Home » Archive

Articles tagged with: EduCamp

Best practice, BlendIT-News, Didaktik, HWR intern, Newsletter SS 2016 »

[ Stefanie Quade | 25 Apr 2016 | 6 Comments ]
02-Zwei-Welten-Session-kleiner

Graphic Recording unserer Session (BlendIT, Martina Eberl & Stefanie Quade) auf der EduCamp Leipzig 2016 von @pepsschmitt #ecle16

Das BlendIT Pilot Projekt nimmt volle Fahrt voraus auf für den Start des Studiengangs zum Oktober 2016. Die Lehrenden produzieren erste Lehr-Videos, machen Aufnahmen ihrer Veranstaltungen, die neuen Moodle Funktionalitäten werden getestet, mit ersten virtuellen Inhalten gefüllt – doch was ist mit der anderen Hälfte der Vorbereitung? Neben den Online Inhalten muss auch die Gestaltung der Offline Welt neu gedacht werden. Fragen wie: Lässt sich die Verzahnung zwischen der Online- und der Offline Welt sinnvoll gestalten, um den Studierenden eine optimale Lernumgebung im neuen Blended Studiengang zu ermöglichen – Stichwort E-Didaktik? Welche neuen Lehr- und Lernformen eignen sich? Was muss ich als DozentIn zwischen on- und offline beachten? Was sagen anderen Lehrende, die bereits Erfahrungen gesammelt haben im Blended Learning? Read more »

Adobe Connect, Didaktik, OER, Veranstaltungen, Werkzeuge »

[ susannemey | 16 Nov 2013 | 2 Comments ]

Foolwithatool

 

Mit kurzem Abstand fanden in Berlin 2 Tagungen statt. Ich besuchte am 3. November das Educamp und am 8. November die Veranstaltung der Friedrich Ebert Stiftung “Von Moodle bis MOOC“.

In beiden Veranstaltungen ging es um E-Learning, um Entwicklungsperspektiven und den Erfahrungsaustausch – die Formate konnten unterschiedlicher kaum sein. Welche Veranstaltung mir besser gefiel? Das ist die Frage, die ich nicht beantworten kann. Read more »

Allgemein, Newsletter WS 2012/13, Tagung 2012, Werkzeuge »

[ Externer Autor | 25 Sep 2012 | One Comment ]

Eigene Darstellung: Aktives Plenum

Mit Lange Inkubation, plötzliche Emergenz betitelte Jean-Pol Martin einen Vortrag zu seinem Konzept LdL . Er wollte damit deutlich machen, dass Inhalte und Methoden sowohl auf kurze Sicht als auch auf lange Sicht wirken können und ein Gelingen nicht zwangsläufig unmittelbar ersichtlich wird. Mit LdL scheint es sich ebenso zu verhalten. Seit nunmehr fast dreißig Jahren existiert der Ansatz, zu dem auch seine Abwandlung in Form des Aktiven Plenums zählt – und in meiner Wahrnehmung scheint er an Hochschulen gerade jetzt vermehrt wahrgenommen.

Das Aktive Plenum hat sich am Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen  fast schon zu einer festen Größe im Programm entwickelt. Es stößt immer wieder auf besonderes Interesse bei TeilnehmerInnen der Methodenwerkstatt . Begrenzt ist in diesem Rahmen allerdings der Zeitumfang, da das Kennenlernen verschiedener Methoden für verschiedene Situationen in der Gunst noch einen Deut höher steht. Um so erfreuter war ich über das Angebot, zusammen mit Marcus Birkenkrahe auf der E(r)lerner-Tagung der HWR Berlin  insgesamt gleich fünf Stunden für einen Workshop zu Lernen durch Lehren zur Verfügung zu haben.

Read more »

Allgemein, Tagung 2012 »

[ Externer Autor | 24 Sep 2012 | 2 Comments ]

 

E-Learning findet nun schon seit einigen Jahren an Hochschulen statt. Wer kennt nicht „Moodle“, „ILIAS“ oder „Skype“. Doch wie sieht die Zukunft des E-Learning an der Hochschule aus? Welchen neuen Anforderungen der Nutzer gilt es sich zu stellen? Genau mit diesen Fragen beschäftigte sich der EduCamp-Workshop „Anforderungen an ein zukünftiges E-Learning im Kontext Hochschule“.

Eigene Darstellung

Das Format des “EduCamps” basiert auf dem des “BarCamps”, welches im weitesten Sinne einen “Mitmach-Workshop” beschreibt. Wikipedia sagt dazu: “Ein EduCamp ist eine offene Tagung, auf der hauptsächlich medienpädagogische Fragen sowie generell auch Formen und Methoden des Lehren und Lernens behandelt werden. Inhaltlicher Schwerpunkt ist dabei zumeist der Einsatz von Medien – vor allem von Neuen Medien”. So war es dann auch das Ziel dieses Workshops sich im Rahmen der E-Learning Tagung der HWR Berlin in aktiver Art und Weise den Anforderungen an ein „E-Learning 2.0“ im Hochschulkontext zu nähern.
Read more »

Tagung 2012, Werkzeuge »

[ Bastian | 21 Sep 2012 | One Comment ]

Zum besonderen Reiz des EduCamp-Workshop Formats gehört die anfängliche Offenheit der Thematik. Da sich die Vorträge am ersten Tag der eLearning-Tagung der HWR Berlin vorrangig mit eLearning-Tools und deren kollaborativen Einsatz auseinander setzten, stellten sich die Teilnehmer des Workshops die Frage, was vor allem die Tools Etherpad (inkl. Derivate wie TitanPad), Google Docs und Wiki’s ausmacht, in welchem Kontext sie jeweils am Besten einsetzbar sind und wie konkrete Anwendungszenarios aussehen können.

