von Dokumenten im Unterricht einzusetzen. Das berühmteste Wiki ist natürlich die Wikipedia. Obwohl die Wiki Media Foundation noch viel mehr interessante Projekte umfasst (zum Beispiel die Wiki Media Commons, Wikiversity usw.). Bereits im März diesen Jahres gab sich der große alte Widersacher der Wikipedia, die Enzyklopädica Britannica, offiziell geschlagen, wie die New York Times berichtete. Read more »