Home » Archive

Articles Archive for Februar 2011

Didaktik »

[ Nanette El Sayad | 24 Feb 2011 | No Comment ]

LKS 2010/2011Am 22.02.2011 fand das erste Präsenztreffen des Onlineseminars Didaktik und Gestaltung von Multimedialen Lerninhalten der HWR statt.

Das Seminar lief im Zeitraum vom 01.11.2010 bis 30.01.2011 mit einer Seminarpause während des Jahreswechsels. Zum Kurs hatten sich 11 Teilnehmer angemeldet, von denen drei Teilnehmer an unserem Treffen teilnahmen, ein spärlicher Anfang. Die vorherigen Kurse hatten kein Präsenztreffen organisiert und auch nicht angeregt. Somit führten wir die Premiere durch mit einer Teilnehmerzahl, die von folgenden Kursen und deren Teilnehmern und Teilnehmerinnen nun vielleicht leicht überboten werden kann.Onlineseminar LKS

Veranstaltungen »

[ Stefanie Quade | 16 Feb 2011 | No Comment ]

Verlagswesen im Umbuch – am 25.1. hat die IHK Potsdam zur Diskussionsrunde zum Thema Media meets IT eingeladen. Mit der Digitalisierung der Medien und der Medialisierung von IT bewegen sich die Medien- und IT-Branchen immer schneller aufeinander zu. Das enorme Innovationspotential, das in dieser Begegnung steckt kann nur durch eine gemeinsame Sprache und einer Plattform für den professionellen Austausch genutzt werden. Was können diese Branchen voneinander lernen? Was können sie füreinander tun? Und wie können sie voneinander profitieren? Diese Themen wurden im Rahmen des ersten Brandenburger Forums präsentiert und diskutiert.
Read more »

Allgemein, Newsletter SS 2011, Technologie, Werkzeuge »

[ Thomas Kurek | 14 Feb 2011 | 5 Comments ]

Wer ein System einmal lieb gewonnen hat, der möchte nicht so gerne auf ein anderes System wechseln. Es gibt verschiedenste Lernmanagementsysteme auf dem Bildungsmarkt. (Ich persönlich bevorzuge den Begriff Lernplattform. Er klingt nicht ganz so hochtrabend.) An der HWR Berlin wurden in den letzten Jahren gleich drei eingesetzt. Vor allem den NutzerInnen der, zugegeben, schönen Lernplattform ILIAS, die rheinische Frohnatur, blutete das Herz bei der Vorstellung, sie aufgeben zu müssen.

Aber neben der Fairness – alle NutzerInnen der drei unterschiedlichen Systeme ILIAS, CLIX und ipool mussten und müssen sich neu auf ein allen unbekanntes System einstellen – spricht auch ein weiteres gewichtiges Argument für diesen Wechsel: Moodle besitzt das Potenzial, sich zu einem Standard zu entwickeln.

Read more »

Entrepreneurship »

[ ivan | 6 Feb 2011 | One Comment ]

 

 

While reading the article about an experimental entrepreneurship class at the BSEL my interest in the program was inflamed. I also recall Prof. Zaby (a successful entrepreneur) strongly recommending it. However, I am currently finishing another bachelor, which makes me a bit skeptical towards applying.

Though I envy all those, who are actually doing it at the moment, I feel pretty happy with the free information available on this topic.

Here I would like to share some sources I scan through, when feeling the thirst for knowledge about entrepreneurship. Read more »

Didaktik »

[ birkenkrahe | 4 Feb 2011 | No Comment ]

Wikipedia: 3,541,213 Artikel in der englischen Version allein (zum Vergleich Encyclopedia Britannica: 85,000)

Das Lern-Netzwerk der New York Times veröffentlichte gestern eine für Dozenten (aber auch für fortgeschrittene Studenten) interessante Lehranleitung (Engl.) für den Umgang mit Wikipedia als Quelle beim wissenschaftlichen Arbeiten, die sich auch auf andere als die hier erwähnten Beispiele anwenden lässt. Zu den Projektideen, die erwähnt werden, gehört:

  • Studenten entwickeln eigene Artikel zu Themen, die in Wikipedia nicht oder nur partiell vorhanden sind.
  • Studenten analysieren das Moderatoren-System zur Qualitätskontrolle in Wikipedia und vergleichen es mit anderen ähnlichen Prozessen.
  • Studenten nehmen einen gründlichen Vergleich von Themen in Wikipedia mit anderen Quellen vor (das gehört in meinem Kurs zur Standard-Ansage, die ich aber selten überprüfe) und schreiben eine Nachricht an Wikipedia mit ihren Ergebnissen.
  • Für einem eher Diskussions-basierten Zugang stellen Studenten eine Podiumsdiskussion zusammen: wo ist Wikipedia gut und wo nicht? Was bedeutet die Überrepräsentation von TV-Shows und Games in Wikipedia für die Werte unserer Kultur?

Ebenso interessant ist vielleicht das statistische Ergebnis, dass weniger als 15% der Wikipedia-Einträge von Frauen geschrieben wurden. Leider wird nicht mit herkömmlichen Enzyklopädien verglichen: “Where Are the Women in Wikipedia?”