Das Ergebnis war zunächst eine tabellarische Darstellung der Besonderheiten, Vor- und Nachteile der Tools:
Read more »

Second Life, Veranstaltungen »

[ birkenkrahe | 8 Feb 2010 | No Comment ]

Für den schnellen Überblick dieser Veranstaltung lohnt sich, auf JeanPol Martins Blog nachzuschlagen. Da findet sich eine lebendige, lustige und frustige Debatte dieser Veranstaltung (inkl. meines Klein-Kommentars), die ich so genossen habe wie lange nix mehr im akademischen Betrieb. Dabei war es meine erste Konferenz seit 15 Jahren, bei der ich “bloß” Teilnehmer war – ansonsten immer Sprecher. Und ich empfehle jedem Kollegen, der sich (wie ich) gerne auf dem Podium räkelt, sich mal ein Educamp anzutun. Meine persönlichen Highlights, in dieser Reihenfolge:
Lies weiter…

Veranstaltungen »

[ nazoar | 26 Okt 2008 | No Comment ]

Das EduCamp („Education Camp“)  ist eine neue Art von Veranstaltungsform die als „Unkonferenz“ gilt. Diese „Unkonferenz“ wird als eine Art offener Austausch unter den Teilnehmern verstanden, dessen Ablauf und Inhalt erst vor Ort von den Teilnehmern bestimmt wird. Abgeleitet ist die Veranstaltung vom BarCamp. BarCamp und EduCamp gleichen sich zwar vom Format, jedoch nicht vom Themenfokus. Während beim BarCamp alle Web 2.0 Themen behandelt werden, wird beim EduCamp nur der Bereich Bildung im Bereich Web 2.0 fokussiert.
Auf dem EduCamp treffen daher überwiegend Besucher mit Interesse am Schwerpunkt Bildung aufeinander. Hierzu gehören Wissenschaftler und Studenten, ebenso auch Startups oder Agenturen, die kleine Anwendungen und Tools zur Unterstützung der Lehre entwickelt haben. Durch diese Mischung sollen innovative Ansichten, Erfahrungen, Technologien und Strategien des mediengestützten Lernens ausgetauscht werden.

Das erste EduCamp fand in Illmenau statt und war ein großer Erfolg, daran sollte sich nun das EduCamp in Berlin anschließen. Bis Anfang Oktober konnten sich darum alle Teilnehmer auf der Plattform unter http://educamp2008.mixxt.de/ anmelden und wurden dann zum 10. Oktober nach Adlershof geladen.
Nach einer Vorstellungsrunde zu Veranstaltungsbeginn, folgte das Aufsetzen der Agenda. Jeder Teilnehmer der eine Session vorbereitet hatte, beschrieb diese in wenigen Worten und wurde im Kontext der Agenda passend in einen Zeitblock eingeteilt. Zusätzlich wurden von den Veranstaltern Live-Meetings mit internationalen Experten organisiert. Damit wurde erst vor Ort der komplette „Stundenplan“ erstellt, welcher der eigentlichen Agenda entsprach.

In den Sessions, die in Form von Präsentationen, Diskussionsrunden und Live-Meetings gehalten wurden, konnten individuelle und aktuelle Themen angesprochen werden. In einem kreativen Umfeld hatten so alle die Chance teilzunehmen und sich selbst einzubringen.
Hierbei wurden keinesfalls immer fertige Lösungen präsentiert. Teilweise wurden offene Diskussionsrunden geführt, in der die Meinung der vielen unterschiedlichen Teilnehmer einfließen konnte.
Themen wie die Steigerung der Medienkompetenz an Schulen oder auch die Integration von neuen Medien im Unterricht standen im primären Fokus. Demnach sollen Vorteile neuer Medien genutzt, der Unterricht erweitert und damit interessanter gestaltet werden. Die Qualität und die Öffnung des Wissens auch für Externe soll verbessert werden. Sei es durch die Einbeziehung von Experten in die Unterrichtsthemen mittels Live-Meeting-Lösungen oder durch neuartige Plattformen, die den Informations- und Wissensaustausch verbessern sollen.
Ergebnisse der Ausarbeitungen sind zum Teil im Forum des EduCamps einzusehen: http://www.educamp.mixxt.de/networks/forum/index
Unter anderem wurden im Rahmen des EduCamps 7 Forderungen für eine zeitgemäße Lehre beschrieben, die anschließend an die Presse weitergeleitet wurden. Die Forderungen sind hier veröffentlicht: http://educamp2008.mixxt.de/networks/wiki/index.10forderungen    
Bearbeitete Themen stehen nicht nur während der Veranstaltung zur Diskussion, in der Community werden Ziele und Vorgehen bis zum nächsten Treffen weiter verfolgt. Demnach bleibt es interessant welche Ergebnisse in Zukunft im EduCamp erarbeitet werden, bzw. welcher Erfolg noch mit den bisherigen Ergebnissen erzielt wird.

Merken