Home » Archive

Articles Archive for Mai 2013

Best practice, Didaktik, Featured, Werkzeuge »

[ birkenkrahe | 27 Mai 2013 | 10 Comments ]
Elephant's tea party, Robur Tea Room, 24 March 1939, by Sam Hood

Urheberrecht: der Elefant im digitalen Wohnzimmer? (Klicken Sie aufs Bild f. ein Verlinkungs-Beispiel)

[Wichtige Aktualisierung: auch bei sogenannten „kostenlose Bilddatenbanken“ (wie pixelio.de) kann man sich, wie wir erfahren mussten, nicht einfach bedienen: offenbar geht gerade eine Welle von Abmahnungen durchs Land, die durchaus den Charakter einer „Masche“ haben könnten; Näheres können Sie in einem aktuellen Artikel der „Wirtschaftsrecht-News“ lesen! — 19.3.14: neues BGH Urteil zum Urhebberrecht]

In meinen Lehrveranstaltungen schreiben Studenten regelmäßig eigene Blogartikel.  Die Artikel erscheinen im Internet auf den von den Studierenden selbst administrierten Blogs; und natürlich bildet die Einbettung von intellektuellem Eigentum (d.h. Bildmaterial, Videos usw.) eine Hürde für die Studierende, die selten eingewiesen wurden. Gleichzeitig sind auch viele Lehrende in diesem Bereich unsicher, obwohl an klaren Hinweisen und Informationen eigentlich kein Mangel besteht. Hier ist eine Nachricht an meine Studierenden im O-Ton. Üblicherweise kommt diese Nachricht, wenn die Studierenden bereits einige Wochen lang Zeit hatten, das Bloggen zu üben (entsprechende Hinweise erhalten sie natürlich mündlich bereits von Anfang an). Ich schaue mehrmals im Semester bei den Blogs vorbei und kommentiere die Quellenarbeit ebenso wie die Urheberrechtssituation. Für die Bewertung der Blogs (am Semesterende) verwende ich eine Rubrik (engl. Beispiel), in der Quellenarbeit ebenso wie Beachtung der Urheberrechte eine eigene Kategorie darstellt. Und schließlich bemühe ich mich, auf meinem eigenen Blog mit gutem Beispiel voranzugehen.

Read more »

Allgemein, Technologie »

[ mareike | 24 Mai 2013 | 7 Comments ]

Seit die Telekom vor ein paar Wochen ankündigte, zukünftig die in einem Flatrate Tarif enthaltene Datenmenge zur Internetnutzung zu begrenzen bzw. nach dem Verbrauch eines gewissen Datenvolumens die Geschwindigkeit zu drosseln, ist einen neue Debatte um den unbegrenzten Zugang zum Internet und die Netzneutralität entbrannt. Wer im Besitz eines Smartphones und einer schnellen Internetverbindung in den eigenen vier Wänden ist, dem ist es schwer vorstellbar, die bei den gängigen Smartphone Tarifen noch übliche Begrenzung der Datenmenge auch bei der heimischen Flatrate erfahren zu müssen. Ist das nicht ein Rückschritt zu den Zeiten in denen beispielsweise die Internetverbindung gleichzeitiges Telefonieren unmöglich machte?

Meiner Meinung nach liegt gerade der Erfolg von Social Media und eigentlich allen natürlich mit entsprechender Werbung bestückten und somit rentablen Seiten darin, dass sich niemand mehr Gedanken über die Zeit macht, die beim Surfen verstreicht jedenfalls nicht aus Kostengründen. Ganz abgesehen von dem Bedürfnis sich ständig zu informieren oder das Internet zur Recherche und Kommunikation während der Arbeit zu nutzen. Read more »

Allgemein, Entrepreneurship »

[ Lisa Grünneker | 13 Mai 2013 | 4 Comments ]
Wild_Child_HC, http://www.flickr.com/people/38730115@N02/, Foto lizenziert unter Creative Commons

Quelle: Flickr

Obwohl das Crowdfunding, oder wie es holprig ins Deutsche übersetzt heißt: „Schwarmfinanzierung“, bereits seit längerer Zeit als Art der Finanzierung bekannt ist, habe ich persönlich erst vor einigen Wochen zum ersten Mal davon gehört. Für alle Neulinge in diesem Thema: Unter Crowdfunding versteht man allgemein eine Methode der Geldbeschaffung für Projekte, Produkte oder neue Geschäftsideen. Meist werden die Kapitalgeber dabei über das Internet und spezielle Internetseiten, die bei der Veröffentlichung der Projekte und dem Ablauf der Sammelaktion unterstützen, zum Crowdfunding aufgerufen. Seinen Anfang fand das Crowdfunding mit dem neuen Millennium. Zunächst entdeckten Musiker derartige Internetplattformen für sich, um sich gegen die Entwicklungen des Raubkopierens zur Wehr zu setzen. So war es den Musikern möglich, Geld für die Produktion ihrer neuen Alben zu verdienen, bevor sie sie veröffentlichten. 2009 folgte die Gründung des bisher größten Crowdfunding-Anbieters Kickstarter.com. Dort haben seither mehr als vier Millionen Unterstützer mit mehr als 608 Millionen US-Dollar mehr als 41000 kreative Projekte finanziert. Neben Projekten im Bereich von Kunst und Kultur wurden auch Ideen im Bereich der Lebensmittelherstellung, dem Modedesign etc. verwirklicht. Read more »

Allgemein, Best practice, Didaktik »

[ Larissa Gross | 6 Mai 2013 | 4 Comments ]

Als ich vor nun zwei Monaten für meine Auslandssemester nach Shanghai zurückkehrte, überkam mich erneut die Begeisterung hinsichtlich der Energie, die man in dieser Stadt zu spüren bekommt. Die schnelle Entwicklung und der Konkurrenzdruck scheinen hier großen Anreiz zu schaffen, neue Fähigkeiten zu erlernen und fördern den täglichen Erfindungsreichtum. Sei da eine chinesische Freundin genannt, die als Inhaberin einer Hochzeitsplanungsagentur regelmäßig neue ausgefallene Fertigkeiten entdeckt, im Sturm erlernt und sie sich für das wachsende Geschäft zu Nutze macht.   Bei so viel Inspiration fand auch ich, es sei Zeit für einen neuen Skill und habe mir in den Kopf gesetzt, in 10 Monaten fließend Chinesisch zu sprechen. Um dieses Ziel zu erreichen (ohne die Tiger Mom in mir zu wecken), habe ich mich in den vergangenen Wochen mit einigen Knackpunkten des Lernens beschäftigt und die nützlichsten Tipps für den erfolgreichen Lernprozess einer neuen Fähigkeit für euch zusammengestellt!

Read more »